Vorbereitung: SEHENSWERTES FREISTOSSTOR VON KAI SCHUMANN

Vorbereitung: SEHENSWERTES FREISTOSSTOR VON KAI SCHUMANN

Geraer Ausgleich in der Schlussminute – FC Thüringen Weida – BSG Wismut Gera 2:2 (2;0)

In diese kurzfristig vereinbaren Vorbereitungsspiel empfing Thüringen Weida den Tabellenfünften der Thüringenliga BSG Wismut Gera, Trainer Rene Grüttner, erfreulicherweise auf dem Wege der Besserung, kehrte damit an seine alte Wirkungsstätte zurück. Weida hatte in der Vorwoche beim 1:1 bei Oberligist SCHOTT Jena schon für ein Achtungszeichen gesorgt.

Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel. Nach einer Viertelstunde übernahm der FC Thüringen die Initiative und zeigte mit zwei Toren innerhalb kurzer Zeit eine optimale Chancenverwertung. Zunächst flankte Markus Stankowski und Kapitän Nick Pohland köpfte platziert ins untere Eck zur Führung ein. Nachdem Robin Pfeifer den Ball erkämpft hatte, wurde Stankowski beim Abschluss gerade noch geblockt. Dann ein sehenswerter Treffer von Kai Schumann, der einen 25m- Freistoß genau halbhoch im Toreck unterbrachte. Auf der Gegenseite hielt Dolecek den Volleyschuss von Roy. Heuschkel schoss vorbei. Bei Schmidts Schuss aus halblinker Position zeigte Martin Dolecek die nächste gute Parade. Dann ein erneuter Versuch von Schumann nach Querpass von Pfeifer, aber Just im Wismut- Tor hielt. In der 40. Minute hatte Weida Glück, als Rico Heuschkel nach einer Ecke die Querlatte traf. Auch beim Seitfallzieher von Peters war Dolecek zur Stelle.

Zehn Minuten nach Wiederbeginn der Anschlusstreffer der Geraer nach einer Freistoßablage und anschließender Eingabe von rechts traf Marcel Peters aus Nahdistanz unter die Latte. In den letzten 20 Minuten übernahm der Greizer Schiedsrichter die Hauptrolle, allerdings nicht in positiver Hinsicht. Zunächst ein sonnenklares Foul an Dominik Klammt, dem im Strafraum mit Anlauf die Beine weggezogen wurden, der Elfmeterpfiff blieb aus. Im Gegenzug eine Situation im anderen Strafraum, auch hier hätte man auf den Punkt zeigen können, aber es gab Freistoß für Weida, eine Konzessionsentscheidung. Eine Viertelstunde vor Schluss traf Heuschkel nach einem weiten Freistoß per Kopf den Pfosten des Weidaer Tores. Eine schöne Kombination über den eingewechselten Eric Pfeifer, Schumann und Pohland wurde noch zur Ecke geklärt. In der Schlussminute drang Robin Vogtland in den Weidaer Strafraum ein und fiel. Der Schiedsrichter lief auf ihn zu und wollte wegen einer Schwalbe Gelb zeigen. Die Weidaer liefen zur Mittellinie in Erwartung des eigenen Freistoßes. Urplötzlich nahm Rico Heuschkel den Ball auf, legte ihn auf den Elfmeterpunkt und verwandelte sicher. Die geschockten Weidaer durften nur noch den Anstoß ausführen, dann war die Partie beendet.

Trotzdem blieb festzustellen, dass Weida auch gegen höherklassige Mannschaften mithalten kann.

Weida; Dolecek;. Diepold, Ulrich, Schumann, Nitsch, Klammt(82. Eric Pfeifer), Heilmann (74. Görler), Robin Pfeifer, Kolnisko, Pohland, Stankowski (46, Socha)

Gera: Just; Lippold, Roy, Steinbach, Warning, Peters, Vogtland, Heuschkel, Schmidt, Franz, Vitzthum

Torfolge: 1:0 Pohland (17.); 2:0 Schumann (24.)j 2:1 Peters (56.); 2:2 Heuschkel (90.j Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Stephan Reichardt (Greiz)

Zuschauer: 110

Weida, den 15.02.2014, Volker Georgius

Kommentare

wismutgera

Hinterlasse einen Kommentar