Vorbereitung: KOPFBALLSTARKER MARKUS STANKOWSKI – Weida in guter Frühform

Vorbereitung: KOPFBALLSTARKER MARKUS STANKOWSKI – Weida in guter Frühform

Vorbereitungsspiel: SV Blau- Weiß 90 Neustadt- FC Thüringen Weida 1:2 (1:2)

Nach 23 Toren in drei Spielen gegen unterklassige Mannschaften unterzog sich der FC Thüringen Weida bei Verbandsligist Blau-Weiß Neustadt einem Härtetest und gewann am Ende auch das vierte Vorbereitungsspiel.

Da bedurfte es allerdings enormer Kraftanstrengungen, denn auf dem sonnenüberfluteten Neustädter Rasenplatz herrschten Temperaturen jenseits der 40 Grad Celsius. Das Spiel stellte hohe Anforderungen an die Willensqualitäten beider Teams und die waren vor allen bei den Gästen aus der 0sterburgstadt in Ordnung. Die Schützlinge von Trainer Jens- Uwe Penzel gingen bereits nach 5 Minuten in Führung. Robin Pfeiffer hatte von links geflankt, Nick Pohland per Kopf verlängert und Markus Stankowski eingeköpft. Dann hielt Neustadts Torwart Müller einen Schuss von Miroslav Socha. Nach 20 Minuten stand es dann schon 2:0 für Weida und wieder war Stankowski per Kopf erfolgreich. Einen weiten Freistoß von Pfeifer hatte der Ex-Schleizer unhaltbar ins obere Eck geköpft. Mitte der 1. Halbzeit und kurz vor der ersten Trinkpause die erste große Chance für Neustadt, als Dolecek Gerischs Schuss mit dem Fuß abwehrte. Dann war Weida dem dritten Treffer nahe. Nach einer weiten Flanke auf Patrick Hein wagte dieser den Direktschuss aber nicht. Kurz vor der Pause ein weiter Abstoß von Dolecek, Stankowski wurde kurz vor dem Strafraum festgehalten, den fälligen Freistoß wehrte Müller gegen Nick Pohland ab. Im Gegenzug kam der Verbandsligist zum Anschlusstor, als sich Frank Gerisch im Strafraum durchsetzt und gekonnt vollendete.

In der 2. Halbzeit war Weida sofort wieder am Zug, aber sowohl Pohlands Kopfball als auch sein Nachschuss konnten geblockt werden. Für Neustadt schoss Köhler am kurzen Eck vorbei. In der 52. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Handspiel im Weidaer Strafraum auf den Elfmeterpunkt. Daniel Opel schoss nicht einmal unplatziert, aber Martin Dolecek hechtete den Ball aus dem unteren Eck und verhinderte damit den Ausgleich. Dolecek hielt auch zwei Gerisch- Schüsse. Der Ex- Schleizer, der auch schon für Weida aktiv war, war der gefährlichste Angreifer des Gastgebers. Plietzschs Kopfball nach einer Ecke landete über dem Weidaer Tor. In der Schlussphase noch zwei Großchancen für den FC Thüringen, Pfeifer traf die Querlatte und Sochas Schuss, der von Stankowski bedient wurde, holten die Neustädter von der Torlinie.

Am kommenden Sonnabend wird es für den FC Thüringen ernst, wenn in der 1. Runde des Thüringen- Pokals die SG Zeulenroda- Triebes auf dem Roten Hügel gastiert, gegen die man in der Vorsaison – 1:4 und 2:5 – ohne Punkte blieb. Doch auch ein Angstgegner ist schlagbar, zumal in Neustadt noch einige Stammspieler fehlten.

Weida: Dolecek; Ulrich, Schumann, Kurz, Kolnisko, Heilmann (47. Geiß), Hein, Pfeifer, Nick Pohland, Socha, Stankowski

Torfolge: 0:1; 0:2 Stankowski (5.; 20.); 1:2 Gerisch (45.)

Schiedsrichter: Dirk Läsker (Pößneck)

Weida, den 27.07.2013, Volker Georgius

Kommentare

61717 510596762345439 1573830765 n

Hinterlasse einen Kommentar