WEIDA IST HERBSTMEISTER

WEIDA IST HERBSTMEISTER

3:0- Sieg beim SV Jena- Zwätzen

SV Jena- Zwätzen- SG FC Thüringen Weida  0:3 (0:1)

Der Hauptplatz in Jena- Zwätzen stellte an beide Mannschaften aufgrund seines Zustandes hohe Anforderungen, war er doch auf einer Seite im Sonnenlicht, auf der anderen mit Reif überzogen. Gastgeber Zwätzen, vom ehemaligen Weidaer Spieler Thomas Wolter trainiert, lag mit 17:18 Toren im Tabellenmittelfeld. Dieses Torverhältnis lässt auf Probleme in der Chancenverwertung schließen, aber auf eine sehr gute Abwehr und einen starken Torwart, was Trainer Thomas Wirth in der Besprechung vor dem Spiel seinem Team auch so mitteilte. So präsentierte sich der Gastgeber dann auch, der fast überfallartig begann.

Schon nach 40 Sekunden der erste Abschluss von Nenz, aber über das Tor. Auf der anderen Seite der erste Schuss von Matthias Henze, ebenfalls drüber. Den Freistoß von Felix Mill lenkte Szudra per Kopf zur Ecke. Dann wurde Patrick Leutloff noch in der eigenen Hälfte gefoult. Chris Ulrichs weiten Freistoß verlängerte Nick Pohland. Lukas Szudra lief sich in der Mitte frei und vollendete gekonnt- 0:1 (9.). Das sollte Weida Sicherheit geben, aber bei vielen Duellen vor allem im Mittelfeld erwies sich der Gastgeber als zweikampf- und kopfballstark. Leutloffs schöner Fernschuss nach einer Viertelstunde verfehlte den Kasten knapp. Bis zur Pause tat sich an Tormöglichkeiten nicht mehr viel. Schumanns Kopfball nach Freistoß von Ulrich hielt Torwart Thaler, Gerolds Freistoß von Rechtsaußen landete in der Mauer.

Nach Wiederbeginn zunächst ein erneuter Weitschuss von Leutloff über das Tor. Ein Foul an Torwart Penzel pfiff der Schiedsrichter folgerichtig ab, obwohl Zwätzen ins Tor traf. Nach einer Stunde kam Robert Böhme ins Spiel, der gegen Ilmenau mit einer Rückenverletzung gefehlt hatte. Gerold verließ das Spielfeld, Nick Pohland rückte in die Spitze. Er hatte auch sofort eine gute Möglichkeit, schoss aber knapp am Pfosten vorbei. Für der Gastgeber ein gefährlicher Freistoß von Strauß, aber an allen vorbei, auch am Tor.Als Mill Marten bediente, offenbarte sich die Abschlussschwäche der Zwätzener. Böhmes Schuss aus der Drehung lenkte Ron Thaler zur Ecke. Ein weiter Abwurf von Hendrik Penzel leitete die Vorentscheidung ein. Böhme bediente Matthias Henze, der in den Strafraum eindrang und knapp innerhalb gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Robert Böhme zum 0:2 (80.). Jena antwortete mit einem Freistoß von Kiessling aus 30 Metern, der das Tor nicht traf. Nach einem langen Ball lief sich Kai Schumann im Strafraum frei und wurde umgerissen. Erneut gab es Elfmeter, den diesmal Lukas Szudra zum Endstand von 0:3 verwandelte – 83.

Ein Weidaer Arbeitssieg, auf dem schwer bespielbaren Boden war kein flüssiges Kombinationsspiel möglich. Durch Böhmes Einwechslung kam noch einmal neuer Schwung ins Weidaer Angriffsspiel. So holte sich Aufsteiger SG FC Thüringen Weida die Herbstmeisterschaft der Landesklasse 1 nach einer höchst erfolgreichen 1. Halbserie. 12 Siege, 2 Unentschieden und nur 1 Niederlage sind die Bilanz. Weida führt mit 38 Punkten die Tabelle an, dahinter lauert Grün- Weiß Stadtroda mit 36 Zählern, Saalfeld unterlag bei den starken Ilmenauern. Die Herbstmeisterschaft wurde bei der anschließenden Weihnachtsfeier in Wünschendorf gebührend gefeiert.

Zwätzen: Thaler; Philipp Meudtner, Nico Czimmernings, Marten, Hentrich, Pascal Meudtner (37. Strauß), Felix Mill (81. Chris Czimmernings), Schneider, Kiessling (64. Vasold), Cevin Czimmernings, Nenz

Weida. Penzel; Henze, Ulrich, Diepold, Kolnisko, Berger, Leutloff (86. Theileis), Schumann, Nick Pohland (87. Bethold), Szudra, Gerold (58. Böhme)

Torfolge: 0:1 Szudra (9.); 0:2 Böhme (80. ; Foulelfmeter); 0:3 Szudra (83.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Werner Schumann (Sömmerda)

Zuschauer: 105

 

Weida, den 04.12.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar