WEIMAR GLEICHT IN DER SCHLUSSMINUTE AUS

WEIMAR GLEICHT IN DER SCHLUSSMINUTE AUS

Weida mit starker Leistung

SC 1903 Weimar – SG FC Thüringen Weida 2:2 (0:1)

Nach einer sehr starken und mannschaftlich geschlossenen Leistung hätte die SG Weida/ Wünschendorf beim Auswärtsspiel auf dem Weimarer Lindenberg eigentlich drei Punkte verdient gehabt, aber dem Gastgeber gelang in der 90. Minute der Ausgleich zum 2:2 und damit noch der verloren geglaubte Punktgewinn. Nach den beiden 1:2- Niederlagen gegen Eisenberg und im Pokal in Zeulenroda hatte Trainer Thomas Wirth die Weidaer Anfangsformation auf mehreren Positionen verändert. Willy Bräunlich stand für Kay Lange im Tor, Oliver Lange und Sebastian Görler agierten auf der Sechserposition für Patrick Leutloff und Steve Lippold, die beide fehlten. Außerdem spielte der aus Stadtroda gekommene Marcel Lange Außenverteidiger.

Weimar begann nach optimalem Saisonstart – Siege in Dachwig und im Pokal- stürmisch, aber in Führung ging der Gast aus Weida. Einen scharfen Freistoß von Kapitän Robert Böhme ließ Torwart Adamiuc prallen, Sebastian Görler lief ein und erzielte bereits in der 5. Minute das 1:0 für den FC Thüringen. Der nächste Schuss von Jegor Jagupov brachte erneut Gefahr für das Weimarer Tor, aber beim Nachschuss war die Abseitsfahne oben. Nach Ecke von Schmidt- Barbo köpfte Rosenhan knapp über das Weidaer Tor. Dann war es wieder Görler, der nach gewonnenem Zweikampf aus 20 Metern abzog, aber das Tor verfehlte. Willy Bräunlich musste beim nächsten gefährlichen Weimarer Angriff gleich zweimal retten. Dann war Jagupov durchgebrochen, hätte das zweite Tor erzielen können, es wurde erneut Abseits gewunken, eine krasse Fehlentscheidung. Wenig später war es wieder Jagupov, aber Adamiuc wehrte gerade noch ab, eine Riesenchance für Weida.Die Weidaer Abwehr mit Marcel Lange, Tom Diepold, Dimo Raffel und Ronny Kolnisko stand sehr sicher, Braünlich wehrte Rosenhans Fernschuss ab. 10 Minuten vor der Pause wurden die Weimarer Schüsse nach einer Ecke zweimal geblockt. Der nächste Weidaer Konter saß wieder, Jagupov wurde per Notbremse gefällt, es gab nur Gelb. Den fälligen Böhme- Freistoß fälschte Kolnisko ab, aber der Ball ging drüber.



Die 2. Halbzeit begann für Weida optimal. Böhmes Schuss wehrte der Weimarer Schlussmann ab, beim Nachschuss wurde Görler von Sachs gefoult, es gab Gelb und Elfmeter für Weida, den Robert Böhme sicher verwandelte-0:2 (48.). Jagupov und Böhme hatten nun Chancen, das Spiel endgültig zu entscheiden, aber der dritte Treffer gelang nicht. Die Weidaer wechselten innerhalb von 7 Minuten dreimal, es kamen Philipp Hörnig, Chris Ulrich und Matthias Henze in die Partie. Hörnig sah kurz nach seiner Einwechslung die Gelbe Karte, allerdings völlig unberechtigt. Das rächte sich kurze Zeit später, als der Schiedsrichter ihm nach einem Foul Gelb- Rot zeigte. Weida stemmte sich nun in Unterzahl gegen den Sturmlauf des Gastgebers. Ein abgefälschter Schuss von Pabst ging knapp über das Tor, der Versuch des eingewechselten Eric Zeitz war ebenfalls kreuzgefährlich. Eine Viertelstunde vor Schluss galang dem vom FC Carl Zeiss Jena gekommenen Marc Andris per Kopf nach einer Flanke von rechts der Anschlusstreffer. Trinkler köpfte nach einer Pabst- Ecke aufs Tornetz. Dann sah Weimars Benjamin Sachs ebenfalls Gelb- Rot, auch hier eine sehr harte Entscheidung. Als die Weidaer kurz vor dem Sieg standen, erzielte wiederum Andris im Anschluss an einen Einwurf in der 90. Minute den Ausgleich. In der Nachspielzeit verhinderte Willy Bräunlich mit starker Rettungstat den Weimarer Sieg.

Weida stellte sich beim Favoriten aus Weimar in starker Verfassung vor. Auch wenn der Sieg in letzter Minute nicht gelang, weil auch die 20- minütige Unterzahl sehr viel Kraft kostete, wird das 2:2 dem Team sehr viel Selbstvertrauen geben. Am Sonnabend wartet beim FC An der Fahner Höhe in Dachwig das nächste sehr schwere Auswärtsspiel.

Weimar: Adamiuc; Rammelt, Bißelik, Sachs (84. GRK), Pabst, Schaft (60. Weber), Andris, Trinkler, Rosenhan, Oliver Lange (69. Eric Zeitz), Schmidt- Barbo
Weida: Bräunlich; Marcel Lange (62. Henze), Diepold, Raffel, Kolnisko (60. Ulrich), Oliver Lange, Görler (56. Hörnig (67. GRK), Schumann, Böhme, Jagupov, Nick Pohland
Torfolge: 0:1 Görler (5.); 0:2 Böhme (48.; Foulelfmeter); 1:2; 2:2 Andris (76.; 90.)
Schiedsrichter: Leroy Schott (Treffurt)

Zuschauer: 80

Weida, den 20.08.2017 Volker Georgius / Foto Th. Gorlt

Kommentare