SCHON FÜNFTE SAISONNIEDERLAGE FÜR WEIDA

SCHON FÜNFTE SAISONNIEDERLAGE FÜR WEIDA

Roschütz entführt drei Punkte vom Roten Hügel – FC Thüringen Weida – SV Roschütz 0:2 (0:1)

Dem FC Thüringen Weida ist es derzeit nicht möglich, die guten Auswärtsleistungen auf dem heimischen Roten Hügel zu veredeln. Nach dem klaren 4:0- Sieg am Donnerstag in Bad Lobenstein unterlag die Penzel- Elf im Derby gegen den SV Roschütz und musste damit bereits die dritte Heimniederlage hinnehmen. Roschütz hatte war zuhause gegen Silbitz nur 3:3 gespielt, dabei aber einen 0:3- Rückstand aufgeholt, was der Moral wohl gutgetan hatte. Die anfänglichen Schüsse der Gäste von Seidlitz und Kruschke verfehlten das Weidaer Tor. Auf der anderen Seite hielt Keeper Günther Ulrichs weite Flanke. Dann fast das 1:0, Schumanns Seitenwechsel verlängerte Stankowski, Ronny Kolnisko zog ab und traf die Querlatte. Kolnisko schoss dann nach Gerolds Ablage drüber. Mit dem ersten konstruktiven Angriff gingen die Roschützer in Führung, Daniel Gehrt, nach Verletzungspause wieder im Einsatz, wurde freigespielt, setzte sich im Strafraum durch und traf mit platziertem Schuss ins kurze Eck. Vom Anstoß weg wurde Nick Pohlands Schuss geblockt. Nach Freistoß von Tom Diepold und Verlängerung von Pohland retteten die Gäste auf der Torlinie. Günther im Roschützer Tor hielt Gerolds Eingabe. Für die Gäste ein Freistoß von Kapitän Hoffmann, den Dolecek zur Ecke lenkte. Nach dieser köpfte Gehrt am Tor vorbei. Fünf Minuten vor der Pause wurde Nick Pohland im Strafraum gefoult, aber die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Dann musste Weidas Trainer Jens- Uwe Penzel, der die teilweise haarsträubenden Schiedsrichterentscheidungen kritisieret hatte, hinter die Barriere. Gerold legte auf Stankowski ab, der nicht zum Schuss kam, die fällige Ecke wurde nicht gegeben.

Fünf Minuten nach der Pause ein Gerold- Freistoß von Rechtsaußen aber der aufgerückte Diepold kam nicht zum Abschluss. In der 54. Minute das zweite Tor für Roschütz. Schenderlein setzte sich auf der Grundlinie durch, seinen Rückpass verwertete Christian Kruschke mit sehenswertem Schuss. Weida warf nun alles nach vorn, aber die Roschützer Abwehr hatte oft die Kopfballhoheit oder ein Bein dazwischen. Gerolds Volleyschuss wurde geblockt, die anschließende Ecke köpfte Klammt neben das Tor. Eine weite Klammt Flanke lenkte Günther ins Toraus. Als Schenderlein vor Dolecek auftauchte, wehrte der Weidaer Torwart ab. Pohlands Kopfball nach Kolniskos Ecke hielt Günther. Görler köpfte nach Gerolds Ecke drüber. Auch in den Schlussminuten konnte Weida aus der permanenten Feldüberlegenheit kein Kapital schlagen. Schumanns 18m- Freistoß landete in der Roschützer Mauer, dann schoss der Weidaer Innenverteidiger am Tor vorbei.

Schwächster Akteur auf dem Platz war keiner der 26 eingesetzten Spieler, zumal die Nachspielzeit mit 2 Minuten viel zu kurz ausfiel und 9 Gelbe Karte in einem nicht unfairen Spiel zu viel waren.

Für Weida war es bereits die fünfte Saisonniederlage bei 7 Siegen. Der FC Thüringen rutscht auf Platz 4 ab, während Roschütz durch den Auswärtssieg 20 Zähler auf dem Konto hat.

 

Die Bilder des Spieles >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

 

 

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Kurz (75. Socha); Ulrich; Klammt, Heilmann (62. Görler).Gerold, Kolnisko, Nick Pohland, Stankowski

SV R: Günther; Fiebiger, Kruschke, Schenderlein, Hoffmann, Friedemann, Gehrt (90. Stawitzki), Seidlitz, Frahm; (87, Schröder), Kretschmar, Schreiber;

Torfolge: 0:1 Gehrt (21.) 0:2 Kruschke (54.)

Schiedsrichter: Stephan Reichardt (Greiz)

Zuschauer: 140

Weida, den 03.11.2013, Volker Georgius

Kommentare

1412307 555674504504331 1923615395 o

Hinterlasse einen Kommentar