WEIDA VERLIERT KREISDERBY GEGEN GREIZ

WEIDA VERLIERT KREISDERBY GEGEN GREIZ

Nun schon vier Punkte Rückstand auf Eisenberg – FC Thüringen Weida – SG 1, FC Greiz 0:1 (0:0)

Beide Mannschaften gingen in das Kreisderby mit einem Punktedreier vom letzten Wochenende. Bei Weida fehlte Mittelfeldomteur Robin Pfeifer wegen einer Zahn- OP, was sich negativ auf die Spielstarke auswirkte. In der Anfangsviertelstunde neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Der FC Thüringen war zwar leicht feldüberlegen, aber Greiz versteckte sich keineswegs. Nach Dimters Freistoßablage kam Himmer an den Ball, aber die Weidaer Abwehr klärte. Dann ein Abwehrfehler des Gastgebers, Gneupel startete ein Solo, schoss aber aus guter Position nicht und wurde geblockt, Nach Dimters Foul setzte Ronny Kolnisko den Freistoß knapp über das Tor. In der 25. Minute eine Riesenchance für Weida. Delic setzte Markus Stankowski in Szene der aufs Tor zulief, aber an Oliver Dix im Greizer Kasten scheiterte. Pohlands Flanke fand keinen Abnehmer, Auf der anderen Seite lenkte Dolecek Schillers Schuss zur Ecke. Fonfaras Direktabnahme verfehlte das Tor. Dann musste Jan Wanitschka mit einer Leistenzerrung vom Platz, für ihn kam Dominik Kurz, der mit Flanken von der rechten Seite einige Male für Gefahr sorgte. Zehn Minuten vor der Pause ein weiter Freistoß von Kai Schumann, Kolnisko lief ein, konnte aber nicht vollenden.

Nach dem Seitenwechsel hielt Dolecek Lotts Schuss, aber wenig später fiel das Tor des Tages. Michel Lott setzte sich halbrechts durch, sein scharfer Schuss schlug im Weidaer Tor ein. Der FC Thüringen antwortete sofort, Heilmanns Schuss wehrte Dix ab, der Nachschuss von Nitsch wurde geblockt. Dann der vermeintliche Ausgleich, Pohlands harten Schuss musste Dix nach vorn prallen lassen, Stankowski köpfte ein, aber die Abseitsfahne des Assistenten war oben. Weida hatte nun noch eine halbe Stunde Zeit, wenigstens den Ausgleich zu erzielen, aber im Spiel nach vorn fehlte die Präzision. Die Greizer Defensive mit den beiden Ex- Weidaern Oliver Dix im Tor und mit Abwehrchef Sven Dimter stand sicher. Pohland köpfte nach Kolniskos Ecke drüber. Dann ein Dimter- Freistoß wieder auf Himmer, Dolecek wehrte im kurzen Eck ab. Nach einer schönen Flanke von Dominik Klammt rettete Himmer im letzten Moment per Kopf. Die anschließende Ecke von Kolnisko köpfte Pohland aufs Tor, aber die Greizer wehrten vor der Torlinie ab. Als Pohland Klammts Flanke per Seitfallzieher neben das Tor setzte, war die zweite Heimniederlage für Weida perfekt, zumal Lott im Konter seinen zweiten Treffer auf dem Fuß hatte, aber verzog.

Weida bleibt zwar auf Plat2 3, aber Spitzenreiter Eisenberg ist nun dank des Heimsieges gegen Roschütz schon vier Punkte enteilt. Greiz liegt durch den Derbysieg nun nur noch einen Punkt hinter Weida.

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Nitsch, Ulrich, Wanitschka (30. Kurz), Heilmann (72. Socha), Delic (57. Klammt), Kolnisko, Stankowski, Pohland;

Greiz: Dix; Dimter, Nitschke, Fonfara, Himmer, Gneupel (83. Bungu Faton), Schiller, Dreßler, Klatt (86. Leuchtmann), Milde (90. Rene Schimmel), Lott;

Tor: 0:1 Lott (56.)

Schiedsrichter: Toni Pauli (Hirschberg)

Zuschauer: 135

Weida, den 27.10.2013, Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar