Weidaer Schiedsrichter beim Pariser World Cup

Weidaer Schiedsrichter beim Pariser World Cup

Nick Schubert zum besten Schiedsrichter des Turniers gekürt

Vom 03.07. – 09.07.2016 fand der Pariser World Cup statt. Da in diesem Zeitraum keine EM-Spiele in der französischen Hauptstadt ausgetragen worden, spielten Teams aus aller Welt gegeneinander. Der Weidaer Nick Schubert vertrat u.a. die deutsche Schiedsrichtergilde. Sein erstes Spiel hatte der Youngstar zwischen Beirut FA (Libanon) und Gastgeber CA Paris. Sein Beobachter war der ehemalige spanische 1.Liga Schiedsrichter Iñaki Hermosilla. Er bescheinigte den Osterburgstädter eine fehlerfreie Leistung. Nur einen Tag später musste Nick Schubert schon wieder auf den Platz stehen. Diesmal leitete er die Begegnung zwischen Olympique Lyon U19 gegen AS Imcissen U19 (Algerien). Ein sehr brisantes Duell unter den Augen eines Beobachters, der beim englischen Verband FA angestellt ist und sonst die Schiedsrichter der Premier League betrachtet. Zwei Tore fielen nach herausragender Vorteilsauslegung. Dazu präsentierte sich Schubert in einer sehr guten körperlichen Verfassung und er agierte viel mit seiner Persönlichkeit. Für ein intensiv geführtes Spiel brauchte der 19Jährige nur zwei Gelbe Karten und arbeitete viel im Bereich Kommunikation. Kurz gesagt: Der Beobachter war begeistert und gab die Höchstpunktzahl! Auch in den folgenden Begegnungen hatte Schubert keine Schwierigkeiten. Deshalb wurde er mit dem Finale belohnt. Im gesamten Turnier wurde ihm assistiert von Thomas Christansen (Dänemark) und Yasin Aydin (Türkei). Der vierte Offizielle war Niels Haupt (Deutschland). Im Bereich Verständigung gab es keine Probleme: ,,Wir kommunizierten mit Spielern, Offiziellen und im Gespann untereinander auf Englisch. Es kam nie zu Missverständnissen.‘‘, so der Weidaer. Das Halbfinale zwischen Frankreich und Deutschland verfolgte Nick beim Publing Viewing vor dem Eiffelturm mit 90000 Menschen. Die 92 Regeländerungen beherrscht er schon perfekt. Ende Juli wird er die Mannschaft vom FC Thüringen Weida auf den neusten Stand bringen.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar