STARKE WEIDAER SPIELEN 0:0 BEI OBERLIGIST WISMUT GERA

STARKE WEIDAER SPIELEN 0:0 BEI OBERLIGIST WISMUT GERA

Weida verschießt in der 78. Minute Foulelfmeter

BSG Wismut Gera – SG FC Thüringen Weida 0:0

Mit einer starken Leistung verdiente sich die SG Weida/ Wünschendorf im Derby bei Oberligist Wismut Gera ein torloses Unentschieden. Vor allem im Spiel gegen den Ball überzeugten die Weidaer total und ließen den Gegner damit nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten. Auf dem neuen Kunstrasenplatz im Stadion Am Steg hatte Wismut zwar mehr Ballbesitz zu verzeichnen, aber der Gast aus der Osterburgstadt hielt voll dagegen.
Als Luck nach einer Viertelstunde auf Seibt ablegte, hatte Gera die erste Chance, aber Marian Unger, Weidas neuer Torwart, konnte retten. Den ersten Weidaer Schuss von Anthony Mbuebue nach Querpass von Branescu hielt Vaizov im Geraer Tor. Drägers Versuch nach einer Ecke blockte die Weidaer Abwehr. Enkelmanns Kopfball hielt Unger. Der 22m- Schuss von Kapitän Weis ging knapp über das Weidaer Tor. Auf der anderen Seite fand Böhmes schöne Flanke keinen Abnehmer, Jagupovs Heber landete über dem Tor. Marian Unger wehrte dann zweimal ab, zunächst Schuberts Schrägschuss, dann den Versuch von Weis.

Nach der Pause zunächst zwei gute Möglichkeiten für den FC Thüringen, aber beide Male kam Jegor Jagupov nicht zum erfolgreichen Abschluss. Zuerst nach Pass von Leutloff, dann nach Ungers weitem Abschlag. Unger hielt mit starker Leistung den Freistoß von Weis und zeigte auch bei Lucks Schuss aus der Drehung eine gute Parade. Dann eine klasse Vorarbeit von Jagupov, Severin Wipf zog sofort ab, aber der Ball wurde zur Ecke abgefälscht. Auch bei Enkelmanns Eingabe war der Weidaer Keeper im bedrohten kurzen Eck. Als der Gastgeber nach Ecke an die Querlatte köpfte, hatte Weida etwas Glück. 12 Minuten vor dem Abpfiff wurde Jagupov im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter setzte Kai Schumann aber neben den rechten Torpfosten, die große Möglichkeit zur Führung war dahin. Noch einmal hatte der Gast den Führungstreffer auf dem Fuß, aber Jagupop nach Vorabeit von Mbuebue und Wipf verfehlte das kurze Eck.

Die mitgereisten Weidaer Zuschauer waren mit der Leistung ihrer Landesligamannschaft sehr zufrieden. Torwart Marian Unger überzeugte ebenso wie Tibor Schumacher, der mit Dimo Raffel die Innenverteidigung bildete. Toni Branesccu vor der Pause und Severin Wipf in der 2. Halbzeit fügten sich als Zugänge gut ins Team ein, ebenso wie Anthony Mbuebue. Eine Reihe von Stammspielern wie Nick Pohland, Lukas Szudra und Steve Lippold fehlten noch. Weidas Punktspielstart ist erst am 3. März in Eisenberg, während Gastgeber Wismut Gera schon am kommenden Wochenende das wichtige Auswärtsspiel bei Schott Jena zum Rückrundenauftakt bestreitet.

Wismut: Vaizov; Paul, Slawik, Schubert (46. Raßmann), Enkelmann, Weis, Dräger (67. Roy), Seibt, Luck, Katzenberger, Börner (67. Hartmann)
Weida: Unger, Henze, Schumacher, Raffel, Kolnisko, Leutloff, Böhme (46. Hörnig), Schumann, Mbuebue, Jagupov, Branescu (46. Wipf)
Schiedsrichter: Steffen Läsker (Wünschendorf)

Weida, den 11.02.2018 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare