WEIDAER HALBZEITFÜHRUNG REICHTE NICHT

WEIDAER HALBZEITFÜHRUNG REICHTE NICHT

3:5- Niederlage bei Oberligaaufsteiger Nordhausen II

Patrick Leutloff erneut Doppeltorschütze für Weida

FSV Wacker Nordhausen II – SG FC Thüringen Weida  5:3 (1:2)

Das letzte Auswärtsspiel der Landesligasaison stand für die SG Weida/ Wünschendorf unter schwierigen Vorzeichen. Trainer Thomas Wirth fiel kurzfristig wegen einer Zahn- OP aus, Co- Trainer Hendrik Pohland stand ebenfalls nicht zur Verfügung. So übernahm Christian Gerold die Trainerfunktion und war gleichzeitig einziger Wechselspieler, denn eine ganze Reihe von Akteuren stand nicht zur Verfügung. Das Spiel war zur Freude beider Mannschaften auf den Rasenplatz des Albert- Kuntz- Sportparkes verlegt worden.

Bei tropischen Temperaturen war Weida zunächst zur Überraschung aller die tonangebende Mannschaft. Jegor Jagupov versuchte es in der 4. Minute mit einem Heber aus 30 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden Keeper Gurniak, verfehlte den Kasten aber knapp. Beim nächsten Angriff stand es 1:0 für Weida. Jagupov setzte sich auf der linken Seite gegen zwei Nordhausener durch, seinen präzisen Rückpass von der Grundlinie verwertete Patrick Leutloff zur Führung (6.). Weida dominierte weiter. Matthias Henze lief rechts durch, seine Flanke knallte Jagupov aufs Tor, wurde aber geblockt. Nach 23 Minuten schlug der FC Thüringen erneut zu. Eine genau getimte Ecke von Toni Branescu köpfte Leutloff per Aufsetzer in die Maschen. Wie schon in Eisenach ein Doppelpack des Weidaer Sechsers. Der Zwei- Tore- Führung konnte sich Weida nicht einmal 3 Minuten erfreuen. Ein  Freistoß von halblinks wurde wohl in der Mitte noch leicht abgefälscht. Marian Unger in seinem letzten Spiel für Weida war mit den Händen noch am Ball, aber es stand nur noch 2:1 für Weida, Erik Schneider war der Freistoßschütze. Torsten Klaus köpfte einen Sailer- Freistoß knapp über das Weidaer Tor. Kurz vor der Pause ein Foul an Nick Pohland, den fälligen Freistoß von Leutloff hielt Gurniak.

Nach der Pause drehte sich das Spiel total. Bei Weida machte sich bei der Hitze der Kräfteverschleiss bemerkbar, es fehlten die Wechselmöglichkeiten. Der Staffelsieger zeigte  nun sein wahres Leistungsvermögen. Nach einem Freistoß kam Jonas Ernst an den Ball und glich zum 2:2 aus. Ein Klasse-Schuss von Torsten Klaus vom linken Strafraumeck, der unhaltbar einschlug, brachte Wacker erstmals in Führung. Der Aufsteiger legte nach. Felix Schwerdt war in der Mitte plötzlich frei und erhöhte auf 4:2, dem eingewechselten Leonhard Meitzner gelang sogar der fünfte Treffer für den Gastgeber. Weida war geschlagen, aber Jegor Jagupov schoss noch ein wichtiges Tor. Er schwenkte nach innen und traf flach ins lange Eck, sein Saisontor Nr. 26. Der Martinrodaer Benjamin Hertel traf am Sonnabend nicht, blieb bei 27 Treffern und führt die Torschützenliste vor dem letzten Spieltag an. Es kommt zum Showdown an Spieltag 30 um die Torjägerkanone.Nordhausen II zeigte eine starke 2. Halbzeit und hat schon 94 Tore erzielt. Die 70 Treffer von Aufsteiger Weida können sich aber auch sehen lassen. Für die Weidaer war es kein Beinbruch, denn Platz 7 wurde verteidigt. Kurz vor dem Abpfiff kam der große Regen.

Die Meisterehrung durch den TFV wäre fast ins Wasser gefallen, was aber den Jubelgedängen der Nordhausener Mannschaft keinen Abbruch tat. Der Gastgeber gewann auch aufgrund der gut besetzten Bank, die fast ausschließlich aus den A- Junioren bestand, die den JFC Gera im Finalhinspiel mit 6:1 bezwungen hatten. Am letzten Spieltag empfängt Weida Geratal vor hoffentlich großer Kulisse. Bei diesem Spiel ist der EINTRITT FREI !

Wacker II: Gurniak; Jan Müller (23. Dörnte), Sailer, Vopel, Schröter (66. Meitzner), Ernst, Schneider, Schwerdt, Savas, Reiß (74. Penzler), Klaus

Weida: Unger; Henze, Schumacher, Raffel, Görler, Leutloff, Hörnig, Mbuebue Kamambu, Branescu, Jagupov, Nick Pohland

Torfolge: 0:1; 0:2 Leutloff (6.; 23.); 1:2 Schneider (26.); 2:2 Ernst (51.); 3:2 Klaus (56.); 4:2 Schwerdt (69.); 5:2 Meitzner (76.); 5:3 Jagupov (79.)

Schiedsrichter: Dirk Honnef (Gotha)

Zuschauer: 143

Weida, den 10.06.2018 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare