WEIDA ÜBER 500 MINUTEN OHNE GEGENTOR

WEIDA ÜBER 500 MINUTEN OHNE GEGENTOR

3:0- Auswärtssieg trotz starker Gößnitzer Gegenwehr

FSV Gößnitz – FC Thüringen Weida 0:3 (0:2)

Einer der Gründe für den Abstieg des FC Thüringen Weida aus der Landesklasse war, dass die Mannschaft in keinem der 34 Spiele ohne Gegentor blieb. In der Kreisoberliga sieht das anders aus, Weida dominiert und musste erst fünf Gegentreffer hinnehmen. Der letzte Treffer gegen Weida gelang dem Nöbdenitzer Gerth bei der 1:7- Niederlage. Seitdem wurde der Weidaer torwart nicht mehr bezwungen, das sind jetzt mehr als 500 Minuten.

Auf dem neuen Kunstrasenplatz der Karl-Ebhardt- Sportstätte leistete der FSV Gößnitz gegen den Tabellenführer eine starke Gegenwehr. Zunächst konnte der als Sturmspitze aufgebotene Oliver Lange nach Ulrichs Freistoß den Ball nicht kontrollieren. Wenig später schon die Weidaer Führung. Diesmal trat frank Berger den Freistoß, Lange kam mit dem Kopf an den Ball und traf ins Netz- 0:1 (13.). Dann scheiterte Hendrik Pohland mit einem Schuss aus der drehung am gut reagierenden Gößnitzer Torhüter Fichte. Der Gastgeber war nach Standardsituationen gefährlich. Zweimal trat Kirste die Freistöße gut, aber beide Male rutschten die Gößnitzer Angreifer am Ball vorbei. Weida machte es besser, Pohland bediente Kapitän Robert Böhme, der mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze den zweiten Treffer erzielte (23.). Der Gößnitzer Daute hätte dann fast aus Nahdistanz ins eigene Netz getroffen, aber Fichte rettete. Als sich Pohland im Strafraum durchsetzte, war das dritte Tor nahe, aber der Ball landete am Innenpfosten. Auch bei Szudras gefährlicher Ecke konnte Keeper Marcel Fichte klären. Kurz vor der Pause hatte der Gastgeber die Möglichkeit, das Spiel wieder spannend zu machen. Wieder ein Freistoß, diesmal von links, der stark spielende Kapitän Steven Küchler köpfte, verfehlte das Tor aber knapp.

Die erste Chance nach der Pause hatte erneut der Gastgeber, Küchler schoss nach guter Kombination vorbei. Für den FC Thüringen schoss Szudra über das Tor, Pohland bediente erneut Böhme, aber Fichte hielt. Eine Viertelstunde vor Schluss die endgültige Entscheidung zugunsten des Spitzenreiters, Pohlands Querpass erreichte Lukas Szudrader sich diese Chance nicht nehmen ließ -0:3 (75.). Lange hätte dann fast den vierten Treffer erzielt, aber nach seinem Kopfball nach Berger-Ecke klärten die Gößnitzer auf der Torlinie. Noch einmal war es Fichte, der nach Böhmes Schuss eine gute Parade zeigte.

Der FC Thüringen gewann am Ende gegen einen gut mitspielenden Konkurrenten klar und baute die Tabellenführung weiter aus, da der Zweite Osterland Lumpzig beim TSV Westvororte mit 0:5 (!) unterlag. Am nächsten Sonnabend gibt es auf dem Roten Hügel das nächste Derby, wenn um 14.00 Uhr der Kraftsdorfer SV gastiert.

Gößnitz: Fichte; Küchler, Stegemann (67. Schubert), Bahr, Wagner, Helbig (83. Obert), Hanusch (67. Stenzel), Kirste, Daute, Wagner, Zick

Weida: Penzel; Rathmann (75. Kurz), Diepold, Ulrich, Theileis, Berger, Henze (68. Görler), Pohland, Böhme, Szudra,Lange (80. Wustrau)

Torfolge: 0:1 Lange (13.); 0:2 Böhme (23.); 0:3 Szudra (75.)

Schiedsrichter: Sven Rocktäschel (Gera)

Zuschauer: 40

Weida, den 29.11.2015 Volker Georgius, Foto: Thomas Gorlt

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar