Vorbereitung: IN LETZTER MINUTE VERLOREN

Vorbereitung: IN LETZTER MINUTE VERLOREN

Weida unterliegt Eisenberg nach 2:0 Pausenführung

SV Eintracht Eisenberg – FC Thüringen Weida 3:2 (0:2)

Eine Woche vor dem Punktspielstart mit dem Heimspiel gegen Silbitz unterzog sich der FC Thüringen Weida im letzten Vorbereitungsspiel einem echten Härtetest und gastierte beim überraschenden Tabellenzweiten der Verbandsliga SV Eintracht Eisenberg. Für Eisenberg war es der Abschluss des Trainingslagers in Tautenhain, am Mittwoch hatte Eintracht gegen Jena- Zwätzen mit 6:0 gewonnen. Eisenbergs Trainer Jan Behling hatte 19 Spieler zur Verfügung, nahm zur Pause acht Wechsel vor. Weida musste wegen Grippe auf Torwart Hendrik Penzel, Frank Berger und Mirko Patzer verzichten. So stand erstmals der von OTG Gera nach Weida zurückgekehrte Michael Ernst zwischen den Pfosten.

In der Anfangsphase wirkte der Gastgeber auf dem Kunstrasenplatz im Schortental zielstrebiger, zweimal verfehlten die Eisenberger das Tor des FC Thüringen nur knapp. In Führung ging aber Weida nach einer Viertelstunde. Verteidiger Chris Ulrich marschierte auf der linken Seite durch, seine präzise Flanke köpfte Kapitän Nick Pohland in die Maschen. Mit der Führung im Rücken wurde Weida stärker, ein schöner Angriff über Kurz, Berthold und Gerold fand in der Mitte keinen Abnehmer. Pohland köpfte nach Flanke von Tom Diepold daneben. In der 30. Minute der zweite Treffer für den FC Thüringen. Robin Pfeifer kam halbrechts an den Ball und schoss am herauslaufenden Tuchel vorbei ins Netz- 0:2. Görler und R. Pfeifer verfehlten das Tor. Ernst wehrte einen Freistoß von Kittler ab. Kurz vor der Pause musste Dominik Kurz nach einem Ellbogenschlag mit stark blutender Nase vom Feld, für ihn kam Eric Pfeifer.

Nach der Pause verhinderten die Weidaer zunächst mit aggressiver Spielweise Eisenberger Tormöglichkeiten und machten die Räume eng. Gerolds Gewaltschuss ging drüber, der eingewechselte Manuel Wustrau schoss aus aussichtsreicher Position über den Kasten. In der 67. Minute fast der dritte Treffer für Weida. Gerold erkämpfte gegen Danny Müller den Ball, seine Eingabe verfehlte Pohland um einen Schritt. Ernst lenkte Böhmes Schuss an die Latte. In den letzten 20 Minuten drehte Eisenberg gegen die nur mit zwei Wechslern angetretenen Weidaer die Partie. Der wieder eingewechselte Maik Berger verkürzte per Kopf auf 1:2. Dann unterlief Torwart Ernst im Strafraum ein Foul an Uni, den fälligen Elfmeter verwandelte Göldner zum 2:2 (73.) Weida hatte die Chance zur erneuten Führung, nach einer Kombination über Robin und Eric Pfeifer schoss Pohland über das Tor. Den letzten Eisenberger Freistoß in Spiel wehrte Jan Wanitschka in der Mauer mit dem Arm ab, um sein Gesicht zu schützen. Der Schiedsrichter zeigte zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt, diesmal verwandelte Neumann zum 3:2- Endstand( 89.)

Eine höchst unglückliche Niederlage der Weidaer nach einem engagierten Spiel bei einem Spitzenteam der Verbandsliga.

Weida: Ernst, Lange, Diepold, Ulrich, Wanitschka, Görler, Kurz (44. Eric Pfeifer), Robin Pfeifer, Gerold, Pohland, Berthold (59. Wustrau)

Torfolge: 0:1 Pohland (15.), 0:2 Robin Pfeifer (30.), 1:2 Berger (69.). 2:2 Göldner (73. Foulelfmeter), 3:2 Neumann (89.; Handelfmeter)

Schiedsrichter Christian Meisel (Jena)

Weida, den 15,02.2015, Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar