SPIELENTSCHEIDUNG IN DER SCHLUSSMINUTE

SPIELENTSCHEIDUNG IN DER SCHLUSSMINUTE

Eric Pfeifer trifft mit der ersten Ballberührung – FC Thüringen Weida – SV SCHOTT Jena II 2:0 (1:0)

Das Hinspiel in Jena hatte der FC Thüringen Weida klar mit 5:1 gewonnen. Diesmal wurde es ein schweres Stück Arbeit, denn SCHOTT II, seit der Winterpause vom Ex- Weidaer Dr. Falk Werner trainiert, gehört trotz des schlechten Tabellenstandes zu den spielstärksten Mannschaften der Landesklasse Ost.

Schon nach 30 Sekunden der erste Schuss auf das Jenaer Tor, Kolnisko zielte drüber. Der Gast antwortete sofort, Hendrik Penzel hielt den Versuch von Menzel. Dann bereits die frühe Führung für Weida. Pohland und Kolnisko hatten sich am langen Pfosten freigelaufen, Ronny Kolnisko kam an den Ball und erzielte das 1:0. Erneut musste Penzel gegen Menzel abwehren, der aus halblinker Position schoss. Seidel im Schott- Tor hielt Pohlands Kopfball nach Flanke von Klammt. Weida zeigte einen schönen Angriff, Pfeifers Flankenwechsel erreichte Klammt, der flankte und Kolnisko traf das Außennetz. Nach einem langen Pass von Diepold schoss Klammt am kurzen Eck vorbei. Für Schott schoss Lüneburg über den Kasten. Kolnisko bediente dann Stankowski, der flach das lange Eck verfehlte. Kurz vor dem Seitenwechsel versuchte es erneut Menzel, aber Weidas Keeper hielt wiederum.

In der 2. Halbzeit drängten die Schottianer auf den Ausgleich, aber die Weidaer Abwehr stand trotz des Fehlens des gesperrten Schumann sicher. Die Abschlussschwäche der Gäste trat wie schon im Hinspiel erneut zutage. Endler schoss über das Weidaer Tor. Klammt verfehlte das Jenaer Gehäuse. Dann verhinderte Hendrik Penzel mit einer Glanzparade den Jenaer Ausgleich, als Herold allein auf ihn zulief. In der 72. Minute konnte der FC Thüringen nach einer Ecke gerade noch vor der Linie klären. Lüneburgs Freistoß wurde eine leichte Beute von Penzel. Dann kam der Gast per Kopf über den springenden Penzel an den Ball, aber das Leder flog über das Tor. In der Schlussminute die Entscheidung nach einem Weidaer Konter. Wie schon in Zeulenroda setzte sich Dominik Klammt auf der rechten Seite durch, kam in Schussposition, legte aber gekonnt nach links ab, wo der gerade eingewechselte Eric Pfeifer auftauchte und mit seiner ersten Ballberührung das Leder unter die Latte jagte. Es war das erste Punktspieltor des erst 17- jährigen Weidaer Youngsters.

Der dritte Weidaer Sieg nach der Winterpause infolge verringerte den Abstand auf Spitzenreiter Eisenberg weiter, aber am kommenden Wochenende ist nun Weida spielfrei.

Weida: Penzel; Diepold, Ulrich, Kurz (78. Görler), Nitsch, Klammt, Heilmann, Robin Pfeifer, Kolnisko (89. Eric Pfeifer), Stankowski (71. Socha), Pohland

Schott: Seidel; Jacob (46. Stein), Lüneburg, Posner, Klinger, Grohs, Menzel (46. Wild), Endler (87. Keese), Wendler, Herold, Dau Viet

Torfolge: 1:0 Kolnisko (8.); 2:0 Eric Pfeifer (90.)

Schiedsrichter: Thomas Schlicht (Rositz)

Zuschauer: 80

Weida, den 08.03.2014, Volker Georgius

Kommentare

pfiffweida

Hinterlasse einen Kommentar