WEIDAER KANTERSIEG

WEIDAER KANTERSIEG

Sechs Tore des FC Thüringen in Stadtilm

FSV Blau- Weiß 90 Stadtilm – SG FC Thüringen Weida   0:6 (0:2)

Der FSV BW 90 Stadtilm hatte in den bisher ausgetragenen 9 Spielen erst zwei Punkte geholt und war damit noch ohne Sieg. Der große Platz im Stadion Hinterm Schloss kam den ungeschlagenen Weidaern entgegen. Es war von der ersten bis zur letzten Minute ein Spiel auf ein Tor, das der Stadtilmer. Für den zwei Spiele gesperrten Nick Pohland bot Trainer Hendrik Pohland- Thomas Wirth weilte zur Trainerschulung- den nach Muskelfaserriss wieder einsatzfähigen Oliver Lange im Sturmzentrum auf.

Schon in der 2. Minute die erste gute Möglichkeit für Weida, aber sowohl den Schuss von Böhme als auch den Nachsetzer von Lange wehrte Torwart Gössinger ab. Nach Langes Flanke rettete der Gastgeber per Kopf.Schumanns Freistoß verfehlte das Tor knapp. Nach einer Viertelstunde war es dann soweit, Lange spielte Böhme auf halblinks frei, dessen scharfer Schuss aus 12 Metern schlug im Stadtilmer Tor ein- 0:1 (15.). Böhme schoss nach Kolniskos Flanke volley drüber. Auch Gerolds Kopfball nach Freistoß von Berger ging über den Kasten. Dann schoss Böhme selbst, als Gerold in der Mitte völlig frei war. Bergers Freistoß landete wieder über dem Tor. Als Reichelt Schumann anspielte, klärte der Gastgeber zur Ecke. Beim ersten halbwegs gefährlichen Angriff der Blau- Weißen klärte Hendrik Penzel rechtzeitig. Nach Gerolds Solo fehlte der krönende Abschluss. Fünf Minuten vor der Pause der längst überfällige zweite Treffer. Berger schickte Oliver Lange steil, der mit einem wunderschönen Heber dem Stadtilmer Keeper kein Chance ließ- 0:2 (41.). Wenig später schwächte sich der ohnhin schon klar unterlegene Gastgeber auch noch selbst. Oliver Böhm, schon mit Gelb vorbelastet, trat Gerold an der Seitenlinie von hinten in die Beine und sah folgerichtig Gelb- Rot (43.). Zur Pause kam der nach OP wieder einsatzfähige Tom Diepold für Torschütze Lange.

Die ersten Minuten der 2. Halbzeit konnte der Gastgeber trotz Unterzahl etwas ausgeglichener gestalten, bis Ronny Kolnisko im Strafraum gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte Kapitän Robert Böhme nach einer Stunde sicher zum 0:3. Für Stadtilm köpfte Weber über das Tor. Dann zwei Gerold- Tore in Folge. Böhme flankte von links, Gerold traf per Seitfallzieher zum 0:4 (75.). Im Verlauf der 2. Halbzeit wurden bei den Weidaern noch Gabriel Oettel und der Wünschendorfer Marti n Winter eingewechselt, beide fügten sich gut ins Spiel ein. Weida hatte weiterhin  gute Möglichkeiten durch Gerold, Böhme und Schumann nach Flanke des aufgerückten Henze. Treibers Freistoß für den Platzbesitzer nutze erneut Weber zu einem Kopfball ans Außennetz. Dann schlug Christian Gerold wieder zu, eine lange Flanke von Kai Schumann knallte er aus Nahdistanz volley ins Netz- 0:5 (86.). Böhme stellte nach Rückpass von Henze mit einem Schuss ins leere Tor den Endstand von 6:0 für Weida her. (87.).

Ein Weidaer Kantersieg gegen einen Kontrahenten, der nach zahlreichen Abgängen in der Sommempause, große Mühe haben wird, die Klasse zu halten. Die SG FC Thüringen Weida festigte Platz 2, weil Saalfeld in Neustadt mit 0:1 unterlag. Am kommenden Sonnabend kommt es auf dem Roten Hügel zum Gipfeltreffen, wenn  die ungeschlagenen Weidaer den noch verlustpunktfreien Spitzenreiter Grün- Weiß Stadtroda empfangen.

Stadtilm: Gössinger; Treiber, Schröter (46. Zeising), Hoffmann, Schlieter, Böhm (43. GRK), Schubert, Weber, Graube, Kuck (67. Pangert), M. Winckler

Weida: Penzel; Schumann, Ulrich, Henze, Reichelt, Berger (75. Winter), Leutloff, Gerold, Böhme, Kolnisko (63. G. Oettel), Lange (46. Diepold)

Torfolge: 0:1 Böhme (15.); 0:2 Lange (41.); 0:3 Böhme (59.; Foulelfmeter); 0:4; 0:5 Gerold (75.; 86:); 0:6 Böhme (87.)

Schiedsrichter: Lukas Riedel  (Zella- Mehlis) Zuschauer: 85

 

Weida, den 30.10.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar