VIERERPACK VON MIRKO PATZER

VIERERPACK VON MIRKO PATZER

Bisher beste Saisonleistung des FC Thüringen Weida

SV Eintracht Fockendorf – FC Thüringen Weida    0:7 (0:1)

Die Auswärtspartie bei Eintracht Fockendorf hatte man in Weida als enges Spiel gesehen, zumal die Randthüringer -13 km bis Borna- nur drei Punkte hinter dem FC Thüringen lagen und in der Vorwoche in Schmölln gewannen, was Weida nicht gelang. Es kam aber völlig anders.

Vom Anstoß weg bot der FC Thüringen eine höchst konzentrierte Leistung und schnürte den Gastgeber in dessen eigener Hälfte ein. Böhme wurde nach Flanke von Berger geblockt, Henze schoss über das Tor, Lange köpfte nach Freistoß von Rathmann drüber Görlers Fernschuss ging vorbei. Dann allerdings war der Bann gebrochen. Chris Ulrich steckte mustergültig auf Mirko Patzer durch, der bis dahin noch ohne Saisontor war. Diesmal behielt er allein auf das Fockendorfer Tor zulaufend die Nerven und verwandelte zur hochverdienten Weidaer Führung- 0:1 (16.). Dies gab dem im Sturm aufgebotenen Weidaer sichtlichen Auftrieb. Der Gast stürmte weiter, Böhme traf das Außennetz, Patzer schoss aus 22 Metern vorbei. Zweimal hatte die zweite Weidaer Spitze Oliver Lange den nächsten Treffer auf dem Fuß, aber die Fockendorfer konnten jeweils gerade noch retten. Torwart Sebastian Kleinoth wehrte Patzers Fernschuss ab. Lange schoss kurz vor der Pause nach schöner Kombination über Patzer, Görler und Böhme am kurzen Eck vorbei. Trainer Thomas Wirth war zur Pause mit der Leistung seiner Jungs sehr zufrieden, nur das zweite Tor fehlte.

Das sollte sich in der 2. Halbzeit ändern, denn der zweite Treffer fiel fast sofort. Patzer passte auf Böhme, der im Abseits stehende Lange griff nicht ein, der Weidaer Kapitän umspielte noch den Torwart und traf aus spitzem Winkel- 0:2 (49.). Beim nächsten Angriff scheiterte Böhme am Pfosten. Zehn Minuten nach Wiederbeginn die endgültige Entscheidung. Felix Theieis- nach Wanitschkas Verletzung beim Aufwärmen in die Startformation gerutscht- flankte von links uns Patzer traf mit sattem Volleyschuss- 0:3 (55.). Jetzt hatten die Weidaer Gefallen am Toreschießen gefunden. Berger schoss drüber, Lange köpfte vorbei. Der fast einzige Fockendorfer Torschuss im Spiel kam von Peters, ging aber drüber. Torwart Michael Ernst, der den beruflich verhinderten Hendrik Penzel vertrat, verbrachte einen geruhsamen Nachmittag  und musste nur bei zwei gelungenen Faustparaden eingreifen. Bei Weida kam nun Berthold für Lange ins Spiel, der zunächst eine Eingabe von Ulrich verpasste und wenig später den Ball nicht über die Linie brachte. Dann aber bewies der 18- jährige Weidaer Angreifer seine Torgefährlichkeit. Zunächst war er der Vorbereiter nach Bergers Pass, Berthold legte quer auf Patzer, der zum 0:4 einschob (76.). Innerhalb von fünf Minuten dann zwei Treffer von Philip Berthold. Zunächst traf er per Kopf nach Ecke von Patzer, dann nach Vorarbeit von Szudra- 0:5, 0:6 (79.; 81.). Als Patzer nochmals steil geschickt wurde, setzte er mit seinem vierten Tor im Spiel den Schlusspunkt – 0:7 (86.).

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung antreten, was man aber nur Gastgeber Fockendorf anmerkte. Weida bot eine Klasse- Leistung und drückte das nach der Pause auch in Toren aus. Der Fockendorfer Mannschaftsleiter sprach von der stärksten Leistung, die er in den letzten Jahren in Fockendorf gesehen hat. Zumindest bis Sonntag übernimmt der FC Thüringen Weida damit die Tabellenspitze.

Fockendorf: Sebastian Kleinoth; Stefan Gerth, Georg Kleinoth, Sprigode, Fleischer, Dettmer, Neidnig, Kniese, Meier, Philipp Gerth, Peters

Weida: Ernst; Rathmann, Diepold, Ulrich, Görler, Theileis (55. Szudra), Berger, Henze, Böhme, Lange (68. Berthold), Patzer

Torfolge: 0:1 Patzer (16.); 0:2 Böhme (49.); 0:3, 0:4 Patzer (55.; 76.); 0:5; 0:6 Berthold (79.; 81.); 0:7 Patzer (86.)

Schiedsrichter: Uwe Gatzemann (Gera)

Zuschauer: 60

 

Weida, den 20.09.2015 Volker Georgius // Foto: T. Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar