ZEULENRODA GLEICHT NOCH AUS

ZEULENRODA GLEICHT NOCH AUS

Punkteteilung im Derby zwischen Weida und Zeulenroda

SG FC Thüringen Weida – SG FC Motor Zeulenroda   2:2 (2:1)

Das Hinspiel in Zeulenroda hatte Weida knapp mit 2:1 gewonnen. In den letzten Minuten war Motor dem Ausgleich nahe, der aber nicht mehr gelang. Diesmal konnten die Gäste in der 87. Minute jubeln, als sie das 2:2 erzielten. Beide Teams waren mit zwei Siegen in die Rückrunde gestartet.

Der erste Schuss von Gerold wurde von der Zeulenrodaer Abwehr noch geblockt, aber beim nächsten Angriff gelang dem Gastgeber die Führung. Robert Böhme kam im Strafraum an den Ball, sein Schuss schlug flach im Tor ein, Saisontor Nr. 14 des Weidaer Kapitäns. Zweimal hielt Zeulenrodas Torwart Kutzner dann gegen Szudra, zuerst nach Vorarbeit von Henze, dann nach einem Freistoß von Linksaußen. Mitte der 1. Halbzeit eine gute Gelegenheit für die Gäste, Wetzel kam aus Nahdistanz bedrängt zum Schuss, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Nach einer halben Stunde ein Weitschuss von Christian Gerold, den Kutzner an den Pfosten lenkte, von dort prallte das Leder zur Ecke. Diese brachte Gerold nach innen, der Ball landete nach Zwischenberührung  wieder am Pfosten, Frank Berger stand goldrichtig und erhöhte auf 2:0 (31.). Zeulenroda wurde nun stärker, Leutloff klärte nach Sengewalds Freistoß per Kopf. Dann verhinderte der für Penzel zwischen den Weidaer Pfosten stehende Willy Bräunlich per Glanzparade gegen Nietsch den Anschlusstreffer. Aber der fiel vor der Pause doch noch durch einen 20m- Schuss von Kapitän Toni Schulz, der genau ins untere Eck traf-2:1 (45.). Dieses Tor gab Motor sichtlich Auftrieb, weil es fast mit dem Pausenpfiff fiel.

Nach Wiederbeginn schoss Szudra am langen Eck vorbei. Dann  ein Querpsass von Lukas Szudra durch den Starfraum, Gerold knallte den Ball über die Latte. Nach einer Stunde rettete Kutzner gegen den anstürmenden Szudra. Dann fast der Ausgleich, aber Bräunlich wehrte gegen Dominic Schmidts Schuss aus nur wenigen Metern mit einer Reflexbewegung ab, beim Nachschuss verfehlten die Gäste das Tor. Szudra hatte die Entscheidung auf dem Fuß, aber erneut wehrte der starke Jens Kutzner ab. Auf der Gegenseite musste Bräunlich einen Schmidt- Schuss prallen lassen, hielt aber im Nachfassen. Als Nick Pohland im Strafraum den Ball erkämpfte war es wiederum Kutzner, der gegen Böhme Sieger blieb. Nach Vorarbeit des eingewechselten Kurz schoss erneut Böhme drüber. Die schlechte Chancenverwertung des Spitzenreiters rächte sich in den Schlussminuten. Der ebenfalls eingewechselte Fabian Ziehm zog in der 87. Minute unvermittelt ab, der Ball schlug im Weidaer Tor ein, es stand 2:2. Die letzten Versuche von Szudra und Böhme verfehlten das Tor der Gäste.

Die Zeulenrodaer bejubelten am Ende nach einem rassigen Derby den Punktgewinn. Die Weidaer Mienen hellten sich erst wieder etwas auf, als bekannt wurde, das die Verfolger Stadtroda und Saalfeld ihre Spiele verloren hatten. So liegt Weida in der Tabelle nun drei Punkte vor Stadtroda, eigentlich hätten es aber 5 Zähler sein müssen.

Weida: Bräunlich; Henze, Diepold, Lange, Schumann, Berger, Leutloff, Gerold (80.Kurz), Nick Pohland, Szudra, Böhme

Motor: Kutzner; Kotlinsky, Wetzel, Scholz, Dominic Schmidt, Nietsch (65.Franzen), Schulz, Hollstein, Maurer (65. Ziehm), Leistner, Sengewald

Torfolge: 1:0 Böhme (11.); 2:0 Berger (31.); 2:1 Schulz (45.); 2:2 Ziehm (87.)

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz)

Zuschauer: 130 im Weidaer Regen

Weida, den 19.03.2017 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare