Seit fast drei Jahrzehnten „an einem Strang“

Seit fast drei Jahrzehnten „an einem Strang“

… ziehen der FC Thüringen Weida und die Stadt Weida, wenn es um die stetige Verbesserung der Trainings- und Wettspielbedingungen auf dem Sportplatz „Roter Hügel“ geht. Und nachdem zuletzt erfolgreich der Hartplatz in einen Kunstrasenplatz umgebaut wurde, folgte nun mit freundlicher Unterstützung des Kreissportbundes Greiz und der Sparkassenstiftung Gera-Greiz der Bau der dazu gehörigen Sprecherkabine mit elektronischer Anzeigetafel.

Dem nicht genug …so kündigten die Fußballer bereits bei der Symbolischen Scheckübergabe am 22.09.2018 an, bei der im nächsten Jahr geplanten Energetischen Sanierung des Sportlerheimes wieder „mit Hand anzulegen“ umso die in Aussicht gestellten Fördermittel abrufen, den Eigenanteil der Stadt Weida reduzieren und perspektivisch die Betriebskosten minimieren zu können … denn … wer rastet, der rostet.

Im Bild v.l.n.r.: Heinz Hopfe, Bürgermeister der Stadt Weida, Herr Mühlisch von der Sparkassenstiftung Gera-Greiz, Herr H.-J. Rungen, Vorsitzender des FC Thüringen Weida, Herr Uwe Jahn, Vorsitzender des Kreissportbundes Greiz und Helge Reichenbach, Ehrenpräsident des FC Thüringen Weida.

Kommentare