Zweite Weidaer Auswärtsniederlage in Folge

Zweite Weidaer Auswärtsniederlage in Folge

Carsten Warschitschka dreifacher Torschütze für Bad Blankenburg

Zweite Weidaer Auswärtsniederlage in Folge

TSV Bad Blankenburg – FC Thüringen Weida 3:0 (1:0)

Mit dem TSV Bad Blankenburg traf der FC Thüringen Weida auf eine der kampfstärksten Mannschaften der Landesklasse Ost, die Mannschaft war mit 1 Sieg und 4 Unentschieden noch ungeschlagen.

Zunächst begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und hatten Riesenchancen, die Führung zu erzielen. Nach einem weiten Freistoß von Schumann setzte sich Marco Delic auf der linken Seite durch, nach seinem Rückpass kam Markus Stankowski zehn Meter frei vor dem Tor zum Schuss, verfehlte den Kasten aber um Zentimeter. Im Gegenzug eine schöne Kombination des TSV, Botz zog aus halblinker Position ab und traf den Pfosten. In der temposcharfen Partie war nun wieder Weida an der Reihe. Pohland spielte Stankowski frei, der den Schuss aber aus etwas spitzem Winkel nicht wagte, seine Ablage wieder auf Pohland klärte die Bad Blankenburger Abwehr. Dann flankte Pfeifer von rechts, aber Socha schob den Ball am Tor vorbei. In der 26. Minute ging der Platzbesitzer in Führung. Ausgangspunkt war eine der Standartsituationen, vor denen Trainer Penzel vor dem Spiel nicht nur einmal gewarnt hatte. Einen Freistoß von Rechtsaußen köpfte Carsten Warschitschka, in der Vorsaison noch bei LOK Saalfeld Torschütze gegen Weida, unbedrängt ein. Wiefel, der sich mehrere Fouls leistete, köpfte dann am Weidaer Tor vorbei. Ein Bad Blankenburger Solo kurz vor der Halbzeitpause konnte der FC Thüringen im letzten Moment stoppen.

Wer nach der Pause auf eine Weidaer Aufholjagd gehofft hatte, wurde enttäuscht. Die Angriffe verpufften gegen das gut stehende Bad Blankenburger Abwehr fast wirkungslos. Die Weidaer Spieler waren von der Kampfkraft des Gegners, die nicht immer fair agierten, wohl zu sehr beeindruckt. Nach einer Stunde eine Bad Blankenburger Flanke von rechts, die flach an der Torlinie vorbeirollte, der 30 jährige Thorz am langen Pfosten war zu sehr überrascht und traf aus Nahdistanz den Pfosten. Eine Minute später erneut Flanke von rechts, wieder kam Warschitschka zum Kopfball und es stand 2:0. Der großgewachsene Angreifer des Gastgebers konnte von den Weidaern wiederum nicht an einem platzierten Kopfball gehindert werden. Zehn Minuten später ein umstrittener Faulelfmeter für den Gastgeber, Warschitschka trat an, verwandelte sicher und erzielte damit sein drittes Tor im Spiel. Die Partie war gelaufen, außer 2 Kopfbällen von Socha, die Torwart Reichardt sicher hielt, hatte der FC Thüringen nichts entgegenzusetzen.

Nach dem 1:2 in Unterwellenborn war es die 2. Auswärtsniederlage in Folge für den FC Thüringen Weida. In den beiden wichtigen Speilen am Donnerstag im Landespokal gegen Oberligist Rudolstadt du am Sonntag im Punktspiel gegen Eintracht Eisenberg muss sich der FC Thüringen weit stärker präsentieren.

Weida: Dolecek; Diepold; Schumann; Kurz (73. Nitsch); Kolnisko; Pfeifer; Heilmann ( 29. Gerold); Delic; N. Pohland; Stankowski (70. Klammt); Socha;

Schiedsrichter: Philip Linke (Gräfinau-Angstedt)

Zuschauer: 123

Weida, den 29.09.2013 , Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar