Starker Weidaer Endspurt  – 3:1 Heimsieg nach Pausenrückstand

Starker Weidaer Endspurt – 3:1 Heimsieg nach Pausenrückstand

FC Thüringern Weida – FSV Grün Weiß Blankenhain 3:1 (0:1) 

Gegen den Aufsteiger Grün Weiß Blankenhain war der FC Thüringen Weida auf heimischen Gelände klarer Favorit. Zur Halbzeit reiben sich die leider sehr wenigen Zuschauer verwundert die Augen, denn der Gast aus der Nähe von Weimar lag mit 1:0 vorn. Blankenhain spielte couragiert mit und hatte im bisher 3 fachen Torschützen Martin Trinkler einen Spieler, der fast an jedem Angriff beteiligt war. Für die Weidaer kam zunächst Socha in der Mitte an Kolniskos Eingabe nicht heran. Im Gegenzug setzte Trinkler sich durch, die Weidaer Abwehr klärte zur Ecke. In der 27. Minute die erste Riesenchance für Blankenhain, eine kurze Rückgabe von Andreas Nitsch erlief Trinkler, kam aus spitzem Winkel frei zum Schuss, verfehlte aber das lange Eck knapp. Zehn Minuten später setzten sich die Gäste mit einem Doppelpass auf der rechten Seite durch, aber der Abnehmer in der Mitte fehlte. Ein 20m Schuss von Bennet Gotsch verfehlte das Weidaer Tor. Kurz vor der Pause das 0:1. Wieder war es Trinkler, der sich im Mittelfeld gegen vier Weidaer durchsetzte, seinen Pass in die Tiefe erlief David Voll und ließ Martin Dolecek keine Chance.

Es bedurfte einer geharnischten Kabinenansprache von Trainer Jens Uwe Penzel, um die Weidaer wachzurütteln, für Nitsch kam Dominik Kurz in das Spiel. Weida drängte nun auf den Ausgleich, aber zunächst kam meist der letzte Pass in die Spitze nicht an. Stankowski bediente Socha, der vorbeischoss. Zehn Minuten nach Wiederbeginn der Ausgleich, Chris Ullrich setzte einem eigentlich nicht mehr zu erlaufenden Ball nach, brachte Ihn von der Grundlinie nach innen, wo Miroslav Socha mit einem platzierten Flugkopfball genau in den Winkel traf. Von nun an dominierte Weida die Begegnung. Schumanns 25m Freistoß ging knapp daneben. An Stankowskis Kopfball kam Torwart Sebastian Möller gerade noch heran, verletzte sich aber dabei, konnte nach Behandlungspause aber weiterspielen. Dann nochmal einmal die Gäste, Chris Ullrich konnte Voll aber noch blocken, aber wenig später verletzte sich der zuverlässige Weidaer Außenverteidiger und musste vom Platz. Für ihn kam Marco Delic in seinem ersten Punktspiel für den FC Thüringen Weida. Pohlands Kopfball nach Freistoß von Kolnisko lenkte Torwart Möller zur Ecke. Kolniskos nächsten Eckball jagte Delic volley über das Tor. In den letzten 5 Minuten entschied der FC Thüringen das Spiel doch noch zu seinen Gunsten. Der laufstarke Markus Stankowski erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, Marko Delic setzte sich halblinks durch und traf mit einem platzierten Schuss flach in die lange Ecke. Ein Super Einstand für den von Schott Jena gekommenen 23 jährigen Spieler. Nur 100 Sekunden später die Entscheidung, Stankowskis Rückpass erreichte Robin Pfeifer, dessen schöner Schuss schlug im Blankenhainer Tor ein.

Nach der schwachen 1. Halbzeit steigerte sich die Penzel Elf nach der Pause und konnte die Partie noch auf Grund konditioneller Vorteile noch für sich entscheiden, die drei Punkte bleiben in der Osterburgstadt.

Weida, den 22.09.2013 – Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar