WICHTIGER DERBYSIEG FÜR WEIDA

WICHTIGER DERBYSIEG FÜR WEIDA

Christian Gerold erzielt das Siegestor || FC Thüringen Weida – 1. FC Greiz   2:1 (0:0)

Ein Lokalderby, bei dem es für den FC Thüringen Weida um weit mehr ging, als für die Gäste aus Greiz, die nach starker Saison auf Tabellenplatz 3 lagen. Greiz war in der Anfangsphase feldüberlegen, konnte sich aber keine Chancen erarbeiten. Der erste gefährliche Angriff der Weidaer nach einer Viertelstunde, aber Robin Pfeifers Schuss wurde geblockt. Gerolds 25m- Freistoß verfehlte das Greizer Tor knapp. Bei zwei Gästeschüssen klärte die Weidaer Abwehr. Patzer traf die äußere Torstange. Gerolds Schuss wurde zur Ecke abgefälscht. Bei einem Greizer Konter über Czerwenka war die Weidaer Abwehr erneut im Bilde. Patzers Schuss aus der Drehung lenkte der Greizer Torwart Oliver Dix zur Ecke. Einen abgefälschten Schuss von Himmer hielt Veit Wohlfahrt, der den verletzten Penzel und den beruflich verhinderten Ernst vertrat. Der letzte Greizer Schuss vor der Pause zischte am langen Eck vorbei.

Die 2. Halbzeit begann mit einer Riesenchance für den FC Thüringen, Pohland schoss nach einem erlaufenen Steilpass aus verheißungsvoller Position vorbei. Als Gerold im Strafraum gefoult wurde, zeigte der tadellos amtierende Regionalliga- Schiedsrichter Matthias Lämmchen sofort auf den Elfmeterpunkt. Chris Ulrich ließ sich auch von den Schrmützeln von Keeper Dix nicht beeindrucken und knallte den Strafstoß ins obere Toreck- 1:0 (63.). Beim nächsten guten Angriff über Patzer und Pohland kam Torschütze Ulrich im Strafraum nicht zum Schuss. Dann lief Patzer links durch, seinen Rückpass setzte Pohland neben das Tor. Weida gelang es auch im 30. Punktspiel nicht,ohne Gegentreffer zu bleiben, denn Ramon Czerwenka fälschte für Greiz eine Flanke von rechts mit dem Kopf ins Tor ab- 1:1 (73.). Weida drehte noch einmal auf und wollte unbedingt die drei Punkte. Fast vom Anstoß weg lief Mirko Patzer frei auf das Greizer Tor zu, aber Dix verhinderte mit guter Parade die erneute Weidaer Führung. In der 84. Minute doch noch die Entscheidung zugunsten des FC Thüringen. Spielertrainer Chrisian Gerold, der den im Urlaub befindlichen Andreas Luft vertrat, setzte sich im Strafraum gekonnt durch und traf flach ins Eck zum 2:1.Zwei Versuche von Robin Pfeifer wurden von den Greizern abgewehrt. Der letzte Greizer Schuss in der Nachspielzeit verfehlte das Weidaer Tor knapp, aber Veit Wohlfahrt war im bedrohten Eck.

Ein äußerst wichtiger Sieg für Weida im Lokalderby, denn mit nun 43 Punkten nähert man sich langsam der sicheren Zone. Bis zum Saisonschluss sind es noch vier Spiele, das nächste am Pfingstmontag in Jena-Zwätzen.

Weida: Wohlfahrt; Kurz, Berger, Diepold, Ulrich, Gerold, Lange, Eric Pfeifer (81, Wustrau), Patzer (90. Berthold), Robin Pfeifer (90. Höhne), Pohland

Greiz: Dix; Nitschke, Milde, Watzek, Himmer (61. Bauch), Gneupel, Schiller, Kothe (67. Simon), Klatt, Thomas (61. Nietsch), Czerwenka

Torfolge: 1:0 Ulrich (63. Foulelfmeter); 1:1 Czerwenka (73.); 2:1 Gerold (84.)

Schiedsrichter: Matthias Lämmchen (Meuselwitz)

Zuschauer: 100

Weida, den 17.05.2015 Volker Georgius // Foto Stefan Sagan – 1.FC Greiz –

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar