WEIDAER BLITZSTART  // 2:0- Führung nach fünf Minuten

WEIDAER BLITZSTART // 2:0- Führung nach fünf Minuten

SG VfR Bad Lobenstein – FC Thüringen Weida 0:4 (0:3)

Der FC Thüringen Weida wollte in Bad Lobenstein. die Derbyniederlage gegen Greiz vergessen machen. Für den noch erkrankten Robin Pfeifer wurde Christian Gerold auf der Spielmacherposition eingesetzt, was die Konstruktivität wesentlich erhöhte. Der auf einem Abstiegsplatz stehende Gastgeber konnte nach der Rotsperre wieder auf Stammtorwart Steven Kessel zurückgreifen. Weida begann hoch konzentriert, erwischte deshalb einen Blitzstart und lag nach 5 Minuten schon mit 2:0 vorn. Gerold schickte Chris Ulrich steil, dessen präzise Eingabe verwertete Markus Stankowski zur Führung, sein 8. Saisontor. Nur eine Minute später war erneut Ulrich der Vorbereiter, die Lobensteiner Abwehr konnte nicht klären Ronny Kolnisko kam an den Ball und erzielte das 2:0. Nach 20 Minuten kam Stankowski im Strafraum trotz guter Position nicht zum Schuss. Der Platzbesitzer wurde erst stärker als die Weidaer die Zügel etwas schleifen ließen, Doleceks Faustabwehr nutzten die Bad Lobensteiner zu einem sofortigen Schuss, der das Tor aber verfehlte. Als Gerold erneut Klammt einsetzte, klärte die Abwehr des Gastgebers im letzten Moment. Nach einer halben Stunde der dritte Treffer. Dominik Klammt wurde frei spielt, um kurvte noch den Torwart und schob ein. Ein Fernschuss von Nitsch ging vorbei, Heilmanns Versuch wehrte Kessel ab. Dann ein Foul von Klammt im Strafraum, der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Oliver Hölzel schoss nicht einmal unplatziert aber Martin Dolecek hechtete den Ball mit einer Glanzparade aus dem unteren Eck. Pohland köpfte nach einem Heilmann-Freistoß drüber. Fast mit dem Pausenpfiff noch eine gute Chance für den Gastgeber, Hölzel verfehlte das lange Eck knapp.

Nach der, Pause scheiterte Pohland nach Pass von Klammt an Keeper Kessel. Walthers Fernschuss hielt Dolecek. Mitte der 2. Halbzeit dezimierten sich die Lobensteiner selbst, David Leinke sah nach einer Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Die Weidaer waren nun dem vierten Treffer nahe, brachten das Leder aber mehrmals nicht über die Linie. Noch einmal musste Dolecek gegen Nazim retten. Dana erlief Kapitän Nick Pohland John Heilmanns Steilpass, spielte den herausgelaufenen Torhüter Hessel aus und schoss zum 4:0- Endstand ein.

Eine konzentrierte Leistung der Penzel Schützlinge, allerdings gegen einen Kontrahenten, der gegen Weida noch nie so schwach agierte. Der FC Thüringen stieß durch den klaren Sieg auf Platz 2 vor, muss aber am Sonnabend im Heimspiel gegen Roschütz nachlegen.

 

Bilder zum Spiel >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

 

 

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Nitsch, Ulrich, Klammt (84. Delic), Heilmann, Gerold (66, Görler), Kolnisko, Pohland, Stankowski (69. Socha)

Torfolge: 0:1 Stankowski (4.); 0:2 Kolnisko (5.); 0:3 Klammt (28.j 0:4 Pohland (80.)

Schiedsrichtert: Björn Schowtka (Jena)

Zuschauer: 111

Weida den 31.10.2013 , Volker Georgius

Kommentare

906467 554898191248629 1617378541 o

Hinterlasse einen Kommentar