ZWEITER POKALKRIMI MIT WEIDAER SIEG

ZWEITER POKALKRIMI MIT WEIDAER SIEG

Drei Tore des FC Thüringen in sechs Minuten

SV 09 Arnstadt – SG FC Thüringen Weuda  2:3 n.V. (2:2, 1:0) In der 1. Pokalrunde lag Weida in Stadtroda nach 89 Minuten mit 2:4 zurück, aber es gelang noch der Ausgleich zum 4:4 und die Weidaer gewannen mit 9:7 nach Elfmeterschießen. Der Verlauf in Runde 2 bei Landesligakonkurrent SV 09 Arnstadt war ähnlich, und wieder setzte sich die Weidaer Mannschaft durch. Nach der klaren 2:5- Niederlage vor 14 Tagen beim gleichen Gegner wollte Trainer Pellmann anfangs erst einmal die Null halten. Dieses Vorhaben misslang gründlich. Arnstadt ging schon nach 90 Sekunden mit dem ersten Angriff in Führung. Der lange Ruschke hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, seine Eingabe drückte der in der Mitte völlig freistehende Marcel Hummel über die Linie. Weidas ersten Schuss von Max Wetzel hielt Torwart Apel sicher. Den Schuss von Skaba aus der Drehung lenkte Weidas Torwart Christoph Haase über die Latte. Dann scheiterte Kapitän Hauck an Haase. Metzners schöne Eingabe fand in der Mitte keinen Abnehmer. Als Keeper Apel den Ball gegen Tim Urban verlor, war der Ausgleich nahe, aber der Heber ging neben das Tor.
Fast mit dem Pausenpfiff verpasste Wetzel Knolls Eingabe. Bei Weida fehlte die Durchschlagskraft nach vorn, aber das sollte sich im Verlaufe des Spiels noch ändern.
Nach der Pause lief zunächst Machts durch, schoss aber flach am langen Eck vorbei. Beim nächsten Angriff wehrte Haase gegen Hummel ab. Weida wurde nun stärker. Urbans Schuss aus spitzem Winkel musste Apel fausten.
Bei Knolls Freistoß von Linksaußen klärte die Arnstädter Abwehr per Kopf kurz vor der Linie. Ruschke und Bertram schossen aus guter Position über das Weidaer Tor. Als Lätz Urban steil schickte rettete der Gastgeber im letzten Moment. Dann musste Haase auf der anderen Seite retten, den Abpraller klärte Lukas Hodek in höchster Not zur Ecke. In der 71. Minute wurde Lukas Scheuring steil geschickt und erhöhte mit scharfem unhaltbaren Schuss auf 2:0, die Partie schien entschieden. Weida gab aber bei weitem nicht auf. Metzners Ecke köpfte Hodek aus Nahdistanz neben das Arnstädter Tor. Fünf Minuten vor dem Abpfiff Hoffnung im Weidaer Lager. Metzners Eingabe von rechts setzte Tim Urban per Direktschuss in die Maschen. Weida drängte nun vehement auf den Ausgleich. In der Schlussminute wurde der eingewechselte Christian Gerold beim Eindringen in den Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter pfiff sofort Elfmeter. Gerold schnappte sich den Ball und verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:2. In der Nachspielzeit fast noch das dritte Tor für Weida, aber Urban konnte den herauslaufenden Apel nicht überwinden. Das Pokalspiel ging in die Verlängerung.
Und diese begann wie die reguläre Spielzeit mit einem Blitzstart, aber diesmal für Weida. Metzners flankte scharf von der rechten Seite, Gerold köpfte das Leder neben dem langen Pfosten stehend vor das Tor und Maximilian Wetzel, schon in Stadtroda dreifacher Torschütze, beförderte den Ball über die Torlinie. Weida führte erstmals und Arnstadt war geschockt. Bürger schoss für 09 drüber. Dann setzte sich Gerold an der Grundlinie durch, aber der Gastgeber klärte zur Ecke. Weida war nun die bessere Mannschaft. Gerold drang erneut in den Strafraum ein, rutschte aber weg, Urban schoss sofort, aber die Arnstädter retteten auf der Linie. In der 105. Minute lief Urban aufs Tor zu, aber Fleischhauers langes Bein verhinderte das vierte Tor. Auch in der 2. Hälfte der Verlängerung hatte Weida zunächt Vorteile, wohl auch im konditionellen Bereich. Urban schoss am kurzen Eck vorbei. Für den Gastgeber traf der zur Verlängerung eingewechselte Amaro das Außennetz. Zwei Ecken wurden kurz vor Schluss von der Weidaer Abwehr geklärt, den letzten Ball beförderte Christopher Lätz aus dem Strafraum. Der Schlusspfiff ging im Weidaer Jubel unter.
Erneut hatten die Osterburgstädter ein schon verloren geglaubtes Pokalspiel gedreht. Mit unglaublicher Moral stellten die Weidaer nach mühsamen Beginn die Weichen auf Sieg und ziehen damit ins Achtelfinale ein.
Diese Euphorie muss Weida nun mit in die nächsten Punktspiele nehmen. Am Sonnabend gastiert Aufsteiger Bad Frankenhausen auf dem Roten Hügel.

Arnstadt: Apel; Fleischhauer (110. Dahms), Scheuring. Machts (82.
Normann), Skaba, Ruschke (65. Bürger), Kiraly, Koch, Hummel, Hauck (91.
Xavier Amaro), Bertram

Weida: Haase, Hodek, Schumann, Leutloff, Knoll, Lätz, Oxenfart, Metzner, Mihov (65. Gerold), Urban, Wetzel (118. Penzel)

Torfolge: 1:0 Hummel (2.); 2:0 Scheuring (71.); 2:1 Urban (85.); 2:2 Gerold (90.+1 Foulelfmeter); 2:3 Wetzel (91.)
Schiedsrichter: Felix Kettner (Jena) Zuschauer: 66

Weida, den 08.09.2019                                                 
Volker Georgius

Kommentare