UNGLÜCKLICHE WEIDAER NIEDERLAGE IM HALBFINALE

UNGLÜCKLICHE WEIDAER NIEDERLAGE IM HALBFINALE

Jena- Zwätzen vor Erfurt Nord, Weimar und Weida

Das Viererturnier auf dem Weimarer Lindenberg begann mit der Begegnung zwischen Verbandsligist SC 1903 Weimar und dem Landesklasseteam aus

Jena- Zwätzen. Nach 45 Minuten, so war die Spielzeit festgelegt, stand es 0:0, im Elfmeterschießen setzte sich überraschend Zwätzen mit 5:3 durch.

Die SG FC Thüringen Weida traf nun auf den FC Erfurt Nord, in der abgelaufenen Saison Dritter in der Landesklasse Staffel 2. Bei Weida fehlten noch 10 Spieler, erstmals kamen die Rückkehrer von Wismut Gera Nick Pohland und Ronny Kolnisko zum Einsatz, ebenso Gabriel Oettel aus

Zeulenroda- Triebes und Marco Torres aus Zöllnitz sowie Max Reichelt vom JFC Gera, der in dieser Woche seinen 18. Geburtstag feierte. Außerdem spielte auch Eric Pfeifer aus der 2. Mannschaft (Wünschendorf). Weida begann gut, nach Gerolds langem Pass landete Bertholds Heber auf dem Tornetz. In der 10. Minute die Weidaer Führung. Nick Pohland setzte Eric Pfeifer in Szene, dessen Pass in die Mitte verwertete Philip Berthold zum 1:0. Weichert köpfte für Erfurt vorbei, Gerold kam für den FC Thüringen um Bruchteile zu spät, so dass der Erfurter Torwart noch retten konnte. Henrik Penzel klärte gegen Weichert. In der 28. Minute entschied der in dieser Partie schwächste Mann auf dem Platz, der Schiedsrichter, auf Handelfmeter. Ronny Kolnisko war aus kurzer Entferung angeschossen worden, ohne die Körperfläche zu vergrößern. Den schmeichelhaften Elfmeter verwandelte Machts zum 1:1. So kam es zumElfmeterschießen. Die erste  beiden Erfurter verwandelten ebenso wie Henze und Nick Pohland. Dann schoss Erfurt vorbei, Oliver Lange traf.

Nord glich aus, Chris Ulrich verfehlte das Tor. Dann der vierte Treffer für Erfurt und Kolnisko scheiterte am Torhüter.

Weida – Erfurt Nord 4:5 nach Elfmeterschießen (1:1) Weida. Penzel; Reichelt, Henze, Ulrich, Kolnisko, Lange, Eric Pfeifer (36. Torres), Gerold, Oettel, Nick Pohland, Berthold

Torfolge: 1:0 Berthold (10.); 1:1 Machts (28., Foulelfmeter)

Elfmeterschießen: Henze, Nick Pohland und Lange treffen, Ulrich vorbei, Kolnisko gehalten

 

So musste Weida nun ins Spiel um Platz 3 gegen Verbandsligist SC 1903 Weimar. Der FC Thüringen hatte die erste gute Chance durch Berthold, der den Ball in verheißungsvoller Position nicht richtig traf, so dass der Schuss geblockt wurde. Im Gegenzug erzielte Weimars Oliver Lange die Führung für den Gastgeber. Gerolds Eingabe nach Solo über links wurde in der Mitte verpasst. Weimar war effektiver und baute die Führung innerhalb von drei Minuten durch Schmidt- Barbo und Hummel auf 3:0 aus.

Die Weidaer waren nach einer sehr hartenTrainingswoche nun am Ende mit ihren Kräften , zumal nur ein Wechsler zur Verfügung stand. Es blieb Platz 4, aber die Erkenntnis, dass man auch höherklassig mithalten kann, zumal eine ganze Reihe von Spielern noch fehlte.

Weimar – Weida 3:0

Weida: Penzel; Reichelt, Henze, Ulrich, Kolnisko, Lange, Eric Pfeifer, Gerold, Oettel, Nick Pohland, Berthold (28. Torres)

Torfolge: 1:0 Lange (6.); 2:0 Schmidt- Barbo (20.); 3:0 Hummel (23.)

 

Im Finale führte Erfurt Nord durch einen erneuten Foulelfmeter lange mit 1:0, aber Jena- Zwätzen glich noch aus und entschied das Elfmeterschießen für sich, so dass der Pokal nach Jena ging.

 

Weida, den 17.07.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar