WEIDA GEWINNT DERBY IM ZEULENRODAER WALDSTADION

WEIDA GEWINNT DERBY IM ZEULENRODAER WALDSTADION

Ronny Kolnisko gelingt der Siegestreffer

SG FC Motor Zeulenroda – SG FC Thüringen Weida   1:2 (1:1)

Für den Gast aus Weida stand das Derby unter keinen guten Vorzeichen, denn eine ganze Reihe von Spielern fehlte arbeits- und urlaubsbedingt.

So musste die Abwehr umgestellt werden, Henze und Lange verteidigten innen, Kurz und Reichelt außen. Die Zeulenrodaer Innenverteidigung mit Thäder und Schulz stand in der 1. Halbzeit unter Druck, denn Weida bestimmte das Spielgeschehen. In der 4. Minute setzte sich Christian Gerold links durch, seine Flanke nahm Nick Pohland volley, schoss aber vorbei. Dann ein schöner Berger- Pass auf Schumann, der von der Zeulenrodaer Abwehr geblockt wurde. In Minute 18 der Weidaer Führungstreffer. Ronny Kolnisko war am rechten Strafraumeck gefoult worden, Linksfuss Gerold zirkelte den fälligen Freistoß ins untere kurze Eck- 0:1. Bei tropischen Temperaturen folgte die erste Trinkpause. Nach einer halben Stunde die ersten Zeulenrodaer Versuche durch Hollstein. Seine Flanke klärte die Weidaer Abwehr, den folgenden Schuss hielt Hendrik Penzel. Einen gekonnten Weidaer Angriff über Kurz und Schumann schloss Patrick Leutloff mit einem Fernschuss ab, den Torwart Jens Kutzner abwehrte. Nick Pohland verpasste in der Folge eine Kurz- Flanke. Im Gegenzug der Ausgleich durch ein höchst unglückliches Eigentor von Kai Schumann, unhaltbar für Penzel- 1:1 (36.). Zeulenroda wurde stärker, Oli Lange rettete gegen Dustin Schmidt.

Der 2. Durchgang verlief ausgeglichener. Zunächst fand Frank Bergers gefährliche Ecke keinen Abnehmer, dann flankte Yougster Max Reichelt. Dominik Kurz, der immer wieder vorn auftauchte, lauerte am langen Pfosten, scheiterte aber an Torwart Kutzner, der den Ball gerade noch zur Ecke lenken konnte. Leutloff startete ein Solo an mehreren Gegnern vorbei, schoss aber um Zentimeter vorbei. Für Zeulenroda ein schöner Freistoß von Sengewald, ebenfalls knapp vorbei. Beim nächsten Angriff hatte Dustin Schmidt die Führung des Gastgebers auf dem Fuß, verfehlte aber das fast schon leere Tor. Die erneute Führung gelang dann dem FC Thüringen, als Ronny Kolnisko aus 25 Metern unvermittelt abzog und der Ball flach im Eck einschlug- 1:2 (63.). Motor machte nun Druck. Sengewald, der alle ruhenden Bälle schlug, hatte mit einem Freistoß kein Glück, der Ball wurde zur Ecke abgefälscht. Auf der anderen Seite konnte Gerold gerade noch am Einschuss gehindert werden. Als Leutloff gefoult wurde, trat er den Freistoß von halblinks selbstund traf den Pfosten, wie schon beim letzten Auswärtsspiel in Bad Blankenburg. Eine Viertelstunde vor Abpfiff war es wieder Kurz, der fast die Entscheidung herbeiführte, aber Thäder hatte noch den Fuß dazwischen. Danach die nächste Trinkpause, nach der Sengewalds Freistoß keinen Abnehmer fand.

Hendrik Pohland, der zur Pause für seinen an der Leiste verletzten Bruder Nick kam, schoss drüber. Wetzel konnte von der Weidaer Abwehr noch geblockt werden. Der Schiedsrichter zeigte 4 Minuten Nachspielzeit an, in der noch viel passierte. Weida vergab einen Überzahlkonter leichtfertig. Im Gegenzug verpasste der eingewechselte Grau eine Flanke per Kopf für den Gastgeber. Dann tauchte sogar Torhüter Kutzner im Weidaer Strafraum auf, aber Schumann gegen Nietsch und Lange hielten den Sieg mit spektakulären Rettungsaktionen fest. Ein am Ende verdienter Weidaer Sieg, die Wirth- Elf ist mit 7 Punkten aus drei Spielen als Aufsteiger gut gestartet. Motor wartet dagegen noch auf den ersten Sieg und verlor zum zweiten Mal zuhause.

Für die Weidaer gehts am Dienstag schon weiter, wenn man um 17.30 Uhr auf dem Roten Hügel im Fairplay- Spiel eine Halbzeit lang auf Drittligist Rot- Weiß Erfurt trifft.

Motor: Kutzner; Thäder, Schulz, Dustin Schmidt (79. Leistner), Wetzel, Dominic Schmidt, Hollstein, Maurer (46. Feistel), Sengewald, Lauber (59. Grau), Nietsch

Weida: Penzel; Kurz (79. Eric Pfeifer), Henze, Lange, Reichelt, Leutloff, Berger, Schumann, Kolnisko, Nick Pohland (46. Hendrik Pohland), Gerold (85. Berthold)

Torfolge: 0:1 Gerold (16.); 1:1 Schumann (36.; Selbsttor); 1:2 Kolnisko (63.)

Schiedsrichter: Christian Möbius (Jena)

Zuschauer: 128

 

Weida, den 28.08.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar