WEIDAER KANTERSIEG GEGEN WEIMAR

WEIDAER KANTERSIEG GEGEN WEIMAR

Drei Tore von Tim Urban in Folge – Drei verletzte Spieler und ein Schiedsrichterwechsel

 

SG FC Thüringen Weida – SC 1903 Weimar 6:0 (3:0)

Der SC 1903 Weimar spielte bisher mit einer sehr jungen Mannschaft eine starke Saison, hatte schon 19 Punkte auf dem Konto und lag auf Platz 5.

In Weida lief die Junker- Elf mit 4 Spielern Jahrgang 1998 und 2 Akteuren Jahrgang 2000 in der Anfangsformation auf und musste gegen eine stark aufspielende Weidaer Mannschaft sechs Gegentreffer hinnehmen.

Weida wollte nach der Niederlage in Meuselwitz dreifach punkten, was auch in eindrucksvoller Art und Weise gelang. Schon in der 8. Minute fiel das 1:0, das Nick Pohland per Kopf erzielte. Leider prallte er dabei mit einem Gegenspieler zusammen, zog sich eine blutende Platzwunde am Kopf zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Für ihn kam Severin Wipf. Weimar antwortete mit einem Fernschuss von Benito Granert, den Torwart Christoph Haase über die Latte lenkte. Fünf Minuten nach der Führung schlug es erneut im Weimarer Tor ein. Ronny Kolnisko flankte von links, Lukas Szudra lief ein und vollendete. Nach einer Viertelstunde verletzte sich Gästespieler Simon Ogrisseck am Fuss und musste ebenfalls ausgewechselt werden, es kam Clemens Runge in die Partie. Als Seibt Urban bediente, spielte der Weidaer Angreifer noch den Torwart aus, traf aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Weimar versuchte es mit Fernschüssen. Unverricht schoss von halblinks am kurzen Eck vorbei, Albrecht verfehlte das Weidaer Tor aus 22 Metern. Auch Marvin Schindler konnte einen Weidaer Abspielfehler nicht nutzen und zielte vorbei. Dann eine Gelbe Karte für Weimars Florian Rammelt, der Urban festgehalten hatte. Den scharf geschossenen Freistoß aus 30 Metern von Kai Schumann lenkte Keeper Feuerstein zur Ecke, die Seibt hereinbrachte. Den aus dem Strafraum prallenden Ball verwertete Tim Urban zum 3:0, der Schuss wurde von einem Gästespieler noch abgefälscht. Beim nächsten Angriff knallte Urban den Ball an den Pfosten. Eine klare Pausenführung für Weida, die Weimarer Angriffe waren gegen eine gut stehende Weidaer Abwehr zu harmlos.

Der 2. Durchgang begann mit einem Solo von Weidas Innenverteidiger Dimo Raffel, der im Strafraum fiel, aber wohl ohne gegnerische Einwirkung. Nach einer Stunde steckte Kapitän Leutloff auf Urban durch, der kurz hinter der Mittellinie startete und Feuerstein keine Abwehrmöglichkeit ließ, es stand 4:0. Nur fünf Minuten später war Urban zum dritten Mal im Spiel erfolgreich, als er eine genaue Flanke von Manuel Seibt über die Linie drückte. Den einzigen Weimarer Schuss in der 2. Halbzeit setzte Albrecht über das Weidaer Tor. In der 70. Minute verletzte sich Schiedsrichter Stephan Reuter aus Eisfeld, für ihn  leitete Assistent 1 Tim Annemüller das Spiel weiter, Reuter agierte als Linienrichter. Ein schöner Treffer des Gastgebers beendete den Torreigen. Schumann setzte Szudra auf der rechten Seite in Szene, dessen präzise Eingabe verwertete Severin Wipf, das halbe Dutzend war voll. Noch einmal hatte Wipf nach erneuter Vorarbeit von Szudra einen Treffer auf dem Fuß, zielte aber um Zentimeter am Kasten vorbei. Eine unschöne Szene in der Schlussminute, als Tibor Schumacher an der Seitenlinie grob gefoult wurde, sich am Bein verletzte und ebenfalls ins Krankenhaus musste.

Eine klasse Leistung der Weidaer, vor allem in der 2. Halbzeit hatte das junge Weimarer Team nichts mehr entgegenzusetzen. Weida verbesserte sich damit wieder auf Rang 10 und hat nach 13 Spielen 17 Punkte auf der Habenseite. Zum zweiten Mal in der Saison blieb der FC Thüringen ohne Gegentreffer. Mit 35 hat Weida die zweit meisten Treffer in der Landesliga erzielt.

Weida: Haase, Henze, Schumann, Raffel, Schumacher, Leutloff, Szudra, Kolnisko (60. Metzner), Seibt, Nick Pohland (12. Wipf), Urban (68. Hörnig)

Weimar: Feuerstein; Ogrisseck (18. Runge), Rammelt, Bißelik, Benjamin Sachs, Boden, Unverricht, Laue (57. Kaiser), Albrecht, Schindler (60. Calenius), Granert

Torfolge: 1:0 Nick Pohland (8.); 2:0 Szudra (14.); 3:0; 4:0; 5:0 Urban (38.; 58.; 63.); 6:0 Wipf (70.)

Schiedsrichter: Stephan Reuter (Eisfeld)/ Tim Annemüller (Schleusingerneundorf)

Zuschauer: 95

Weida, den 18.11.2018 Volker Georgius

 

Kommentare