TFV-Blitz-Turnier in Weida war eine gelungene Sache

TFV-Blitz-Turnier in Weida war eine gelungene Sache

Dem Fairplaygedanken gerecht geworden

Von Manfred Malinka

Weida. Zwei Spiele zu Ehren des Thüringer Fairplaysiegers SV Jenapharm Jena – Sieger aller Thüringer Spielklassen Verbands- und Kreisoberliga sowie Landesklasse, wurden gestern Abend bei sehr guten äußeren Bedingungen auf dem Roten Hügel gespielt. Da der Fairplaysieger aus Sicherheitsgründen nicht auf dem Jenapharm-Gelände antreten konnte, machten sich die Jenapharmer ihre Verbindungen zu Weida-Coach Thomas Wirth zunutze und spielten auf dem Roten Hügel.

Zunächst traf Gastgeber FC Thüringen – hatte sich in Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung große Mühe gegeben – über 45 Minuten auf den FC Rot-Weiß Erfurt, der aber nur mit einer U19-Auswahl erschienen war, was nicht der Absprache entsprach und Peter Brenn und Hartmut Gerlach, die den TFV vertraten, enttäuschte.

Die erste Chance hatten die blau-weißen Erfurter durch Malik Dramé (1.), später durch Kapitän Tobias Kraulich (4.) eine bessere. Immer wieder war an den Vorbereitungen zu Chancen Aloy Juatcho – der die 11 trug – beteiligt, der auch das 0:1 markierte (15.). Doch der FCT setzte nach. Chris Ullrich brachte einen Freistoß weit nach vorn, Kay Schumann legte ab und der erneut agile Christian Gerold traf von halblinks ins lange Eck (18.). Das Spiel war mittlerweile ausgeglichen, die Weidaer schienen routinierter. Lukas Szudra verzog in einer tollen Aktion nach Kopfballablage von Philip Berthold nur knapp (30.), auf der Gegenseite zerrte Juatcho an den Ketten. Als Szudra den Ball über links in die Mitte brachte, war Oliver Lange aus Nahdistanz zum 2:1 zur Stelle (38.). Und der junge Berthold schob kurz darauf überlegt zum 3:1 ein (39.). Obwohl der Gastgeber hatte auf drei Stammspieler verzichten müssen, war Trainer Wirth vor 250 Besuchern nicht ganz unzufrieden: „Erfurt hatte zwar mehr vom Spiel, aber wir waren in der Chancenverwertung besser. Wir standen zudem sicher in der Abwehr.“

Nun musste der Fairplaygewinner über 45 Minuten gegen Erfurt ran. Die erste Großchance hatte Jenapharms Niebiossa, der aus zwölf Metern knapp verzog (7.). Gottwald hatte zuvor den überragenden Pass gespielt. Doch fortan bestimmten die Erurter die Dreiviertelstunde. Als Juatcho im Strafraum gefoult wurde, verwandelte der Gefoulte den Strafstoß zur Führung selbst (15.). Mit einer schönen Einzelaktion machte derselbe Spieler, der auf dem Sprung in die 3. Liga steht, das 2:0 (17.). Mehr und mehr stand Jenapharms Keeper Marcel Witzenhausen im Mittelpunkt und machte seine Sache bravourös. Gegen Max Prauners 3:0 (30.) war jedoch auch er machtlos.

Insgesamt wurde das Blitz-Turnier dem Anliegen gerecht und sollte unbedingt Fortsetzung finden.

 

Statistik:

 

SG FC Thüringen Weida – FC Rot- Weiß Erfurt    3:1

Beim über 45 Minuten führenden LOTTO Fairplayspiel gegen Drittligist Rot- Weiß Erfurt trat Weida in folgender Besetzung an:

Hendrik Penzel (24. Michael Ernst); Max Reichelt (24. Dominik Kurz), Chris Ulrich , Matthias Henze, Felix Theileis (24. Gabriel Oettel), Patrick Leutloff (MK), Frank Berger, Kai Schumann, Christian Gerold (24. Philip Berthold), Lukas Szudra, Oliver Lange

Torfolge: 0:1 Aloy Ihenacho (15.); 1:1 Christian Gerold (18.); 2:1 Oliver Lange (38.); 3:1 Philip Berthold (40.)

Schiedsrichter: Marcel Rauner (Greiz)

zahlende Zuschauer: 136

 

Weida, den 31.08.2016 Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar