SZUDRAS FÜHRUNGSTREFFER REICHT NICHT

SZUDRAS FÜHRUNGSTREFFER REICHT NICHT

Stadtroda dreht das Spiel nach der Pause

FSV Grün- Weiß Stadtroda – SG FC Thüringen Weida  2:1 (0:1)

Am Freitag wurde das Urteil zum Nichtantritt von Blau- Weiß Stadtilm am letzten Wochenende in Weida gefällt. Wie erwartet ist die Begenung mit 2:0 Toren und 3 Punkten für Weida gewertet worden, so dass der Vorsprung vor dem Spitzenspiel in Stadtroda wieder fünf Punkte betrug. Im Hinspiel auf dem Roten Hügel bot Weida die beste Saisonleistung und siegte haushoch mit 6:0. Diesmal präsentierte sich Grün- Weiß Stadtroda in ganz anderer Verfassung und so entwickelte sich ein hochklassiges und spannendes Gipfeltreffen im Kampf um die Staffelmeisterschaft.

Beiden Teams merkte man zunächst den Respekt voreinander an, aber schon in der Anfangsphase wogte die Begegnung hin und her. Glaser bediente Reimann, der aus der Drehung vorbei schoss. Auf der linken Angriffsseite sorgte der schnelle Jegor Jagupov immer wieder für Unruhe in der Stadtrodaer Abwehr. In der 13. Minute setzte er sich nicht zum ersten Mal durch,flankte nach innen und Lukas Szudra verwandelte am langen Pfosten zur Weidaer Führung. Grün- Weiß antwortete sofort, Metzner bediente Sturmkollege Reimann, aber Willy Bräunlich hielt dessen Schuss. Der Wünschendorfer Torwart stand für Hendrik Penzel zwischen den Pfosten, der sich im Training verletzt hatte und in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung steht. Das nächste Solo von Jagupov konnte Torwart Stiller beenden, der die Eingabe vor dem einschussbereiten Nick Pohland hielt. Sekunden später kam Szudra zum Schuss, jagte den Ball aber drüber. Auf der anderen Seite setzten sich die Stadtrodaer über links durch, Kai Schumann rettete vor der Linie. Jacob schoss nach Pass von Fuchs auf das Weidaer Tor, Bräunlich klärte mit Fußparade. Der Tabellenführer konterte nun gefährlich, Jagupov kam an Szudras Zuspiel nicht heran. Nach dem nächsten Angriff über Szudra und Jagupov köpfte Oli Lange am Tor vorbei. Dann fast das zweite Tor für Weida, wieder über Jagupov und Szudra, Nick Pohland schoss aus Nahdistanz, aber mit einer Reflexbewegung konnte Andre Stiller im Stadtrodaer Kasten den Einschuss verhindern. Nochmals mussten die Weidaer vor der Linie retten,diesmal war es Kapitän Patrick Leutloff, beim Schuss von Grohs. Eine rasante 1. Halbzeit mit einer verdienten Weidaer Führung.

Der 2. Durchgang begann mit einem Paukenschlag, aber für den Gastgeber. Vom Anstoß weg setzte sich Christian Reimann durch, zog von der Strafraumgrenze ab und traf flach ins lange Eck, der Ausgleich nur 17 Sekunden nach Wiederbeginn. Die Weidaer waren mit ihren Gedanken wohl noch in der Kabine. Dieser Treffer war pures Adrenalin für Grün- Weiß Stadtroda. Der zur Pause eingewechselte Dietzsch wurde geblockt, Klingers Nachschuss ging drüber. Fuchs hatte das 2:1 auf dem Fuß, aber die Weidaer Abwehr konnte gerade noch retten. Mitte der 2. Halbzeit hatte sich der Spitzenreiter etwas erholt. Leutloff spielte Jagupov frei, der zog parallel zur Torlinie ab, aber der Ball verfehlte den Kasten. In Minute 83 die Entscheidung zugunsten des Tabellenzweiten. Reimann setzte sich erneut durch, legte gekonnt nach links ab, wo der eingewechselte Leonard Menzel einlief und das 2:1 erzielte. Die Weidaer Ausgleichschance endete am Pfosten, Jagupov flankte, Nick Pohland schoss aus spitzem Winkel ans Aluminium. In der Nachspielzeit noch eine Rettungstat von Willy Bräunlich gegen L.  .  Menzel. Dann war die Partie nach einer starken Leistung beider Teams zu Ende.

Stadtroda siegte nach einer klaren Steigerung in der 2. Halbzeit nicht unverdient und liegt nun 3 Spieltage vor Saisonende nur noch 2 Punkte und 5 Tore hinter Tabellenführer Weida. Stadtroda muss noch beim Dritten Saalfeld und in Arnstadt antreten, empfängt dazwischen Greiz. Weida spielt zunächst zuhause gegen Kahla, muss dann zu Angstgegner Ilmenau und tritt am letzten Spieltag auf dem Roten Hügel gegen Zwätzen an. Ein äußerst spannendes Rennen um Staffelsieg und Aufstieg in die Verbandsliga ist zu erwarten.

Stadtroda: Stiller; Jacob (46. Dietzsch), Glaser, Robin Menzel, Grohs, Wöckel, Reimann, Klinger (70. Pöckel), Fuchs (75. Leonard Menzel), Wendler, Metzner

Weida: Bräunlich; Schumann (87. Ulrich), Diepold, Henze, Kolnisko, Berger (83. Görler), Leutloff, Szudra, Nick Pohland, Jagupov, Lange (62. Gerold)

Torfolge: 0:1 Szudra (13.); 1:1 Reimann (46.); 2:1 Leonard Menzel (83.)

Schiedsrichter: Carsten Östreich (Schmölln)

Zuschauer: 250

 

Weida, den 21.05.2017 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare