VIER TORE VON NICK POHLAND INNERHALB VON ZEHN MINUTEN

VIER TORE VON NICK POHLAND INNERHALB VON ZEHN MINUTEN

Kapitän schießt Weida zum Heimsieg FC Thüringen Weida – SG FC Lok Saalfeld 4:0 (4:0)

Das witterungsbedingte Ausweichen auf den Hartplatz kam wohl eher dem auf Platz 12 liegenden Gast aus Saalfeld entgegen. In der ersten halben Stunde war es ein Spiel auf Augenhöhe. Die vom DDR- Nationalspieler Matthias Liebers trainierten Saalfelder starteten gut. Der bisher 12- fache Torschütze Bartosz Latuszek wurde in der 2. Minute von Weidas Innenverteidiger Tom Diepold vor dem Einschuss geblockt. Für den FC Thüringen schoss Klammt aus spitzem Winkel drüber. Im Folgenden gab es viele messerscharfe Zweikämpfe im Mittelfeld und auch einige nicht immer geahndete Fouls. Saalfelds Torwart Jockiel klärte gegen den einschussbereiten Socha. Pohlands Schuss nach Eingabe von Klammt war zu schwach, um Jockiel zu bezwingen. Die nur wenigen Zuschauer wurden dann in den nächsten 10 Minuten für ihr Kommen belohnt, denn Weidas Kapitän Nick Pohland gelangen in dieser Zeit vier Tore in Folge. Zunächst köpfte er eine butterweiche Flanke von Ronny Kolnisko ein, der von Robin Pfeifer bedient worden war. Nur eine Minute später war er erneut erfolgreich, als er Dominik Klammts Eingabe im Fallen ins Netz zirkelte. Dolecek im Weidaer Tor hielt einen Hinterhaltsschuss von Rudolph. Kai Schumanns Freistoß aus 30 Metern verfehlte das Saalfelder Tor knapp. Jetzt war wieder Weidas Kapitän Nick Pohland an der Reihe. Der in der Vorsaison noch in Saalfeld spielende John Heilmann zog aus 25 Metern ab, Jockiel faustete nach vorn ab. Pohland reagierte am schnellsten und erzielte das 3. Tor. Wenig später kam Pohland im Strafraum erneut an den Ball und traf flach ins Eck. Weidas Mannschaftskapitän hat nach diesem Viererpack nun 12 Saisontreffer auf dem Konto. Die Partie war damit zur Pause zugunsten von Weida entschieden.

In der verregneten 2. Halbzeit fielen keine Tore mehr. Socha schoss nach Kolniskos Flanke vorbei. Dann setzte Miroslav Socha Andreas Nitsch in Szene, aber der Saalfelder Keeper hielt. Für die Gäste, die im Feldspiel nun wieder gut mithielten, gab es nur zwei gute Tormöglichkeiten. Ajeti traf das äußere Torgestänge und Dolecek rettete gegen Torjäger Latuszek. Trainer Penzel brachte bei Weida Sebastian Görler und Youngster Eric Pfeifer ins Spiel. Eric Pfeifer erkämpfte auch sofort den Ball, passte auf Socha, dessen Schuss ein Saalfelder Feldspieler auf der Torlinie abwehrte. Noch einmal war es Eric Pfeifer, der zum Schuss kam, aber der vielbeschäftigte Jockiel klärte zur Ecke.

Vier Tore eines Spielers innerhalb von 10 Minuten, ein nicht alltägliches Erlebnis und vielleicht sogar ein Rekord in der Landesklasse. Am kommenden Sonnabend empfängt Weida schon um 13.30Uhr den TSV Westvororte zum Beginn der Rückrunde

Bilder zum Spiel von T. Gorlt >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Nitsch, Ulrich, Klammt, Heilmann (73. Görler), Robin Pfeifer (73. Eric Pfeifer), Kolnisko, Nick Pohland, Socha

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Nick Pohland (3O.;31.; 37.; 39.)

Schiedsrichter: Martin Mühlberg (Erfurt)

Zuschauer: 65

Weida, den 01.12.2013, Volker Georgius

Kommentare

1397953 569462509792197 1102850211 o

Hinterlasse einen Kommentar