Schmeichelhaftes Unentschieden für den Gastgeber

Schmeichelhaftes Unentschieden für den Gastgeber

Am Samstag mußte der FC Thüringen Weida stark ersatzgeschwächt und mit lediglich 2 Auswechselspielern zum 1-ten Auswärtsspiel zum TSV Bad Blankenburg – letzte Woche 2:0 Sieger in Zeulenroda – anreisen.
Trotzdem übernahm der FC Thüringen Weida von Anfang an die Initiative und trug – angeführt von Patrick Leutloff – ruhig und kontrolliert seine Angriffe auf das Tor der TSV vor: Die erste Großchance in der 20. Minute; der Schuss von Schumann konnte gerade noch zur Ecke abgewehrt werden.. Nach Flanke von Schumann klärte der TSV in letzter Sekunde vor dem einschussbereiten Nick Pohland (23). Erst in der 24. Minute der erste Angriff des TSV. Der Schuss ging jedoch links neben das von Michael Gasch für den beruflich verhinderten Hendrik Penzel gehütete Tor. In der 31. Minute fast die Führung für den FC; aber der Heber von Ronny Kolnisko ging knapp links über das Tor.
Nach einem abgeblockten Schuss von Szudra (35.) und einem weiteren Schussversuch von Schumann (36.) in der 37. Minute die überraschende Führung des TSV: Den von Ernst mit Fuß abgewehrtem Schuss verwertete Rick Neumann im Nachschuss . Der FC TW zeigte sich jedoch nicht geschockt und drängte direkt auf den Ausgleich; hatte jedoch Glück, dass der Spieler Theileis nach einem Gerangel nur mit Gelb bestraft wurde. Ein nicht so guter Schiedsrichter hätte möglicherweise anders reagiert. Die 1. Halbzeit endete mit einem Schuss von Schumann neben das Tor.
In der 2. Halbzeit nahezu ein Spiel auf ein Tor. Durch die Hereinnahme von Christian Gerold (58.) wurde der Druck noch erhöht. Der Lohn: 1:1 in der 69. Minute durch den eingewechselten Gerold, der sich gegen 3 Gegenspieler durchsetzte und überlegen mit links ins obere rechte Eck einschoss. Hiermit gab sich der FCTW nicht zufrieden: In der 79. Minute ein Freistoß von Leutloff gegen das linke Tordreieck. In der 87. strich ein Schuss vom starken Szudra links an dem wiederum zu weit vor dem Tor postierten Hüter des TSV vorbei. Die Entlastungsversuche des TSV beschränkten sich auf einen Passversuch auf den eingewechselten Al Saed und den Versuch einer Hereingabe, die beide vom wieder sehr gut spielenden Max Reichelt unterbunden wurde.

Als der souveräne Schiedsrichter Kettner abpfiff, konnte sich der FCTW alleine vorwerfen, sich nicht mit einem Sieg für seine überzeugende Leistung belohnt zu haben.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar