THÜRINGEN WEIDA EMPFÄNGT WISMUT GERA AUF DEM ROTEN HÜGEL

THÜRINGEN WEIDA EMPFÄNGT WISMUT GERA AUF DEM ROTEN HÜGEL

Am 6. Spieltag der Landesliga Thüringen empfängt die SG FC Thüringen Weida am 21. September, Anstoß 15.00 Uhr die BSG Wismut Gera. Die letzten Punktspiele beider Teams gegeneinander liegen zehn Jahre zurück.
Nachstehend ein Ausflug in die Geschichte des Derbies zwischen Fortschritt Weida und Wismut Gera in der DDR- Liga

Heim     Auswärts
1976/ 77 DDR- Liga Staffel E 1:1          1:3
1978/79 DDR- Liga  Staffel E 0:1          1:1
1979/ 80 DDR- Liga Staffel E 1:1          0:1
1980/ 81 DDR- Liga Staffel E 0:3          0:1
1981/ 82 DDR- Liga Staffel E 1:1          0:7
1983/ 84 DDR- Liga Staffel E 0:2          1:2
1987/ 88 DDR- Liga Staffel B 1:1           1:2

Von den 14 Begegnungen gewann Wismut 9, 5x trennten sich beide Mannschaften unentschieden. Ein Sieg gelang Weida gegen den damals hohen Favoriten nicht.

Besonders spannend und zuschauerträchtig waren die Punktspiele beider Teams in der Saison 1976/ 77 unmittelbar nach dem Weidaer Aufstieg aus der Bezirksliga.

9. Spieltag: Sonntag, 31. Oktober 1976
Wismut Gera – Fortschritt Weida   3:1 (1:0)
Der Neuling bestätigte auch im Bezirksderby beim Tabellenführer seine bisher gute Platzierung. Obwohl die Gäste zunächst erwartungsgemäß stark in die Defensive gedrängt wurden, zeigte sich ihre Abwehr lange Zeit auf dem Posten. Wismut begann recht druckvoll, hatte auch durch Hoppe zwei gute Möglichkeiten, doch bis zur Pause kam nicht mehr als ein Tor zustande. Nach dem 2:0, erzielt durch einen direkt verwandelten Eckball von Krauß, riss plötzlich bei Wismut der Faden. Weida wurde stärker und kam durch Smieskol zum verdienten Anschlusstreffer. Erst mit dem Schlusspfiff konnte der Spitzenreiter durch Torjäger Zubek alles klar machen.
Wismut (weiß-blau): Kühn; Hoppe, Korn, Kraft, Kliemank (70. Nowak), Krauß, Irmscher, Kaiser, Zubek, Neubert, Erhardt; Übungsleiter: Pohl Weida (schwarz- gelb) Schegner; Bohlender, Penzold, Riedel (46. Sippel), Wawrzyniak, Smieskol, Hofmann, Srp, Tambor, Wannagat, Jauch;
Übungsleiter: Zacharias
Torfolge: 1:0 Kaiser (24.); 2:0 Krauß (47.); 2:1 Smieskol (76.); 3:1 Zubek (90.)
Schiedsrichter: Supp (Meiningen)
Zuschauer: 6500

20. Spieltag: Sonntag, 10. April 1977
ABSOLUTER ZUSCHAUERREKORD AUF DEM ROTEN HÜGEL Fortschritt Weida – Wismut Gera  1:1 (0:0) Vor prächtiger Kulisse – Zuschauerrekord mit 4954 Besuchern – erfüllte das Bezirksderby die Erwartungen. Bei stürmischem Schneetreiben verlief die 1. Halbzeit trotz schnellen, abwechslungsreichen Spieles ohne wesentliche Höhepunkte. Nur in der 41. Minute verhinderte Torwart Schegner mit herrlicher Parade die Wismut- Führung. Nach der Pause wurden die zahlreichen Zuschauer durch einige spannende und erregende Strafraumszenen begeistert. Als Tambor in der 52. Minute mit herrlichem Kopfball nach Flanke von Grundler das 1:0 erzielte, brachten die Geraer für einige Minuten unnötige Härte ins Spiel und kassierten drei Verwarnungen. Nach genau einer Stunde glückte Zubek ebenfalls per Kopfball das 1:1. In der letzten halben Stunde konnten auf beiden Seiten einige Großchancen nicht genutzt werden, so dass es beim gerechten Unentschieden blieb.
Weida(gelb- schwarz): Schegner; Bohlender, Penzold, Srp, Wawrzyniak, Smieskol Hofmann, Grundler, Tambor, Wannagat, Jauch; Übungsleiter: Zacharias
Gera(rot- schwarz): Kühn; Hoppe, Posselt, Kraft, Kliemank, Krauß, Kaiser, Struppert (71. Klammt), Zubek, Neubert, Schirrmeister;
Übungsleiter: Pohl
Torfolge: 1:0 Tambor (52.); 1:1 Zubek (60.)
Schiedsrichter: Walther (Freiberg)
Zuschauer: 4954

Weida, den 10.09.2019                                  Volker Georgius

Kommentare