Weida verschläft 1. Halbzeit

Weida verschläft 1. Halbzeit

OSTERLAND LUMPZIG ENTFÜHRT PUNKT VOM ROTEN HÜGEL

FC Thüringen Weida – SV Osterland Lumpzig   2:2 (0:2)

In den bisherigen sechs Heimspielen in der Kreisoberliga blieb der FC Thüringen Weida jeweils ohne Gegentor, aber das hielt gegen eine starke Lumpziger Mannschaft nicht lange. Weida hatte zwar nach 40 Sekunden den ersten Eckball, aber dann konterte der Gast geschickt. Den Schuss von Rozanowske wehrte Hedrik Penzel noch ab, aber schon in der 6. Minute ging Lumpzig in Führung. Ali Arifov – mit 11 Treffern bester Osterlandtorschütze- wurde freigespielt, zog gekonnt nach innen und vollendete überlegt- 0:1. Weida fiel im Spiel nach vorn nichts ein, der Gast stand sehr gut in der Abwehr, verengte die Räume und konterte immer wieder gefährlich. Es dauerte bis zur 26. Minute, ehe sich der FC Thüringen die erste Chance erspielte. Patzer flankte und Oliver Lange köpfte knapp über das Tor. Nach Flanke von Ulrich der nächste Kopfball diesmal von Pohland, aber Torwart Sachsenröder wehrte ab. Kurz vor der Pause krönte Lumpzig die starke 1. Halbzeit. Wieder ein Pass in die Schnittstelle der Weidaer Abwehr, erneut war es Arifov, der sicher verwandelte und Penzel mit seinem Schuss keine Abwehrmöglichkeit ließ- 0:2 (44.). Ali Arifov – Jahrgang 1976- war ein ständiger Unruheherd und in Halbzeit 1 der beste Spieler auf dem Platz.

Nach der Halbzeitstandpauke von Trainer Thomas Wirth wurde das Weidaer Spiel  nun konstruktiver. Pohlands schönen Freistoß lenkte der Gästekeeper über die Latte. Zehn Minuten nach Wiederbeginn setzte sich Lange auf der rechten Seite durch, seine Eingabe verwertete Hendrik Pohland zum Anschlusstreffer- 1:2 (56.). Nur 5 Minuten später der Ausgleich, Matthias Henze zog aus fast 30 Metern ab, ein tückischer Schuss, der im linken oberen Eck des Lumpziger Tores einschlug- 2:2 (61.). Dann eine Schrecksekunde für den FC Thüringen. Patrick Leutloff, nach seiner Rückkehr nach Weida im ersten Punktspiel, prallte mit dem Gästetorhüter zusammen und musste mit einer Augenbrauenverletzung im Krankenhaus behandelt werden. Für ihn kam Philip Berthold, um die Offensive weiter zu stärken. Die Lumpziger Konter waren auch nach der Pause Nadelstiche, Arifov schoss vorbei, Chris Ulrich rettete im letzten Moment vor Rozanowske. In der 80. Minute ein Schuss von H. Pohland aus spitzem Winkel, Sachsenröder klärte im Nachfassen, ob schon hinter der Torlinie war nicht zu klären. Weida gelang trotz Anrennens der Siegestreffer nicht mehr, aber in der Nachspielzeit hätten die Gäste fast noch gewonnen. Gegen die aufgerückte Weidaer Abwehr startete Arifov in der eigenen Hälfte, Lukas Szudra konnte gerade noch retten.

Über den Punktgewinn waren die Gäste hocherfreut, sie hatten ihn sich aber auch redlich verdient.

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Ulrich, Wustrau, Leutloff (65. Berthold), Henze, Lange, Szudra, Patzer (46. Theileis), Pohland

Lumpzig: Sachsenröder; Nowak, Jahr, Dähring (76. Opitz), Arifov, Kratsch, Nitzsche, Schulz, Pohle, Burkhardt, Rozanowske (81. Schumann)

Torfolge: 0:1; 0:2  Arifov (6.; 44.); 1:2 Pohland (56.); 2:2 Henze (61.)

Schiedsrichter: Steven Röhler  (Nauendorf)

Zuschauer: 110

 

Weida, den 28.02.2016 Volker Georgius || Foto Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar