SIEGESSERIE GEGEN SILBITZ GERISSEN

SIEGESSERIE GEGEN SILBITZ GERISSEN

Enttäuschende Leistung der Weidaer // SV Elstertal Silbitz / Crossen – FC Thüringen Weida 3:1 (2:0)

Die vier Begegnungen zwischen Silbitz und Weida in den letzten beiden Spieljahren hatte der FC Thüringen alle gewonnen, das Gesamttorverhältnis betrug 16:2. Aber jede Siegesserie reißt einmal. Diesmal ging Gastgeber Silbitz am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Bei Weida stand der 45- jährige Veit Wohlfahrt für den im Urlaub befindlichen Hendrik Penzel zwischen den Pfosten und hinterließ einen guten Eindruck, an den drei Gegentoren war er schuldlos.

Die erste Tormöglichkeit hatte Weida, eine Flanke von Hurt nahm Nick Pohland direkt, der Ball wurde aber abgewehrt. Im Gegenzug schon das 1:0 für den Gastgeber, die Weidaer Abwehr brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Silbitzer Spielmacher Reymond Prüfer setzte sich an der Grundlinie durch, seine Eingabe verwertete Zugang Grünbeyer zum 1:0. Weida verbuchte Feldvorteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Eine gefährliche Planke von Patzer und ein Hinterhaltsschuss von Pfeifer fanden den Weg ins Tor nicht. Pohlands Schuss nach Eingabe von Görler hielt der Silbitzer Keeper. Fünf Minuten vor der Pause wurden die vom ehemaligen Weidaer Spieler Ralf Prieger trainierten Silbitzer für ihr geradliniges und schnörkelloses Spiel mit dem zweiten Treffer belohnt. Wieder agierte die Weidaer Abwehr nur halbherzig, die Elstertaler kamen am langen Pfosten in Ballbesitz, die Eingabe verwertete der aus Aga gekommene Krawczyk zum 2:0.

Auch nach der Pause lief bei Weida nicht viel zusammen, Pohland bediente Pfeifer, aber wieder war der Torwart des Gastgebers zur Stelle. Krawczyk traf für Silbitz das Außennetz. Nach Doppelpass zwischen Pohland und Patzer war wieder beim Schlussmann Endstation. Das 3:0 war dann schon die Entscheidung, nach einer Flanke lenkte der eingewechselte Dominik Kurz den Kopfball der Silbitzer unglücklich ins eigene Tor. Zehn Minuten vor dem Abpfiff war Sebastian Görler durchgelaufen, scheiterte am Keeper und prallte noch mit diesem zusammen. Görler musste verletzt vom Platz. Bei Krawcyks Heber retteten die Weidaer vor der Torlinie. Dann endlich einmal ein erfolgversprechender Weidaer Angriff. Der nun spielberechtigte Innenverteidiger Frank Berger bediente Mirko Patzer, dessen Flanke beförderte Nick Pohland ins Netz, leider war der Treffer nur noch Ergebniskosmetik.

Eine enttäuschende Leistung der Weidaer und ein Dämpfer, der hoffentlich zur rechten Zeit kommt.

Weida: Wohlfahrt, Frank Berger, Diepold, Wanitschka (60. Kurz), Ulrich, Görler (80. Gerold), Lange, Hurt, Robin Pfeifer, Patzer, Nick Pohland

Torfolge: 1:0 Grünberger(8.), 2:0 Krawczyk (41.), 3:0 Kurz (68. Eigentor), 3:1 Pohland (88.);

Schiedsrichter: Florian Wüst (Bad Frankenhausen)

Zuschauer: 85

Weida, den 09.08.2014, Volker Georgius

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar