SCHWARZER TAG FÜR WEIDA

SCHWARZER TAG FÜR WEIDA

0:3 nach 15 Minuten

SG FC Thüringen Weida – SG FC Wacker 14 Teistungen 0:3 (0:3)
Nach den beiden Niederlagen bei den Spitzenmannschaften Martinroda und
Geratal hatte sich die Weidaer Mannschaft für das Heimspiel gegen den
Vierten der Tabelle Wacker Teistungen viel vorgenommen. Aber schon nach
einer Viertelstunde hatte der clevere und abgezockte Gast, der völlig
unbeschwert aufspielen konnte, die Partie vorentschieden. Teistungen war
dabei auch das Glück hold.In der 4. Minute zog Michal Marcin Wolanski
urplötzlich aus 25 Metern ab, der Schuss wurde immer länger und schlug
im Tordreieck ein. Christoph Haase hatte keine Abwehrmöglichkeit. Der
Gastgeber ließ sich zunächst nicht beeindrucken. Nick Pohlands Kopfball
lenkte Torwart Baran über die Latte. Urban schoss bedrängt am langen Eck
vorbei. Dann schlug Teistungen zum zweiten Mal zu. John Maulhardt nahm
ein Zuspiel gekonnt an, schoss sofort direkt und traf ins kurze Eck.
Nach dem Anstoß setzte sich Kolnisko rechts durch, Urban kam aber nicht
zum Schuss. Als sich der blitzschnelle Maciej Wolanski gegen zwei
Weidaer Abwehrspieler durchsetzte, brauchte Zekiqi seinen Querpass nur
noch ins Tor zu schieben. Teistungen führte nach einer Viertelstunde mit
3:0, Weidas Torwart Haase hatte noch nicht einen Ball gehalten, bei
allen drei Treffern hatte er keine Abwehrchance. Zwei Sonntagsschüsse
und eine starke Einzelleistung sorgten für den beruhigenden Vorsprung.
Nach Foul an Pohland ein 18m- Freistoß für Weida von Tim Urban. Norbert
Baran, einer der besten Torhüter der Landesliga, hielt. Fünf Minuten vor
der Pause eine Riesenchance für Weida. Domenic Knoll nach Verletzung im
ersten Punktspieleinsatz für Weida flankte auf Manuel Seibt, der aus
Nahdistanz an Baran scheiterte. Leutloff köpfte nach Vorabeit von
Oxenfart neben das Tor. Ein gefährlicher Kopfball von Raffel in der
Nachspielzeit fand ebenfalls den Weg ins Tor nicht.
Nach der Pause war Weida die dominierende Mannschaft, Teistungen hatte
die klare Führung im Rücken. Aber der ersehnte Anschlusstreffer gelang
auch mit fortschreitender Spielzeit nicht. Die oft hohen Flanken fing
der mit exzellentem Stellungsspiel aufwartende Keeper Baran mit seinen
langen Armen ab. Ronny Kolniskos Versuch von halbrechts lenkte er über
die Latte. Nick Pohlands Schuss nach Kolniskos Vorarbeit war nicht
scharf genug, um Baran zu bezwingen. Leutloffs 20m- Schuss entschärfte
der Schlussmann mit sehr guter Parade. Nach 72 Minuten fast der vierte
Treffer für die Gäste, aber Michal Marcin Wolanski jagte den Rückpass
von Stefan Ballüer über die Latte. Knolls weite Flanke setzte Pohland
über das Tor. Haase hielt beim letzten Teistunger Überzahlkonter. Bei
den Weidaer Abschlüssen war immer ein Abwehrbein dazwischen. So endete
die Partie mit einer bitteren 0:3- Heimniederlage. Teistungen
verbesserte sich auf Rang 3. Weida muss nun ins Eisenberger Schortental
reisen. Die letzten drei Punktspiele gegen Eintracht wurden ausnahmslos
verloren. Aber jede Serie hat einmal ein Ende.
Weida: Haase; Henze (46. Berthold), Schumann, Raffel, Knoll, Leutloff,
Oxenfart, Seibt, Kolnisko (69. Reichelt), Nick Pohland, Urban
Wacker: Baran; Konrad, Maulhardt (64. Kellner), Schulze, Maciej
Wolanski, Michal Marcin Wolanski, Zekiqi (85. Mateusz Wolanski), Stefan
Ballüer, Thomas Ballüer (80. Jankowski), Kleinschmidt, Hackethal
Torfolge: 0:1 Michal Marcin Wolanski (4.); 0:2 Maulhardt (11.); 0:3
Zekiqi (15.)
Schiedsrichter: Dirk Läsker (Pößneck) Zuschauer: 100

Text: Volker Georgius
Bild: Thomas Gorlt

Kommentare