SC 1903 Weimar II – FC Thüringen Weida 2:1

SC 1903 Weimar II – FC Thüringen Weida 2:1

Der FC Thüringen  wollte  in Weimar die Serie der letzten drei Ungeschlagen-Spiele fortsetzen und an die Leistung vom 4:1-Hinrundensieg anknüpfen. Die junge Weimarer Mannschaft wiederum hatte in der Vorwoche beim 2:2 bei Schott Jena II überzeugt.

Auf dem Rasenplatz des Lindenberg-Stadions hatte der Gastgeber die erste Chance. Marwege scheiterte aus Nahdisamz am wieder im Weidaer Kasten stehenden Hendrik Penzel. In der vierten Minute ging der Gast aus Weida in Führung. Robin Pfeifer  wurde am Mittelkreis angespielt und vollendete nach Solo mit platziertem Flachsuss zum 1:0. Nur eine Minute später zog derselbe Spieler aus der eigenen Hälfte ab. Der weit vor seinem Tor stehende Torhüter Appelstiel konnte im letzten Moment retten. Bei einigen gefährlichen Angriffen des Gastgebers war die Weidaer Abwehr stets im Bilde. Pohlands Pfostenschuss nach Ecke hielt Wemars Torhüter.

In der 35. Minute rettete Tom Diepold gegen den anstürmenden Loos. Patzer scheiterte auf der Gegenseite nach Pass von Eric Pfeifer an Appelstiel. Beim 20-m-Freistoß nach 42 Minuten schoss Nick Pohland Mitspieler Frank Berger an.

Der böige Wind erschwerte auch nach der Pause die Spielkontrolle. Ein Freistoß von Weimars Loos war gefährlich, verfehlte aber das Penzel-Tor. Mit dem nächsten Angriff glich der abstiegsgefährdete Gastgeber aus. Einen Schuss von Hanke musste Penzel prallen lassen, Märtin versenkte den Abpraller zum 1:1 (56.). Dann lenkte der FCT-Keeper einen Kopball von Ogrissek an die Latte (65.). Auf der anderen Seite wehrte Appelstiel gegen Patzer ab, einen Abspielfehler von Penzel nutzte Sachs zur Weimaer Führung (69.). Weimar konnte gerade noch retten, als Eric Pfeifer auf rechts durch war. Langes Kopfball nach Freistoß Bergers ging über das Tor.  Nach einer weiteren Gastgeber-Ecke konnte Penzel ein weiteres SC-Tor verhindern.  In der 78. Minute sah der Torschütze nach grobem Foul an Christian Gerold die Rote Karte. Pohland verfehlte in der Schlussminute eine Flanke per Kopf und Langes letzten Kopfball meisterte Appelstiel.

Nun haben die Weidaer auf Tabellenrang neun nur noch drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den derzeit der SV Gera-Roschütz mit 37 Punkten inne hat.

V. Georgius // Bilder Thomas Gorlt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar