VIER WEIDAER TORE IN SCHWEINA

VIER WEIDAER TORE IN SCHWEINA

Auswärtssieg und Sprung auf Platz 8 SG Glücksbrunn Schweina – SG FC Thüringen Weida  1:4 (0:1)

Beim Zuschauerkrösus der Landesliga SG Glücksbrunn Schweina verfolgten immerhin 215 Besucher die Begegnung mit der SG FC Thüringen Weida. Sehr viel Freude hatten sie an diesem schönen Frühlingsnachmittag an ihrer Glücksbrunn- Mannschaft aber nicht, denn Weida bot eine der besten Saisonleistungen, siegte hochverdient mit 4:1, landete den vierten Auswärtssieg und überholte Schweina damit in der Tabelle. Der Gastgeber mit einer der besten Offensivreihen der Landesliga, aber auch mit der mit 49 Gegentreffern zweitschlechtesten Defensive. Das bewahrheitete sich auch in den folgenden 90 Minuten.

Weida war sofort im Spiel und hatte die erste gute Chance, als Szudra nach Pohlands Kopfballablage abzog, aber knapp über das Tor schoss. Dann ein 25m- Schuss von Jagupov, den Torwart Kallenbach an die Latte lenkte, es gab Eckball. Diesen zog Robert Böhme herein und Nick Pohland köpfte scharf und platziert zur Weidaer Führung ein- 0:1 (11.). Dann ein Steilpass von Mbuebue auf Jagupov, der durchlief, seine Eingabe von der Grundlinie hielt der Schweinaer Torwart. Mohammad Sheikh Dawood, die Sturmspitze des Gastgebers, vor der Trainer Wirth vor dem Spiel gewarnt hatte, schoss über das Tor. Ansonsten war er bei den  beiden kopfballstarken Weidaer Innenverteidigern Tibor Schumacher und Kai Schumann in guten Händen und erzielte kein Tor. Die folgenden Schüsse von Böhme und Leutloff hielt Kallenbach. Als Mbuebue Böhme freispielte, köpfte Nick Pohland neben das Tor. Jagupov schoss aus der Drehung drüber. Für Schweina köpfte Heger nach einer weiten Flanke vorbei. Dann spielte Jagupov zwei Gegner aus, verfehlte aber das lange Eck knapp, eine weitere Großchance für Weida. Vor der Pause kamen die Bad Liebensteiner nochmals auf, Kaps schoss vorbei und Dawoods Kopfball nach Freistoß hielt Marian Unger im Weidaer Tor. Eine starke 1. Halbzeit der Weidaer, denen man nur vorwerfen konnte, nicht mehr als ein Tor erzielt zu haben.

Nach Wiederbeginn war zunächst Jegor Jagupov in verheißungsvoller Position, aber nicht die erste haarsträubende Abseitsfehlentscheidung verhinderte den erfolgreichen Abschluss. Der gelang Marco Pfannstiel nur wenig später auf der anderen Seite, der sich in der Mitte durchtankte und zum 1:1 traf (52.). Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Schweina bekam nun Oberwasser, Tibor Schumacher musste auf der Torlinie klären. Aber die Weidaer bekamen das Spiel wieder in den Griff, sie wollten ihre starke Leistung mit drei Punkten krönen. Böhmes Schuss von halbrechts lenkte der Keeper zur Ecke. Dann wurde Jagupov steil geschickt, lief bis zur Grundlinie durch und bediente dann den in der Mitte mitgelaufenen Kapitän Robert Böhme, der Weida wieder in Führung brachte (65.).Eine exzellente Vorarbeit von Jegor Jagupov wurde mit dem 2:1 belohnt. Wenig später fast der Ausgleich, Sheikh Dawood bereitete vor und Kaps schoss aus bester Position drüber. Dann die nächste Riesenmöglichkeit für Weida, als sich Jagupov durchsetzte, den Ball aber über die Latte knallte. Böhme scheiterte am herauslaufenden Torwart. Szudra setzte sich nun durch, legte auf den eingewechselten Wipf ab, dessen Schuss Kallenbach zur Ecke lenkte. Schweinas letzte Chance hatte Dommel, der aus der Drehung schoss, aber Unger hielt sicher. In den letzten Minuten schlug Weida noch zweimal zu. Lukas Szudra wurde freigespielt, schlug noch einen Haken und traf ins kurze Eck-1:3 (82.). Den Schlusspunkt setzte mit dem schönsten Tor des Tages der eingewechselte Severin Wipf, der aus fast 30 Metern unvermittelt abzog, der Ball schlug unhaltbar im oberen Toreck ein- 1:4 (86.).

Nach dem 1:1- Heimunentschieden gegen Ohratal gaben die Wirth- Schützlinge die richtige Antwort. Die vom Trainer auf dem etwas holprigen Platz, der kein präzises Kombinationsspiel zuließ, geforderte Leidenschaft zeigten die Weidaer über 90 Minuten und wurden dafür mit einem klaren Auswärtssieg belohnt. Damit hat der FC Thüringen die zweistelligen Tabellenränge verlassen, liegt wieder auf Platz 8 und hat schon 15 Auswärtspunkte auf dem Konto.

Am kommenden Sonnabend hat Weida Heimrecht gegen Wacker Gotha.

Schweina: Kallenbach; Pfannstiel (72. Henning), Kley, Fischer, Kaps, Harnack, Sheikh Dawood, Arnold, Grob (61. Schellenberg), Dommel, Heger

Weida: Unger; Henze, Schumacher, Schumann, Kolnisko, Leutloff, Böhme (83. Branescu), Szudra, Mbuebue Kamambu (67. Wipf), Jagpov, Nick Pohland

Torfolge: 0:1 Nick Pohland (11.); 1:1 Pfannstiel (52.); 1:2 Böhme (65.); 1:3 Szudra (82.); 1:4 Wipf (86.)

Schiedsrichter: Danny Stöcklein (Hellingen)

Zuschauer: 215

Weida, den 15.04.2018 Volker Georgius

Kommentare