WEIDAER HEIMFLUCH HÄLT AN

WEIDAER HEIMFLUCH HÄLT AN

Trostlos und ohne Biss gegen Bad Blankenburg

FC Thüringen Weida – TSV Bad Blankenburg   0:2 (0:0)

In der Hinrunde hatte der FC Thüringen Weida das Punktspiel in Bad Blankenburg mit 4:1 gewonnen. Nach der hoffnungsvollen Leistung beim 2:2 in Roschütz in doppelter Unterzahl wollte die Luft- Elf endlich den ersten Heimsieg nach der Winterpause landen. Bad Blankenburg lag auf Abstiegsplatz 15 acht Punkte hinter Weida, nach dem Spiel waren es nur noch fünf Zähler.

In der 1. Halbzeit gab es beiderseits keine einzige hochkarätige Tormöglichkeit. Die Gäste begannen selbstbewusst, waren anfangs die aktivere Mannschaft und hatten mehr Ballbesitz zu verzeichnen. Heilmann, im Votjahr noch im Weidaer Trikot, schoss über das Tor. In der 20. Minute endlich der erste gefährliche Angriff des FC Thüringen. Eric Pfeifer flankte, Nick Pohland nahm den Ball direkt, aber Reichardt in Gästetor konnte die Kugel zur Ecke lenken. Weida wurde nun etwas besser, Lange schoss vorbei, Patzer verfehlte nach Solo über die rechte Seite die lange Ecke. N. Pohlands Volleyschuss nach Freistoß von Frank Berger wurde zur Ecke abgefälscht. Bad Blankenburg hatte noch einen Heilmann- Freistoß zu bieten, den Penzel abwehrte.

Wer von den nur sehr wenigen Zuschauern nach der Pause eine Weidaer Leistungssteigerung erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Der Gastgeber hatte enorme Probleme in der Spielgestaltung, zumal mit Robin Pfeifer und Christian Gerold die dafür notwendigen Spieler gesperrt waren. Bad Blankenburg merkte nun, das in Weida mehr als nur ein Punkt zu holen war. Penzel rettete gegen Warschitschka, der den Ball kurz vor dem Tor nicht kontrollieren konnte. Nach Zusammenspiel von Mazur und Paschold ging das Leder am langen Pfosten vorbei. Weida musste nun zweimal wechseln, nachdem sich sowohl Görler als auch E. Pfeifer verletzt hatten, es kamen Berhold und Hendrik Pohland. Nach einer Stunde die Gästeführung, Carsten Warschitschka hatte sich nach einer Eingabe von rechts völlig freigelaufen und brauchte nur noch einzuschieben- 0:1 (61.). Der FC Thüringen drängte nun auf den Ausgleich, der aber nicht fiel. Nach Langes Flanke rettete die Bad Blankenburger Abwehr. Der eingewechslte Hendrik Pohland hatte die einzige Großchance im Spiel, als er sich durchsetzte, aber am herauslaufenden Reichardt scheiterte. Bertholds Kopfball nach Flanke von Lange hielt erneut Reichardt. Wustraus Flankenball von Rechtsaußen wurde immer länger, aber der Gästekeeper lenkte den Ball über die Latte. Zehn Minuten vor Abpfiff die Entscheidung. Michael Paschold setzte sich auf der rechten Seite durch und traf mit platziertem Flachschuss- 0:2 (80.) D

urch die enorme Heimschwäche- 1 Punkt aus den vier Spielen auf dem Roten Hügel nach der Winterpause- rutscht der FC Thüringen Weida in der Tabelle immer weiter ab und ist nun nur noch Elfter. Vom ersten der sechs Abstiegsplätze sind die Osterburgstädter nur noch 3 Punkte und zwei Plätze entfernt. Die Mannschaft muss wieder enger zusammenrücken und ihre alten Tugenden zeigen, zumal in Meuselwitz und in Rositz sehr schwere Auswärtsspiele anstehen.

Weida: Penzel; Kurz, Berger, Diepold, Höhne, Görler (52. Berthold), Wustrau, Lange, Eric Pfeifer (59. Hendrik Pohland), Nick Pohland, Patzer

TSV: Reichardt; Norman Schulz, Mahlke, Patrick Schulz, Botz, Heilmann (75. Wiefel), Mazur, Rupprecht, Warschitschka (88. Fiur), Paschold, Burghause (28. Heinze)

Torfolge: 0:1 Warschitschka (61.), 0:2 Paschold (80.)

Schiedsrichter: Toni Paull (Hirschberg)

Zuschauer: 65

Weida, den 29.03.2015 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar