WEIDA UNTERLIEGT BEI STARKEN ZWICKAUERN

WEIDA UNTERLIEGT BEI STARKEN ZWICKAUERN

Nick Pohland und Sebastian Görler treffen für den FC Thüringen, FSV Zwickau II – FC Thüringen Weida 5:2 (2:1)

Im Rahmen des Kurztrainingslagers absolvierte der FC Thüringen Weida auf der Südkampfbahn in Zwickau- Planitz das schwierigste Spiel der Vorbereitungsperiode bei FSV Zwickau II, Der Meister der Bezirksliga Chemnitz und damit Aufsteiger zur Landesliga Sachsen bot eine abgeklärt und ballsicher agierende Mannschaft mit mehreren Neuzugängen auf. Nach dem überraschenden Abgang von Torwart Hendrik Penzel am letzten Mittwoch stand erstmals Martin Dolecek zwischen den Weidaer Pfosten. Der 29- jährige Keeper spielte zuletzt bei Lok Leipzig. Über eine endgültige Verpflichtung muss in der kommenden Woche entschieden werden. Weida mit der neuen Innenverteidigung Tom Diepold und Kai Schumann war von Anfang an in der Defensive gebunden. Dolecek musste gegen Wernicke retten. Für den FC Thüringen köpfte der aus Schleiz gekommene Markus Stankowski nach Flanke von Hein über das Tor. Dann traf Wernicke die Querlatte und in der 29. Minute ging Zwickau durch Beylicki in Führung, er traf halb hoch ins lange Eck. Wernicke erhöhte dann, nachdem er den heraus laufenden Dolecek umspielt hatte und flach vollendete. Mit einem sehr schönen Treffer konnte Weida noch vor der Pause verkürzen. Ronny Kolnisko flanke von links und Nick Pohland traf per Kopf unter die Latte.

In der 2. Halbzeit wurden die Weidaer zunehmend in der eigenen Hälfte eingeschnürt und hatten nach dem Vormittagstraining schwere Beine. Dolecek rettete gegen Leonhardt und Mitscherling. Wenig später war Mitscherling zum 3.1 erfolgreich. Nach einem vermeintlichen Foul von Görler in Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, Albustin erhöhte vom Punkt auf 4:1.  Der Zwickauer Sturmlauf wurde fortgesetzt, Geidel traf den Pfosten und Düring die Latte. Die mit sicherem Passspiel aufwarteten Gastgeber kamen durch Fugmann zum zwischenzeitlichen 5:1. Fünf Minuten vor dem Abpfiff konnten die Weidaer das Ergebnis erträglicher gestalten, Sebastian Görler kam im Strafraum freistehend zum Schuss und ließ des Zwickauer Torhüter keine Abwehrmöglichkeit.

Ein aufschlussreicher Test für die Weidaer gegen einen äußerst spielstarken Kontrahenten.

Weida:  Dolecek, Diepold, Schumann, Görler, Kolnisko, Wolfersdorf, (61. Wanitachka), Klammt (46. Müller), Hein, Pfeifer, Stankowski (83. Geiss), Nick Pohland (61. Heier)

Torfolge: 1:0 Beylicki (29.); 2:0 Wernicke (33.); 2:1 Nick Pohland (37.); 3:1 Mitscherling (53.); 4:1 Albustin (58.; Foulelfmeter), 5: l Fugmann (76.); 5:2 Görler  (86.)

Schiedsrichter: Fritzsch (Kürbitz)

Weida, den 21.07.2012 Volker Georgius

Kommentare

testerste

Hinterlasse einen Kommentar