WEIDAER ARBEITSSIEG GEGEN KAMPFSTARKE NIEDERPÖLLNITZER

WEIDAER ARBEITSSIEG GEGEN KAMPFSTARKE NIEDERPÖLLNITZER

Nick Pohland Doppeltorschütze – FC Thüringen Weida – SV Blau Weiß Niederpöllnitz 2:0 (1:0)

Die Konstellation vor dem Lokalderby war ungewohnt wie wohl noch nie. Der Tabellenführer Weida mit 7 Siegen in Folge und dem Auftakt- 1:1 in Eisenberg traf auf eine Niederpöllnitzer Mannschaft, welche nach dem schmerzlichen 0:1 auf eigenem Platz gegen Schleiz auf den 16. und letzten Rang abgerutscht war.

Trainer Grüttner hatte vor der Kampfstärke der Gäste gewarnt und wie erwartet äußerst defensiv traten die Niederpöllnitzer auf. Sven Otto als Libero, davor ein Viererkette und noch einmal drei Spieler, die dem Spitzenreiter das Leben schwer machten, und die Räume verengten. Nick Pohland köpfte nach einer Kolnisko- Ecke vorbei. Nach einer Kombination über Pfeifer, Kolnisko und Pohland hielt Torwart Andre Franke. Stankowski köpfte nach einer Flanke von Dominik Kurz über den Kasten. Dominik Klammt, der die rechte Außenbahn besetzte, schoss nach einem Abwehrfehler am kurzen Eck vorbei. Als Diepold erneut Klammt anspielte, klärte die Niederpöllnitzer Abwehr zur Ecke. Dann setzte Klammt Stankowski in Szene, der passte zurück, aber Michel Wolfersdorf schoss über das Tor. Kurz vor der Pause wähnten sich die Niederpöllnitzer am Ziel ihrer Wünsche, passten aber einen Moment lang nicht auf. Weida startete einen schnellen Angriff, Robin Pfeifer flankte auf Nick Pohland, der traf den Ball volley gegen die Laufrichtung von Torwart Franke und es stand 1:0. Im Gegenzug gab es nach Görler Rettung die erste Ecke für die Gäste.

Nach der Pause wurden die Niederpöllnitzer etwas offener und hatten prompt die erste gute Tormöglichkeit. Kapitän Otto spielte Youngster Lukas Müller an, der zog von der Strafraumgrenze ab, schoss aber knapp über das Weidaer Tor. Auf der anderen Seite schickte Pfeifer Stankowski steil, der schoss aber flach am langen Eck vorbei, obwohl er gute Schussbahn hatte. Noch einmal kam Blau- Weiß gefährlich in den Weidaer Strafraum, Felix Theileis legte per Kopf auf Poser ab, der aber den Ball verpasste. Noch in der gleichen Minute hielt Franke Wolfersdorfs 18m- Schuss. In der 69. Minute sah Gästekapitän Sven Otto nach einen Foul die Gelb- Rote Karte, nachdem er 10 Minuten vorher verwarnt worden war. Niederpöllnitz kämpfte in Unterzahl unverdrossen weiter, nach einer Meissner- Ecke traf Poser erneut den Ball nicht. Wie schon in der 1. Halbzeit entschied der FC Thüringen mit einem späten Tor die Partie und war gedanklich wacher. Die Gäste monierten auf der linken Seite in Strafraumhöhe einen Einwurf für sich, der Schiedsrichter entschied für Weida. Der Einwurf wurde schnell ausgeführt. Nick Pohland drehte sich geschickt, hatte freie Schussbahn, erzielte sein 10. Saisontor und entschied mit dem 2:0 die Partie. Ein Arbeitssieg der Weidaer gegen kampfstarke Niederpöllnitzer. Mit dem 8. Sieg in Folge holte Weida aus 9 Spielen 25 Punkte und baute die Tabellenführung aus, da der ärgste Verfolger Ehrenhain bei Lok Saalfeld nur 0:0 spielte.

Weida; Dolecek, Diepold, Schumann, Kurz, Görler, Wolfersdorf (80. Philipp Müller), Pfeifer, Klammt (84. Hein), Kolnisko, Nick Pohland, Stankowski (70. Heier)

Blau- Weiß: Franke, Otto (69. GRK), Anisch, Böttger (46. Neumann), Theileis, Dennler, Meissner, Lukas Müller, Urban (80. Klering), Poser, Heinz (67. Linsel) Torfolge: 1:0, 2:0 Nick Pohland (43.1 80.)

Schiedsrichter: Michael Geiler (Langenwetzendorf)

Zuschauer: 180

Weida, den 21.10.2012, Volker Georgius

Die Bilder des Spiels

Alle Ergebnisse und Tabelle

Kommentare

Dolle 1

Hinterlasse einen Kommentar