Sportpark „Roter Hügel“

Sportpark „Roter Hügel“

 

Er war nicht ganz billig 

der Sportpark „Roter Hügel“ in Weida … klar … aber Qualität hat nun mal seinen Preis.

Seit über 20 Jahren bemüht sich die Stadt Weida um die stetige Verbesserung der Trainings- und Wettspielbedingungen auf der Sportanlage. Mittlerweile wurden mit Unterstützung des Landes, der Bundesanstalt für Arbeit, der Stadt Weida, den Vereinsmitgliedern und Sponsoren

  • der Hartplatz mit Trainingsbeleuchtung (1997), die Tribüne, die Parkplätze, die Zufahrt, die Grünanlagen und die Heizung, die Umkleidekabinen, die Sanitäranlagen, die Fassade, das Dach, die Fenster, die Elektro- und Schließanlage des Sportlerheimes

saniert,

  • die Tennisanlage vom Tennisclub (1995), das Kunstrasen-Kleinspielfeld (2002) und die Zuschauertoilettenanlage (2003)

neu errichtet und im Jahr 2009

  • das Rasenspielfeld mit Beregnung, Laufbahn und Leichtathletik-Anlagen

fertiggestellt.

Bewusst hat man sich gerade bei letztgenannten Bauvorhaben nicht für ein reines Fußballstadion sondern für eine multifunktionale Sportanlage mit Mehrkosten von fast 300 T€ entschieden.

Zurecht, wie sich herausgestellt hat, denn die tolle Sportanlage wird nicht nur vom FC Thüringen Weida mit seinen 10 Teams von der Alten Herren bis zu den Bambinis genutzt, sondern auch vom TuS Osterburg 90, den Kindertagesstätten und den Schulen der Osterburgstadt.

SportstaettenddklVeranstaltungen wie der Trimm Trab ins Grüne, der Volkswandertag, die Leichtathletik-Stadtmeisterschaften, Run vor help, der Lichter-Paarlauf, der Türmi-Geburtstag mit Polizeihubschrauber-Einsatz oder die Verbandsmeisterschaften für Schutz- und Gebrauchthunde (nächstes Jahr sind wir sogar Austragungsort der Deutschen Meisterschaften) sorgten 2011 ebenso für Highlights auf der Sportstätte, wie das Fußballspiel zwischen dem FC Thüringen Weida und Rot Weiß Erfurt und der Hallo Pizza Cup mit 350 Kindern aus ganz Deutschland. Unvergessen bleibt natürlich unser Matratzen-Domino im letzten Jahr. All unsere Gäste waren von unserer Sportanlage und von Weida begeistert und wollen gerne wiederkommen.

Und wenn man zudem das tägliche „Gewusel“ auf der Sportanlage sieht, weiß man, die Entscheidungen des Stadtrates immer wieder trotz nicht gerade rosiger Zeiten in den vielzitierten „freiwilligen Bereich“ zu investieren, war die Richtige.

Nicht zu unrecht können wir auf unseren Sportpark „Roten Hügel“ stolz sein. Schließlich hat man in die Fitness, in die Jugend und die Zukunft investiert und, was die Wenigsten wissen, es wird das „Stadtsäckel“ sogar noch auf Dauer entlastet. Klingt komisch, ist aber so … denn nur wer investiert kann sparen.

Stadion5So tragen Landratsamt mit einer Betriebskostenpauschale für den Schulsport, Vereinsmitglieder durch Zahlung des Solidarbeitrages und Hightech (z.B.: Duschautomaten, getrennt schaltbare Flutlichtmasten, Vollautomatische Beregnung u.s.w.) zur Personalentlastung bei. Stand die Sportanlage im Jahre 2001 noch mit einem jährlichen Zuschuss  von 61 T€ im städtischen Haushalt, so werden es 2012 nicht einmal 28 T€ sein. Insgesamt konnten so in den letzten 10 Jahren sage und schreibe 250 T€ Zuschuss gespart werden.

Um das Geschaffen erhalten und die Bezuschussung weiterhin in Grenzen zu halten, bedarf es nun noch eines letzten Kraftaktes … dem Umbau des in die Jahre gekommenen Hartplatzes (aufwendige Betreibung/Sicherheitsmängel) in einen Kunstrasenplatz …

der „I-Punkt“ auf eine Erfolgsgeschichte.



Größere Kartenansicht

Kommentare

DSCI0081dd Sportstaettenddkl Stadion5

Hinterlasse einen Kommentar