WEIDA NIMMT ERSTE AUSWÄRTSHÜRDE

WEIDA NIMMT ERSTE AUSWÄRTSHÜRDE

Hendrik Pohland Doppeltorschütze

Enge Schlussphase nach Lumpziger Sonntagsschuss

SV Osterland Lumpzig – FC Thüringen Weida   1:2 (0:1)

 

Das erste Punktspiel nach dem Abstieg aus der Landesklasse musste der FC Thüringen Weida auswärts beim SV Osterland Lumpzig bestreiten, da der Rasenplatz des Roten Hügels noch gesperrt ist. Weida ging als klarer Favorit ins Spiel und nach 10 Minuten in Führung.Tom Diepold spielte einen Klasse-Pass in die Tiefe, den Hendrik Pohland erlief und Torwart Wöllner mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ-0:1. Danach war mehrfach die Möglichkeit zum Ausbau der Führung vorhanden. Böhme schoss dem Keeper in die Arme, Kurz am Tor vorbei. Rathmanns weite Flanke meisterte Wöllner mit Mühe, der fernschuss von Weidas neuem Kapitän Robert Böhme ging knapp drüber. Patzer zielte aus guter Position am langen Eck vorbei. Vor der Pause hatte der Gastgeber zwei Chancen.

Burkhardts Schuss war zu schwach, um Torwart Hendrik Penzel zu gefährden, dann rutschte der gleiche Spieler am Ball vorbei.

Nach Wiederbeginn weiterer Dauerdruck des FC Thüringen gegen eine in der Abwehr kompakt stehende und gut die Räume verengende Lumpziger Mannschaft. Böhmes erneuter fernschuss ging drüber. Den schönen Schuss von Matthias Henze, von Thüringen Jena gekommen, ließ der Torhüter prallen. In der 69. Minute bereitete der im Angriff aufgebotene Dominik Kurz für Hendrik Pohland vor, der setzte sich gegen drei Abwehrspieler durch  und erzielte den wichtigen zweiten Treffer. Vom Anstoß weg eine Chance für die Lumpziger, aber Marco Sporbert scheiterte an Penzel.

Görlers Freistoß wehrte Torwart Wöllner ab. Bei Robert Böhmes Knaller hätte er keine Abwehrmöglichkeit gehabt, aber der Ball prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück. Patzer traf per Freistoß das Außennetz. In der 79. Minute wie aus heiterem Himmel der Anschlusstreffer der Lumpziger durch einen Sonntagsschuss. Der aus Meuselwitz gekommene Dominic Nitzsche traf aus 25 Metern ins Tordreieck. Dann fast die Entscheidung, aber bei Tony Rathmanns Eingabe rettete Wöllner. In den Schlussminuten musste Weida zweimal den Ausgleich verhindern. Diepold und Pohland per Kopf retteten vor dem einschussbereiten eingewechselten Rozanowske.

Ein hochverdienter Sieg gegen einen tief in der Abwehr agierenden Gegner, aber das wird wohl in der Kreisoberliga immer so sein, da die Osterburgstädter Favorit sind. Der FC Thüringen Weida hat nun in Schmölln und Großenstein  sowie im Pokal in Pöllwitz drei weitere Auswärtsspiele zu bestreiten.

Lumpzig: Wöllner; Jahr, Sporbert (75. Arifov), Dähring, Kratsch, Nitzsche, Paul Burkhardt (70. Rozanowske), Schulz, Opitz, Martin Burkhardt, Schumann

Weida: Penzel; Rathmann, Diepold, Lange, Görler, Henze, Gerold (89. Berthold), Böhme, Patzer, Pohland, Kurz (78. Wustrau)

Torfolge: 0:1; 0:2 Pohland (10.; 69.), 1:2 Nitzsche (79.)

Schiedsrichter: Mirko Geidel (Gera)

Zuschauer: 50

 

Weida, den 16.08.2015 Volker Georgius || Foto: Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar