WEIDAER KANTERSIEG GEGEN LOK SAALFELD

WEIDAER KANTERSIEG GEGEN LOK SAALFELD

Nick Pohland und Markus Stankowski je dreimal erfolgreich – FC Thüringen übernimmt Tabellenspitze FC Thüringen Weida – FC Lokomotive Saalfeld 7:0 (2:0)

Mit dem 7:0- Kantersieg gegen Lok Saalfeld übernahm der FC Thüringen Weida die Tabellenspitze in der Landeskiaase Ost. Das ist aber der Tatsache geschuldet, dass der bisherige Erste Ehrenhain am Wochenende nicht spielte, weil Altenburg II zurückzog. Gegner Lok Saalfeld konnte in der Vorsaison in der Staffel Süd spielend den Abstiege gerade noch verhindern. In der Landesklasse Ost war das Team von Trainer Christian Cornatescu gut gestartet, hatte nach vier Spielen 7 Punkte auf dem Konto. Das Spiel begann mit offenem Visier. Pfeifer bediente in der Anfangsminute Kolnisko, aber die Abseitsfahne war oben. In Gegen Zug lief Sablowski allein auf das Weidaer Tor zu, konnte aber von Kai Schumann im letzten Moment am Einschuss gehindert werden. Ansonsten waren die beiden Saalfelder Goalgetter Smirat – 5 Tore- und Sablowski -4 Tore- bei der sehr gut stehenden Weidaer Abwehr in guten Händen. Nach Saalfelds erstem Abspielfehler im Vorwärtsgang schoss Nick Pohland knapp über das Tor. Den nächsten bestrafte der Weidaer Kapitän mit dem Führungstreffer. Nur 100 Sekunden später flankte Ronny Kolnisko von links, Pohland köpfte zum 2:0 ein, der Doppelpack war perfekt. Für Saalfeld landete Smirats Heber am Außennetz. Als Wolfersdorf gefoult wurde, trat Pfeifer zum Freistoß an, Pohlands Kopfball hielt Torwart Kazmierczak. Kurz vor der Pause setzte Pfeifer einen vom Gegner abgewehrten Ball knapp neben das Tor.

Der 2. Durchgang begann mit einem Solo von Michel Wolfersdorf an vier Saalfeldern vorbei, den Schuss konnte der Gästekeeper gerade noch zur Ecke lenken. Saalfelds Michael Gessner, der in der 45. Minute Gelb sah, leistete sich 5 Minuten später ein grobes Foul an Pfeifer und flog mit der Ampelkarte vom Platz. Jetzt brach es über die Saalfelder herein. Den Freistoß von Paul Plötner, der vor dem Spiel verabschiedet wurde und sein vorerst letztes Spiel für Weida machte, musste der Gästetorwart prallen lassen, Markus Stankowski war zur Stelle und schob ein. Dann scheiterte Dominik Klammt am besten Saalfelder, Torwart Kazmierczak, der auch Pfeifers Freistoß sowie Schüsse von Pohland und erneut Pfeifer parierte, aber Nick Pohland traf im Nachsetzen zum 4:0, sein drittes Tor im Spiel. Eine weite Flanke wurde von Pohland per Kopf nach innen gebracht, Stankowski erzielte volley den fünften Treffer. Erneut stand der Saalfelder Schlussmann im Brennpunkt, der Schüsse von Stankowski und Pohland abwehrte. Nach einer Ecke des eingewechselten Patrick Hein war Stankowski zum dritten Mal erfolgreich. Bei ihm ist der Knoten nach dem Torerfolg in Schleiz geplatzt. Als die Gäste Kurz vor dem Abpfiff auch noch vor den einschussbereiten Weidaer Angreifern ins eigene Tor trafen, war der 7:0- Sieg perfekt. Saalfelds Torwart Denis Kazmierczak verinderte mit einer Reihe guter Paraden eine zweistellige Niederlage der Gäste. Die beiden Weidaer Stürmer Pohland und Stankowski erzielten sechs der sieben Tore. Weida gelang der fünfte Sieg in Folge und ist nun seit elf Heimspielen ungeschlagen.

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Kurz (69. Görler), Plötner (78. Hein), Wolfersdorf, Klammt, Pfeifer (69. Wanitschka), Kolnisko, Stankowski, Nick Pohland

Torfolge: 1:0; 2:0 Nick Pohland (10.;12.); 3:0 Stankowski (51.); 4:0 Nick Pohland (64,); 5:0; 6:0 Stankowski (74.; 85.); 7:0 Neumann (87.; Selbsttor)

Schiedsrichter: Daniel Adam (Erfurt)

Zuschauer: 90

Weida, den 30.09.2012 , Volker Georgius

Spieltag und Tabelle

{jcomments on}

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar