WEIDAER NIEDERLAGE FAST MIT DEM SCHLUSSPFIFF Starke 1. Halbzeit des FC Thüringen

WEIDAER NIEDERLAGE FAST MIT DEM SCHLUSSPFIFF Starke 1. Halbzeit des FC Thüringen

SG FC Thüringen Weida – SV 1879 Ehrenhain  1:2 (1:0) Die Behauptung, dass man solche Spiele nur verliert, wenn man hinten drin steht, muss wohl doch stimmen. Das Spitzenteam aus Ehrenhain gewann in Weida äußerst glücklich und erst in der 89. Minute, aber das wird den Herbstmeister kaum stören. Auf dem Kunstrasen begann Weida mit dem 4:1- Sieg beim TSV Westvororte im Rücken mit viel Selbsvertrauen und hatte die erste große Torchance schon nach 6 Minuten. Domenic Knoll verfehlte per Flachschuss das lange Eck nur knapp. Nach einer Viertelstunde ein Handspiel im Ehrenhainer Strafraum. Christian Gerold, der in der Vorwoche noch sicher verwandelt hatte, schoss den Elfmeter am Tor vorbei. Nach 20 Minuten das erste Lebenszeichen der Gäste, aber Haase hielt vor dem anstürmenden Lehmann. Dann die nächste große Möglichkeit der Weidaer, als Metzner von rechts flankte und Nick Pohlands Flugkopfball über das Tor ging. Aber jetzt war es endlich soweit. Tim Urban, der nun endlich wieder trifft, setzte sich an der Strafraumgrenze gegen Müller durch und sein Schuss schlug im Ehrenhainer Tor ein, Weida führte mehr als verdient. Fast im Gegenzug wäre der SV zum Ausgleich gekommen, aber Haase rettete gegen Lehmann, im Anschluss klärte die Weidaer Abwehr. Einen Freistoß von Rechtsaußen führte Knoll aus, Sittel wehrte mit den Fäusten ab. Eine ganz starke 1. Halbzeit der Weidaer, die an die Leistung der Vorwoche anknüpfte. Einziger Wermutstropfen war, dass man nur mit 1:0 in die Pause ging.
In der 2. Halbzeit drängte Ehrenhain auf den Ausgleich und steigerte sich kontinuierlich. Die erste gefährliche Flanke nach 10 Minuten konnte die Weidaer Abwehr noch bereinigen. Nach einer Stunde flankte Zerrenner von rechts, Lehmann und ein Weidaer Abwehrbein lenkten den Ball unhaltbar ins obere Toreck zum 1:1. Wenig später war es wieder Lehmann aus 14 Metern, Haase wehrte den Schuss ab. Weida befreite sich nun etwas, Schumanns Freistoß aus 40 Metern ging über das Ehrenhainer Tor.
Eine Dublette Pohland/ Urban wurde von der Gästeabwehr geblockt.
Oxenfarts Schuss hielt Sittel. Dann fast das 1:2, Syhre schoss fast im Liegen knapp vorbei. Urbans Versuch in der 87. Minute wurde gehalten.
Aber dann schlugen die effektiven Gäste doch noch zu. Wieder war es der nicht zu stoppende Christopher Lehmann, der den Ball mit Fallrückzieher im Weidaer Gehäuse unterbrachte. In der Nachspielzeit versuchte Weida alles. Christioph Hasse tauchte bei einer Ecke im Ehrenhainer Strafraum auf. Der letzte Schuss von Christopher Lätz landete über dem Gästetor.
Eine sehr unglückliche Niederlage der Weidaer nach ganz starker 1.
Halbzeit. Nun geht es erst einmal in die Winterpause. Mit neuem Trainer soll dann der Klassenerhalt geschafft werden. Die Leistung war gegen Ehrenhain vielversprechend, nur das Resultat passte nicht.

Weida: Haase; Schumann, Lätz, Kolnisko, Mihov, Oxenfart, Metzner, Gerold (52. Wetzel), Knoll (84. Hodek), Nick Pohland, Urban

Ehrenhain: Sittel; Müller, Clasen, Knutas, Wegner, Schmidt (90. Korent), Rentzsch, Syhre, Peuker, Zerrenner, Lehmann

Torfolge: 1:0 Urban (27.); 1:1; 1:2 Lehmann (61.; 89.)
Schiedsrichter: Horst Bachmann (Jena)                                    
Zuschauer: 170

Weida, den 08.12.2019 Volker Georgius

Kommentare