STARKE 1. HALBZEIT DER WEIDAER

STARKE 1. HALBZEIT DER WEIDAER

Zweimal Tim Urban und Nick Pohland sorgen für klaren Vorsprung

SG FC Thüringen Weida – 1. SC 1911 Heiligenstadt  3:1 (3:0)

Die Weidaer wollten die unglückliche 3:4- Niederlage bei Glücksbrunn Schweina vergessen machen und strebten gegen den 2 Plätze und 4 Punkte vor dem FC Thüringen liegenden SC Heiligenstadt einen Heimsieg an. Das letzte Heimspiel gegen die Eichsfelder, das erst im Juni stattfand, hatte Weida klar mit 5:0 gewonnen.

Die erste Chance des Gastgebers hatte Tim Urban, der nach Gerolds Steilpass am langen Eck vorbei schoss. Beim ersten gefährlichen Konter der Heiligenstädter retteten Tibor Schumacher und Torwart Christoph Haase gemeinsam gegen den anstürmenden Rohner. In der 9. Minute schickte Manuel Seibt Urban steil, der  mit einem schönen Heber Torwart Sternadel keine Abwehrmöglichkeit ließ (1:0).Bei einem gekonnten Angriff über Urban, Seibt und Wipf fehlte der krönende Abschluss. Einen 18m- Freistoß nach Weidaer Handspiel schoss Dragicevic über das Tor. Ein Doppelpack brachte die Weidaer dann auf die Siegerstraße. Raffels weite Flanke erlief Severin Wipf, dessen präzise Eingabe drückte Nick Pohland zum 2:0 über die Linie. Nur zwei Minuten später ein erneuter Steilpass auf Tim Urban, der noch den Torwart ausspielte und zum 3:0 abschloss. Den nächsten Freistoß der Gäste wieder von Dragicevic wehrten die Weidaer ab. Als Urban Pohland in der Mitte bediente, war der vierte Treffer nahe, aber Sternadel konnte den Ball noch über die Latte lenken. Auch den nächsten Heiligenstädter Freistoß, diesmal durch Merfert, konnte die Weidaer Abwehr klären.

Die 2. Halbzeit begann mit einer Roten Karte für Gästetorwart Christoph Sternadel, der herauslief und Urban 20 Meter vor dem Tor foulte. Er war letzter Mann und flog berechtigt vom Platz. Für ihn ging Feldspieler Robert Merfert zwischen die Pfosten, der gleich Gerolds Freistoß hielt. Erstaunlicherweise kamen die Gäste in Unterzahl auf dem Weidaer Rasen besser zurecht, auch weil Weida einen Gang zurück steckte. Trainer Wirth brachte mit Wetzel, Metzner und Szudra für Gerold, Seibt und Wipf drei neue Spieler in die Partie. Nach Hanuschs Eingabe hielt Christoph Haase die Direktabnahme von Peric. Den nächsten Peric- Schuss wehrte Haase mit den Fäusten ab. Schüsse des eingewechselten Metzner und zweimal von Schumacher fanden den Weg ins Gästetor nicht. Nick Pohlands Nachschuss nach Urbans Solo wehrte Merfert ab. Fünf Minuten vor dem Abpfiff verkürzte Heiligenstadt auf 3:1, als Kapitän Sebastian Möhlhenrich einen Foulelfmeter verwandelte. Der eingewechselte Hartwig schoss noch am kurzen Eck des Weidaer Tores vorbei.

Für die SG Weida/ Wünschendorf war es ein wichtiger Heimsieg, zumal Schweina bei Tabellenführer Geratal gewann. Dieser Sieg sollte am Sonntag bei der Auswärtspartie bei Aufsteiger VfL Meiningen veredelt werden. Weida hat nun hinter Martinroda (24) mit 23 Treffern die meisten Tore in der Landesliga erzielt. Nick Pohland und Tim Urban liegen mit je 6 Treffern in der Torschützenliste der Verbandsliga auf Platz 3.

Weida: Haase; Henze, Schumann, Raffel, Schumacher, Leutloff, Gerold (57. Wetzel), Wipf (60. Metzner), Nick Pohland, Seibt (60. Szudra), Urban

Heilgenstadt: Sternadel (47. Rote Karte); Kränzel, Henkel (83. Muresan), Lerch, Rohner (83. Hartwig), Peric (76. Rhöse), Berger, Hanusch, Möhlhenrich, Merfert, Dragicevic

Torfolge: 1:0 Urban (9.); 2:0 Nick Pohland (24.); 3:0 Urban (26.); 3:1 Möhlhenrich (85., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Wolfgang Gäbler (Erfurt)

Zuschauer: 90

 

Weida, den 21.10.2018 Volker Georgius / Foto: Th. Gorlt

Kommentare