PUNKTETEILUNG IM SPITZENSPIEL – Eisenberg und Weida trennen sich 1:1

PUNKTETEILUNG IM SPITZENSPIEL – Eisenberg und Weida trennen sich 1:1

Zum Schortentalfest sahen 432 Zuschauer bei freiem Eintritt das Spitzenspiel zum Auftakt der neuen Saison in der Landesklasse Ost. Der letztjährige Tabellendritte Eintracht Eisenberg empfing den Staffelmeister FC Thüringen Weida. In der Vorsaison hatten sich beide Teams in Eisenberg 2:2 getrennt, auch diesmal gab es am Ende eine Punkteteilung. Die Grüttner- Elf war in der 1. Halbzeit über weite Strecken die bessere Mannschaft Jan Wanitschka prüfte per Fernschuss erstmals Torwart Marcel Arnold. Für Eisenberg schoss Reuther von halbrechts drüber. Einen schönen Freistoß von Robin Pfeifer lenkte Keeper Arnold zur Ecke. Der erste Höhepunkt des Spiels war ein negativer. Der Ex- Weidaer Thomas Lässig im Eisenberger Trikot hatte wegen Reklamieren Gelb gesehen, foulte wenig später Ronny Kolnisko und flog schon in der 17. Minute per
Ampelkarte vom Platz. Kai Schumann, Weidas Innenverteidiger, stoppte gekonnt ein Solo von Matthias Arnold. Eine schöne Kombination hätte Weida fast in Führung gebracht. Pfeifer bediente Stankowski, dessen genaue Flanke, von links schoss Eduard Heier mit links aus guter Position aber am Tor vorbei. Noch in der gleichen Minute ein Heber von Pfeifer, der abgewehrt wurde. Der agile Pfeifer, der immer wieder Löcher in die Eisenberger Abwehr riss, schoss 10 Minuten vor der Pause nach Solo am Tor vorbei. In der 42. Minute die Führung für den FC Thüringen. Nick Pohland spielte Robin Pfeifer frei, der allein vor dem Tor überlegt vollendete, Aber wie gewonnen, so zerronnen. Bereits im Gegenzug glich Eisenberg, in dieser Saison vom in der Vorsaison in Niederpöllnitz spielenden Jan Behling trainiert, per Elfmeter aus. Die Weidaer Abwehr bekam im eigenen Strafraum den Ball nicht weg und leistete sich ein völlig unnötiges Foul, das der Schiedsrichter berechtigt mit Strafstoß ahndete. Matthias Arnold verwandelte den Elfmeter sicher.

Nach der Pause fand Gastgeber Eisenberg in dem kampfbetonten aber selten unfairen Spiel – 5x Gelb und 1x Gelb-Rot für Eisenberg, 4x Gelb für Weida- besser in die Partie. Die Freistöße für den Platzbesitzer häuften sich, der somit von den Weidaern wieder ins Spiel gebracht wurde. Nach einer weiten Flanke von Dominik Klammt traf Nick Pohland das Tor nicht. Inteks Seitfallzieher auf der anderen Seite verfehlte das Tor knapp. Als Pfeifer Dominik Kurz bediente, fand dessen scharfe Flanke in der Mitte keinen Abnehmer. Bei einem gefährlichen Freistoß von Danny Reuther hatte Weida Glück, der Ball ging um Zentimeter neben den Pfosten. In den letzten 5 Minuten rettete Weidas neuer Torwart Martin Dolecek den Osterburgstädtern das Unentschieden. Gegen Wirbelwind Reuther, den Intek steil geschickt hatte, zeigte er eine Glanzparade. Schumachers Schuss hielt er ebenso wie den letzten Versuch Reuthers in der Schlussminute.

Eine leistungsgerechte Punkteteilung im Spitzenspiel, bei dersich die alte Fußballerweisheit bewahrheitete, das es sich gegen eine dezimierte Mannschaft schwerer spielen lässt als gegen ein komplettes Team. Für Weida kann der Saisonstart auch aufgrund dreier fehlender Stammspieler als gelungen betrachtet werden.

 

Eintracht Eisenberg – FC Thüringen Weida 1:1 (1:1)

Eisenberg: Marcel Arnold; Lässig (17. GRK), Schumacher, Brack, Götze, Göldner, Intek, Niederlein, Matthias Arnold (80, Schulz), Reuther, Rabe

Weida: Dolecek; Diepold, Schumann, Kurz, Kolnisko, Wanitschka (78. Müller), Klammt (64. Plötner), Pfeifer,Nick Pohland, Stankowski, Heier (88. Gerold)

Torfolget 0:1 Pfeifer (42.); 1:1 Matthias Arnold (44.; Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Florian Wüst (Bad Frankenhausen)

Zuschauer:  432

Weida den 12.08.2012, Volker Georgius

Kommentare

plakat11082012

Hinterlasse einen Kommentar