TORE ÜBER TORE IN ZÖLLNITZ

TORE ÜBER TORE IN ZÖLLNITZ

Weidaer 7:5- Sieg nach 5:0- Führung

FV Rodatal Zöllnitz – SG FC Thüringen Weida   5:7 (0:3)

Im Vorspiel setzte sich die SG Weida II bei der 2. Zöllnitzer Mannschaft mit 6:3 durch.

Dann trafen die beiden 1. Mannschaften aufeinander. Der FV Rodatal Zöllnitz aus der Kreisoberliga Saale- Orla- Kreis wird in dieser Saison von Daniel Sander trainiert, der im letzten Spieljahr noch in Weida las Co- Trainer tätig war. Außerdem wechselten Mirko Patzer und Tony Rathmann von Weida nach Zöllnitz, Marco Torres ging den umgekehrten Weg. Die Zöllnitzer haben sich mit Spielern aus Silbitz z.B. Markus Strobel verstärkt.

Weida ging schon nach 75 Sekunden in Führung, Böhme flankte von der linken Seite und Kai Schumann traf per Flugkopfball zum 0:1 (2.). Dann fand Gerolds scharfe Eingabe in der Mitte keinen Abnehmer. Torwart Butters blieb gegen Gerold Sieger, Leutloffs Nachschuss ging drüber. Nach einer halben Stunde ein Leutloff- Knaller aus 20 Metern an die Querlatte. Nach Böhmes Ecke stieg Patrick Leutloff am höchsten und erzielte per Kopf das 0:2 (32.). Böhme traf nach Gerolds Vorarbeit den Pfosten. Bei Nick Pohlands Schuss aus spitzem Winkel fast ein Selbsttor des Gastgebers, die anschließende Ecke von Böhme wehrte Keeper Butters ab, aber gegen den scharfen Schuss von Oliver Lange zum 0:3 hatte er keine Chance (41.). Von Zöllnitz war nicht viel zu sehen, Tauchs Freistoß kurz vor der Pause ging über das Weidaer Tor.

Nach Wiederbeginn wurde der Regen stärker und die Tore fielen wie reife Früchte. Beim vierten Weidaer tor rutschte Kapitän Robert Böhme in eine Flanke von Gabriel Oettel (49.). Wenig später war es erneut Böhme, der nach Vorberbeit von Max Reichelt und Schumanns Rückpass von der Grundlinie Treffer Nr. 5 erzielte (55.). Zöllnitz- mit einem Freitagsspiel in den Beinen- kämpfte unermüdlich weiter und wurde gegen die viel zu sorglos agierenden Weidaer belohnt. Patrick Salzmann hatte sich links freigespielt und traf ins obere Eck- 1:5 59.). Der Doppelschlag ließ nicht lange auf sich warten, wieder war es Salzmann, der einen Eckball einköpfte- 2:5 (62.). Das nächste Kopfballtor gelang Teichmann zum 3:5 (66.). Weida drehte nun wieder auf, Nick Pohland schob eine Eingabe von Oettel ins leere Tor- 3:6 (72.). Auch für den FC Thüringen nun ein Doppelschlag, denn nur wenig später war Philip Berthold aus spitzem Winkel zum 3:7 erfolgreich (74.). In deen letzten 5 Minuten wirkte Weida wieder unkonzentriert. Mirko Patzer stratete ein Solo, fiel im Strafraum, und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zum 4:7 (85.). In letzter Minute noch der 5:7- Endstand. Nach einer Ecke hatte Torwart Fabian Runau den Ball eigentlich schon sicher, aber trotzdem traf Fiedler (90.).

Die SG FC Thüringen Weida zeigte vor allem in der 1. Halbzeit ein gutes Spiel mit sehenswerten Spielzügen, muss aber die Sorglosigkeit in der Abwehr schnellstens abstellen. Am kommenden Sonnabend empg fängt Weida auf dem Roten Hügel in der ausscheidungsrunde zum Thüringenpokal den TSV 1861 Bad Tennstedt. Zur Saisoneröffnung gibt es für alle Zuschauer auf die Eintrittskarte ein Rostbratwurst gratis.

Weida: Ernst (46. Runau); Oettel, Ulrich, Theileis, Torres (46. Reichelt), Leutloff (46. Berthold), Lange, Schumann, Böhme, Gerold, Nick Pohland (73. Hendrik Pohland)

Torfolge: 0:1 Schumann (2.); 0:2 Leutloff (32.); 0:3 Lange (41.); 0:4; 0:5 Böhme (49.;55.); 1:5; 2:5 Salzmann (59.; 62.); 3:5 Teichmann (66.); 3:6 Nick Pohland (72:); 3.7 Berthold (74.); 4:7 Patzer (85.; Foulelfmeter); 5:7 Fiedler (90.)

Schiedsrichter: Fabian Richter (Milda)

 

Weida, den 24.07.2016 Volker Georgius ( Foto: GO Sportfotografie)

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar