WEIDA GEWINNT AUCH DAS 2. KREISDERBY

WEIDA GEWINNT AUCH DAS 2. KREISDERBY

Drei Gästetreffer nach der Pause

1 FC Greiz – SG FC Thüringen Weida 1:4 (1:1)

Nach dem 2:1- Sieg im Zeulenrodaer Waldstadion gewann die SG FC Thüringen Weida auch das zweite Kreisderby, er-neut auswärts, diesmal auf dem Kunstrasenplatz des Greizer Tempelwaldes. Das Spiel war schon Mitte der Woche bei noch bestem Wetter auf den Kunstrasen verlegt worden.

Bei ergiebigem Dauerregen über die gesamte Spielzeit hatte der Gast in der 3. Minute die erste Chance. Frank Bergers Freistoß aus mehr als 30 Metern wurde abgefälscht, aber Oliver Dix im Greizer Tor hielt. Dann auch die erste Greizer Möglichkeit, Lotts Schuss ließ Penzel prallen, den Nachschuss setzte Lott am Tor vorbei. Der Ex-Weidaer Oliver Dix im Greizer Kasten stand nun mehrfach im Mittelpunkt. Gerolds Schuss wehrte er ab, Leutloffs Freistoß faustete er. Dann ein Rückpass von Szudra, Böhme schoss sofort, aber vorbei. In der 23. Minute drang Christian Gerold in den Strafraum ein und wurde gefoult. Der Schuedsrichter pfiff sofort Elfmeter, Kapitän Robert Böhme verwandelte sicher- 0:1 (24.). Fast im Gegenzug ein Freistoß für Greiz von Himmer, Penzel zeigte eine gute Parade.Dix wehrte in der folge nach vorn ab, Gerold schoss ins Tor, aber der Schiedsrichter hatte eine Torwartbehinderung gesehen, der Treffer zählte nicht. Statt 2:0 für Weida stand es wenig später 1:1. Kolnisko wehrte per Kopf zur Ecke ab. Nach dieser stand Chris schiller am langen Pfosten ungedeckt und köpfte ein-(35.).Zweimal musste Dix gegen Gerold abwehren, es blieb zur Halbzeit beim für Greiz schmeichelhaften 1:1, obwohl Lott von halbrechts noch einmal über das Weidaer Tor schoss.

Nach der Pause wurde der regen noch stärker, aber Weida ebenfalls. Zunächst aber der Gastgeber. Schiller köpfte vorbei, Lott tauchte frei vor Penzel auf, der abwehren konnte. 10 Minuten nach Wiederbeginn Eckball für die Osterburgstädter, Gerold brachte sie herein, Routinier Frank Berger köpfte am langen Pfosten aus Nahdistanz unter die Latte- 1:2 (54.). Wenig später war der Doppelschlag der Wirth- Elf perfekt. Gerold, Weidas Spitze, überwand Dix mit einem wunderschönen Heber, der im Winkel einschlug- 1:3 v(57.). Eine Viertelstunde vor Schluss erneutes Foul an Gerold im Strafraum, Böhme trat wieder zum Elfmeter an, scheiterte aber an Dix. Der Schiedsrichter ließ aber wiederholen, weil Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen waren. Wieder schoss Böhme, traf diesmal, aber erneute Wiederholung aus dem gleichen Grund. Im dritten Versuch behielt Böhme die Nerven und traf zum Endstand von 4:1 für Weida (76.).

Eine starke Leistung der Weidaer und der zweite Derbyauswärtssieg in Folge. Die starke Abwehr um Ulrich und Henze, sowie Kurz und Kolnisko ließ die Greizer nicht zur Entfaltung kommen. Berger und Leutloff auf der Sechserposition spielten ebenfalls stark. Davor mit Lange, Böhme und Szudra das offensive Mittelfeld und Gerold als Spitze, der mit zwei herausgeholten Elfmetern und einem schönen Treffer zum Matchwinner wurde. Die SG FC Thüringen hat nach 5 Spielen 3 Siege und 2 unentschieden auf dem Konto und bleibt ungeschlagen. Seit nunmehr 44 Pflichtspielen hat die Mannschft nicht mehr verloren.

Greiz: Dix; Nitschke (36. Geißler), Milde, Himmer, Schiller (54. Gneupel), Lott (75. Fonfara), Bauch, Klatt, Kothe, Czerwenka, Küstner

Weida: Penzel; Kurz, Ulrich, Henze, Kolnisko (75. Theileis), Berger, Leutloff, Lange, Böhme, Szudra (58. Nick Pohland), Gerold (77. Oettel)

Torfolge: 0:1 Böhme (24.; Foulelfmeter); 1:1 Schiller (35.); 1:2 Berger (54.); 1:3 Gerold (57.); 1:4 Böhme (76.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Horst Bachmann (Jena)

Zuschauer: 85

 

Weida, den 18.09.2016 Volker Georgius // Foto: Th. Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar