TABELLENLETZTER ENTFÜHRT PUNKT VOM ROTEN HÜGEL

TABELLENLETZTER ENTFÜHRT PUNKT VOM ROTEN HÜGEL

Weidaer Halbzeitführung reicht nicht zum Sieg

SG FC Thüringen Weida – FSV 06 Ohratal    1:1 (1:0)

Gegen den Tabellenletzten FSV 06 Ohratal war die SG Weida/ Wünschendorf nach dem 5:0- Sieg im Hinspiel in Ohrdruf klarer Favorit. Aber schon in der 1. Halbserie hatten sich die Weidaer gegen die in der Tabelle hinten liegenden Teams wie Eisenach schwer getan und nur unentschieden gespielt. Auch diesmal reichte es für den Gastgeber nach 90 umkämpften Minuten auf dem Weidaer Kunstrasenplatz nur zu einem 1:1.

Ohratal versteckte sich zunächst nicht und traf nach 8 Miuten nach einer flachen Eingabe von rechts durch Baum die Querlatte des Weidaer Tores. Jagupov traf aus spitzem Winkel das Gästetor nicht. Für Ohratal köpfte Wildies neben den Kasten. Dann schloss Nick Pohland von der Strafraumgrenze ab, Torwart Horn klärte mit den Beinen. Tibor Schumacher konnte seinen Kopfball nicht genau kontrollieren und traf ebenfalls das Tor nicht. Nach einer genauen Ecke von Christian Gerold auf den langen Pfosten erzielte Nick Pohland per Kopf die Weidaer Führung, der Ball wurde von einem Gästespieler noch endgültig ins Tor gelenkt. Als sich Reinhold durchsetzte, hielt der diesmal im Weidaer Tor stehende Hendrik Penzel den Ball. Im Gegenzug wehrte Horn Jegor Jagupovs Schuss ab. Nach Gerolds Eingabe wurde der nächste Jagupov- Schuss geblockt. Dann ein Solo von Dimo Raffel an mehreren Gästespielern vorbei. Er wurde mehrfach gefoult, das letzte Mal im Strafraum, aber der Schiedsrichter ahndete das erste Foul. Den Freistoß vom rechten Strafraumeck schoss Gerold nur knapp über das Tor. Bei Weida fehlte die Konzentration in den Abschlusshandlungen. Kurz vor der Pause schoss Pohland bedrängt drüber.

Nach Wiederbeginn steigerten sich die Ohrataler. Ronny Kolnisko konnte den Schuss von Jung gerade noch blocken, sonst wäre schon in der 50. Minute das 1:1 gefallen. Das passierte dann aber nach einer Stunde. Nach einem umstrittenen Einwurf für Ohratal, die Weidaer hatten diesen für sich reklamiert, entstand eine Unordnung im Strafraum, Steven Reinhold versenkte den Abpraller und hatte dabei wenig Mühe. Wenig später fast der zweite Gästetreffer, aber Wildies schoss freistehend drüber. Die Ohrataler gewannen nun viele Zweikämpfe, holten sich dabei eine Reihe von Gelben Karten, beeindruckten den FC Thüringen dabei aber sichtlich. Schumanns Freistoß von Rechtsaußen traf Pohland mit dem Kopf nicht. Auf der Gegenseite landete ein verheißungsvoller Freistoß von Kiebert in die Weidaer Mauer. Jagupov kam nicht zum Abschluss, wieder war ein Ohrataler Abwehrbein dazwischen. Als Torschütze Reinhold aus 20 Metern abzog, verhinderte Penzel mit starker Parade das 1:2. Nach Foul an Jagupov Freistoß für Weida von Linksaußen, den Gerold hereinzog, Leutloff köpfte knapp über das Tor.Nick Pohlands Kopfball hielt Horn, der letzte Freistoß für die Gäste von Kubirske ging über das Tor.

Am Ende hatte sich der Gast aufgrund einer guten 2. Halbzeit den Auswärtspunkt redlich verdient. Bei Weida fehlte der letzte Biss, um die drei Punkte auf dem Roten  Hügel zu behalten.

Weida: Penzel; Schumann, Schumacher, Henze, Kolnisko (65. Wipf), Leutloff, Raffel (63. Mbuebue Kamambu), Szudra (80. Böhme), Gerold, Jagupov, Nick Pohland

Ohratal: Horn; Hill, Kubirske, Jung, Baum, Ludewig, Seidenstricker, Wildies, Reinhold, Kiebert (83. Neul- Triebel), Pufe (54. Sever)

Torfolge: 1:0 Nick Pohland (24.); 1:1 Reinhold (61.)

Schiedsrichter: Marko Linß (Burgkunstadt) Zuschauer: 85

 

Weida, den 08.04.2018

Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare