WEIDA IST HERBSTMEISTER

WEIDA IST HERBSTMEISTER

Drei Böhme- Tore beim 7:0 gegen Lucka, in den Heimspielen noch ohne Gegentor

FC Thüringen Weida – FSV Lucka 1910  7:0 (3:0)

Drei Spieltage vor Beendigung der 1. Halbserie in der Kreisoberliga Ostthüringen sicherte sich der FC Thüringen Weida bereits den Herbstmeistertitel. Durch den 7:0- Sieg im Nachholespiel gegen den FSV Lucka hat der FC Thüringen 10 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten SV Osterland Lumpzig, der spielfrei war. Bei den anschließenden Feierlichkeiten in der Kabine wurde das Trikot von Christian Gerold (Nr.7) hochgehalten, der sich gegen den FC Altenburg schwer verletzt hatte und am Freitag in Eisenberg operiert wurde. Die ganze Mannschaft wünscht gute Besserung.

Der Weidaer Torreigen begann gegen Lucka schon in der 7. Minute, als sich Kapitän Robert Böhme halbrechts durchsetzte und Torwart Uhlemann mit einem platzierten Flachschuss keine Chance ließ- 1:0. Nächster Höhepunkt war ein 25m- Gewaltschuss von Felix Theileis, der Uhlemann zu einer guten Parade zwang. Berthold köpfte nach Flanke von Henze knapp drüber. Erneut von halbrechts und wieder ins lange Eck traf dann Oliver lange zum 2:0 für Weida (28.). Nur eine Minute später zielte Hendrik Pohland an den Innenpfosten, der ball sprang wieder heraus. Dann musste Hendrik Penzel das erste Mal eingreifen, als Luckas Kapitän Kämpfe plötzlich frei am langen Pfosten auftauchte, der Weidaer Keeper rettete. Dann war es nochmals Kämpfe, der nach einem Steilpass an Penzel scheiterte. Böhmes Seitfallzieher und Diepolda Schuss verfehlten das Tor knapp. Fast mit dem Halbzeitpfiff dann der dritte Treffer, Henze flankte und Böhme war wiederum per Flachschuss erfolgreich (45.).

Der Weidaer Angriffsdruck setzte sich auch in Halbzeit 2 fort – Pohland nach Solo drüber, Böhme vorbei, Berthold und Böhme bringen den Ball aus guter Position nicht über die Linie-. Dem 4:0 gingen zwei Böhme- Schüsse voraus, Uhlemann reagierte stark, konnte den Einschlag aber dann nicht mehr verhindern, als Lange mit seinem zweiten Treffer im Spiel das kurze Eck anvisierte- 4:0 (61.). Die nächste Weidaer Eingabe landete auf der Latte, Pohland scheiterte am Torwart, ehe sich der eingewechselte Sebastian Görler nach Doppelpass mit Pohland im Strafraum durchsetzte und einnetzte- 5:0 (70.). Lukas Szudra tauchte frei vor dem Gästekeeper auf, der wehrte ab, aber gegen Szudras Scharfschuss wenig später war er machtlos- 6:0 (74.). Es war das 50. Tor der Weidaer im Saisonverlauf. Uhlemann, bester Luckaer, wehrte gegen Phland und Szudra ab. Dann wurde Wustrau im Strafraum umgestoßen, den Elfmeter verwandelte Böhme und erzielte seinen 16. Saisontreffer- 7:0 (84.). Dominik Kurz hätte sich mit einem knallharten Schuss fast noch in die Torschützenliste eingetragen, aber Christian Uhlemann zeigte eine erneute Glanzparade. In der Schlussminute köpfte Pohland nach Flanke von Böhme am Tor vorbei, ihm war an diesem Tag kein Tor vergönnt, aber sieben Treffer reichten auch und brachten Weida einen komfortablen Vorsprung in der Tabelle und den Herbstmeistertitel.

Die bisherige Bilanz in den Heimspielen auf dem Roten Hügel kann sich sehen lassen – 5 Spiele, 15 Punkte und 24:0 Tore-.

Weida: Penzel, Rathmann, Diepold, Ulrich (46. Kurz), Theileis, Lange, Henze (63. Görler), Böhme, Pohland, Berthold (71. Wustrau), Szudra

Lucka: Uhlemann; Schindler, Zöppel, Christian Liebich, Kämpfe (80.Florian Liebich), Pein, Fischer, Pötzel, Dittrich, Bothe- Harabath, Eschenbaum

Torfolge: 1:0 Böhme (7.); 2:0 Lange (28.); 3:0 Böhme (45.); 4:0 Lange (61.); 5:0 Görler (70.); 6:0 Szudra (74.); 7:0 Böhme (84.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Mario Bonde (Hermsdorf)

Zuschauer: 80

Weida, den 22.11.2015 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar