WEIDA LIEFERT GROSSEN KAMPF

WEIDA LIEFERT GROSSEN KAMPF

Knappe Niederlage beim FC An der Fahner Höhe

FC An der Fahner Höhe – SG FC Thüringen Weida  3:2 (2:2)

Der FC An der Fahner Höhe hatte von seinen 19 Punkten 13 Zähler im eigenen Dachwiger Stadion geholt und schon vier Heimsiege auf dem Konto. Für Weida war es deshalb das bisher schwerste Auswärtsspiel in dieser Saison. Der beim 6:0- Sieg der Vorwoche gegen Weimar verletzte Tibor Schumacher konnte überraschend auflaufen, aber mit Christian Gerold, Nick Pohland und Lukas Szudra fehlten maßgebende Offensivkräfte.

Der äußerst heimstarke Gastgeber dominierte deshalb die Anfangsminuten eindeutig, Weida hatte große Mühe, sich gegen die schnellen Angriffe zu stemmen. Krumbein schoss am kurzen Eck des Weidaer Tores vorbei. Nach einer Viertelstunde konnten sich die Weidaer befreien. Kolniskos Freistoß von links fand noch keinen Abnehmer, aber dann die überraschende Führung der Osterburgstädter. Manuel Seibt wurde von Tim Urban angespielt, zog aus halbrechter Position ab und der Ball schlug im entlegenen Toreck ein, ein Super- Treffer zum 0:1. Die Angriffe des Gastgebers rollten weiterhin auf das Weidaer Tor und der Ausgleich fiel. Aliyev spielte Krumbein auf der linken Seite frei, die genaue Eingabe drückte der in der Mitte freigelaufene Carlo Preller über die Linie. 10 Minuten später fast das zweite Weidaer Tor. Seibt flankte von links, Patrick Leutloffs Direktabnahme wehrte Torhüter Schorch mit viel Glück ab. Der nächste Treffer fiel dann auf der anderen Seite. Ein zweifelhafter Freistoß von halbrechts wurde von Winge,der für die ruhenden Situationen verantwortlich war, gekonnt getreten, Leutloffs und Dachwigs Lischke lenkten den Ball über die Linie zum 2:1 für Dachwig. Aber das war nicht der Halbzeitstand. Beim letzten Weidaer Angriff bekam ein Abwehrspieler des Platzbesitzers im Strafraum den Ball an den Arm, der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Die massiven Proteste der Dachwiger nützten nichts, Kai Schumann verwandelte den Handelfmeter gewohnt sicher zum 2:2- Pausenstand.In dem hochklassigen und schnellen Spiel hatten beide Teams nach der Pause mehrfach die Möglichkeit zur Entscheidung.

Die erste Chance hatte im 2. Durchgang Weida. Philipp Hörnig war in der Mitte plötzlich frei, konnte sich aber nicht schnell genug zum Schuss entschließen, der Gastgeber rettete. Als Tobias Metzner abzog, ließ Schorch den Ball prallen. Urbans Volleyschuss wurde geblockt. Kai Schumanns 25m- Freistoß landete in der Mauer. Auf der anderen Seite musste Christoph Haase bei Kumms Schuss parieren. Als Kolnisko steil geschickt wurde, hielt Dachwigs Keeper den Schuss. In der Schlussviertelstunde dann die Entscheidung zugunsten des FC An der Fahner Höhe. Neuberts Eingabe erreichte Sturmtank Carlo Preller, der sich drehte und sofort schoss. Der Ball landete, von einem Weidaer Abwehrbein noch abgefälscht zum 3:2 in den Maschen. Fahner Höhe setzte nach, der 25m- Freistoß von Artur Machts zwang Haase zu einer guten Parade, der Ball sprang zu Krumbein, der die Querlatte traf. Weida kämpfte um den Ausgleich. In der Nachspielzeit ein letzter Freistoß von links, Torwart Haase tauchte vor dem gegnerischen Tor auf. Dimo Raffel, der als Sechser viele Löcher stopfte, schoss aufs Tor, aber Schorch hielt den Ball.

Der FC An der Fahner Höhe landete damit den fünften Heimsieg und hat die 1. Halbserie beendet. Der Gast aus Weida hatte sich nichts vorzuwerfen, lieferte eine gutklassige Partie und musste erst in der Schlussphase den entscheidenden Treffer bei einem Spitzenteam der Landesliga hinnehmen. Dachwig entwickelte in der Offensive enormen Druck, aber Weida hielt dagegen. Am letzten Spieltag empfängt der FC Thüringen am kommenden Sonnabend den SV SCHOTT Jena. Mit der Leistung der letzten beiden Spiele sollte ein Punktedreier möglich sein.

Fahner Höhe: Schorch; Artur Machts, Lischke, Kumm, Kupke, Winge, Preller, Krumbein, Heim, Aliyev, Neubert

Weida: Haase; Henze, Schumann, Schumacher, Kolnisko (83. Zinke), Raffel, Leutloff, Metzner, Seibt, Hörnig (75. Wipf), Urban

Torfolge: 0:1 Seibt (19.); 1:1 Preller (27.); 2:1 Leutloff (41.; Selbsttor); 2:2 Schumann (45.; Handelfmeter); 3:2 Preller (77.)

Schiedsrichter: Roland Hillig (Niederspier)

Zuschauer: 97

Weida, den 25.11.2018 Volker Georgius / Fot: Th. Gorlt

Kommentare