WEIDAER BLITZSTART

WEIDAER BLITZSTART

Ganz starke Leistung des Aufsteigers

SG VfR Bad Lobenstein – SG FC Thüringen Weida  0:4 (0:3)

Der Tabellenvierte Bad Lobenstein empfing den Dritten Weida zum Spitzenspiel. Ein enges Spiel wurde erwartet, aber es kam wieder einmal ganz anders. Weida hatte Personalprobleme, eine ganze Reihe von Stammspielern fehlte. Deshalb spielte Routinier Frank Berger für Henze in der Innenverteidigung. Schumann und Kolnisko agierten auf der Sechserposition und Dominik Kurz bildete die einzige Sturmspitze, um den Spielaufbau des Gastgebers schon im Ansatz zu stören.

Der Plan von Trainer Thomas Wirth und Co Hendrik Pohland ging im vollen Umfang auf, auch weil Weida schon nach 80 Sekunden in Führung ging. Kai Schumann zog aus mehr als 30 Metern unvermittelt ab, der Ball schlug flach im Eck des Lobensteiner Tores ein- 0:1 (2.). Es folgte eine Druckphase des Gastgebers aber ohne große Tormöglichkeiten. In Minute 13 legte Weida nach. Robert Böhme, der immer wieder gefährlich über rechts kam, flankte punktgenau, Nick Pohland stieg am langen Pfosten hoch und köpfte ein- 0:2. Der Gastgeber antwortete mit einem 25m- Freistoß von Mai, den Torwart Penzel zur Ecke lenkte. Auf der anderen Seite hielt Torhüter Kessel einen Böhme- Schuss von halblinks. Im Gegenzug bediente Linke Mai, der schoss knapp drüber. Kurz vor der Pause ein erneuter Weidaer Fernschuss, diesmal von Dominik Kurz. Der Ball wurde noch von einem Lobensteiner Spieler abgefälscht und schlug unhaltbar im Tor ein- 0:3 (42.).

Der Platzbesitzer brachte nach der Pause zwei neue Spieler und intensivierte seine Bemühungen. Berger rettete gegen Linke, Penzel musste einen Schrägschuss über die Latte lenken. Dann war es zweimal der eingewechselte Narr, Penzel faustete, der nächste Versuch ging über den Kasten. Mitte der 2. Halbzeit sah Bad Lobensteins Hendrik Röppischer nach wiederholtem Foulspiel die Gelb- Rote Karte (68.). Beide Teams hatten weiter Möglichkeiten, aber nicht von Erfolg gekrönt. Wie schon in den letzten beiden Spielen wurde Christian Gerold im Strafraum von den Beinen geholt, Kapitän Böhme verwandelte den fälligen Elfmeter zum 4:0- Endstand (78.) für den Gast aus Weida. In den letzten Minuten kamen noch die beiden Wünschendorfer Spieler Sandro Kramer und Andreas Oettel in die Partie, die als Wechsler mit nach Bad Lobenstein gefahren waren.

Eine ganz starke Leistung der Osterburgstädter in einem schweren Auswärtsspiel. Das Fehlen von Henze, Leutloff, Szudra, Lange und Theileis wurde weggesteckt. Mit dem klaren Auswärtssieg kletterte die SG FC Thüringen Weida auf Tabellenplatz 2 und bleibt vor dem Montagsspiel gegen Silbitz in 46 Pflichtspielen in Folge ungeschlagen. rekordverdächtig.

VfR: Kessel; Gergert (46. Dittmar), Beetz (46. Narr), Wirth, Röppischer (68. GRK), Müller, Köcher, Hölzel (82. Findeiß), Remmert, Linke, Mai

Weida: Penzel; Reichelt, Berger, Ulrich, Gabriel Oettel (82. Andreas Oettel), Schumann, Kolnisko, Böhme, Nick Pohland, Gerold (84. Kramer), Kurz (75. Berthold)

Torfolge: 0:1 Schumann (2.); 0:2 Nick Pohland (13.); 0:3 Kurz (42.); 0:4 Böhme (78.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Philipp Linke (Wolfsberg)

Zuschauer: 120

 

Weida, den 02.10.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar