VON DER KREISOBERLIGA IN DIE VERBANDSLIGA

VON DER KREISOBERLIGA IN DIE VERBANDSLIGA

Weida steigt zum zweiten Mal in Folge auf

SG FC Thüringen Weida – SV Jena- Zwätzen  4:1 (2:1)

Nach dem Abstieg aus der Landesklasse in der Saison 2014/15 gelang der SG FC Thüringen Weida Außergewöhnliches, nämlich der Durchmarsch von der Kreisoberliga in die Thüringenliga. Die Weidaer gewannen von den letzten 60 Punktspielen 52, spielten 6x unentschiden und verloren nur zweimal, zuhause gegen Ilmenau und in Stadtroda. Sowohl Weida als auch Grün- Weiß Stadtroda spielten eine hervorragende Saison in der Landesklasse 1, am Ende waren die Weidaer zwei Punkte besser, holten die Meisterschaft und steigen auf. Weidas Gegner am letzten Spieltag, der SV Jena- Zwätzen hatte mit Trainer Thomas Wolter den Klassenerhalt bereits geschafft und wird im nächsten Spieljahr von Daniel Sander, dem Weidaer Co- Trainer in der Kreisoberliga, trainiert.

Ein Spaziergang wurde die Partie für die Weidaer allerdings keineswegs, denn Zwätzen war ein starker Gegner. In der 7. Minute eine kalte Dusche für den Tabellenführer, denn der Gast ging mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung. Zwätzens Torschützenbester Kevin Nenz wurde steil geschickt, war einen Moment eher am Ball als der herauslaufende Willy Bräunlich und vollendete gekonnt. Bei einer Weidaer Niederlage wäre Stadtroda aufgestiegen, das seine Auswärtsaufgabe mit einem 3:1- Sieg in Arnstadt löste. Schon eine Minute später hatte Nick Pohland das 1:1 auf dem Fuß, aber Hentrich warf sich in seinen Schuss und verhinderte den Ausgleich. Pohland köpfte nach Schumann- Flanke neben das Tor, aber dann war es soweit. Jegor Jagupov spielte Lukas Szudra frei, der per Flachschuss traf- 1:1 (18.). Weida war nun überlegen, Pohland per kopf und Jagupov standen kurz vor dem zweiten Treffer. Dann wurden die Weidaer für ihre Überlegenheit belohnt. Nick Pohland wuchtete per Kopf eine Ecke von Kai Schumann ins Netz- 2:1 (33.). Der nächste Pohland- Kopfball wurde geblockt, Jagupov und Szudra verfehlten mit gefährlichen Schüssen das lange Eck. Zwätzen hatte einen Freistoß von Burghardt zu bieten, der neben das Tor ging.Frank Berger schoss aus dem Hinterhalt daneben. Der 39- jährige Routinier, wurde vor dem Spiel nach 68 Partien und 6 Toren für Weida verabschiedet, er beendet seine aktive Laufbahn Nach der Pause verwaltete Weida zunächst den Vorsprung. Der nächste Gästefreistoß wieder von Burghardt lag gut, aber Bräunlich war zur Stelle und wehrte ab. Dann vergab Jagupov eine Riesenchance für die SG FC Thüringen, nach Zuspiel von Szudra schoss er knapp vorbei. Leutloffs Freistoß aus 40 Metern landete auf dem Tornetz. Zehn Minuten vor dem Abpfiff das 3:1. Wieder war Nick Pohland per Kopf erfolgreich, diesmal nach einer Ecke von Szudra. Zweimal rettete die Zwätzener Abwehr gegen Szudra und Jagupov. Der eingewechselte Sebastian Görler machte dann den Sack zu. Nach einer schönen Kombination war er per Flachschuss zum 4:1- Endstand erfolgreich. Es war Saisontor Nr. 99, das 100. fiel nicht mehr, weil die Gäste bei Jagupovs Kopfball in höchster Not abwehrten. Wäre Stadtilm auf dem Roten Hügel aufgelaufen, hätten die Weidaer wohl auch diese Marke geknackt.

Am Ende grenzenloser Jubel im Weidaer Lager und eine lange Feier mit den Fans. Der Pokal wurde vom Staffelleiter der Landesklasse 1 Gerd Meister übergeben.

Ein höchst erfolgreiche Saison für Weida mit den meisten Toren (99), den wenigsten Gegentreffern (23).  25 Siege standen zu Buche, genau wie bei Dauerkonkurrent Stadtroda, auch nur 2 Niederlagen sind rekordverdächtig.

Weida übernahm am 13. Spieltag die Tabellenführung und gab sie nicht wieder ab. Die Osterburgstädter gehen damit in ihre 13. Landesligasaison. Viele interessante Gegner warten, gegen die man teilweise noch nie gespielt hat, aber auch weite Fahrten und weniger Derbies.

Weida: Bräunlich; Diepold, Henze, Ulrich, Kurz (47. Kolnisko), Berger (76. Reichelt), Leutloff, Schumann, Szudra, Jagupov, Nick Pohland (83. Görler)

Zwätzen: Ernst; Nenz, Nico Czimmernings (56. Pascal Meudtner), Wolff, Schmidt (76. Philipp Meudtner), Hentrich, Strauß, Peter Mill, Chris Czimmernings, Burghardt, Cevin Czimmernings

Torfolge: 0:1 Nenz (7.); 1:1 Szudra (18.); 2:1; 3:1 Nick Pohland (33.; 80.); 4:1 Görler (88.)

Schiedsrichter: Sebastian Blasse (Erfurt)

Zuschauer: 200

 

Weida, den 18.06.2017 Volker Georgius / Foto th. Gorlt

Kommentare